Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Deutschland

Konsumverweigerungshaltung- jetzt erst recht! Wir lassen uns nicht „Vermerkeln“

Manchmal ist es so, dass man einen Artikel schreiben möchte und erstaunt feststellt, klasse da ist ja noch wer mit genau demselben Gedanken. Nicht in Deutschland, Gott bewahre, die Deutschen sind dumme Schafe, nein, in Amerika und es ist nicht irgendjemand, der da eine gute Idee hat, es sind die Schwulen und Lesben. Und das zeigt, der Schreiberling liegt im Trend, sein Bericht macht Sinn.

Zuerst also Amerika, was geschieht dort? Nun es kommt ein Aufruf der sich auf die Menschenrechte stützt, darauf, dass gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften nicht dieselben Rechte zugestanden werden wie anderen Lebensgemeinschaften. Es ergeht Wochen vor dem geplanten Event ein Aufruf zum Boykott mit genauer Anleitung, was zu tun ist, damit dies zu einem Erfolg wird und Beachtung findet. Ein Aufruf ist das, jedweden Konsum zu vermeiden, es sei denn er wird in einem Geschäft getätigt, welches von eben diesen Lebensgemeinschaften geführt wird. „Gebt kein Geld in eine Wirtschaft und an ein System, dass Euch ignoriert, telefoniert nicht, lasst Computer aus, trinkt den Kaffee nicht in einer Bar oder esst in einem Restaurant, dass nicht von Schwulen oder Lesben geführt wird, da ist nicht zu erfassen, wem die Unternehmen gehören, inwiefern sie die Rechte von gleichgeschlechtlich lebenden Menschen respektieren. Man mag fragen, was soll der Artikel, und wird feststellen, wenn ich nun zum deutschen System komme, er macht Sinn, wie auch diese Aktion Sinn macht.

So wurde ich gerade heute, mitten im Weihnachtsrausch gefragt, ob ich krank sei, ob ich eine Phobie habe, die es mir verbietet das Haus zu verlassen, denn seit Wochen gehe ich nur noch sehr selten aus dem Haus. Warum sollte ich das auch tun? Um Einkäufe zu tätigen würde ich entweder meinen PKW oder die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen müssen, ich denke ja gar nicht dran! Meine Familie muss zwangsläufig aus dem Haus, zur Schule, zur Ausbildung, zur Arbeit, sie bringen mit was notwendig ist, basta. Ich pumpe nicht unnötig Geld in eine Wirtschaft, die mir auch nichts gibt. Ich bin stur, ich befinde mich im Boykott, was man lustig finden mag, denn ich stehe alleine, aber, wenn mehr Menschen so handeln würden, da bin ich mir sicher, würde irgendwann die Politik bemerken, dass wir Bürger uns nicht „Vermerkeln“ lassen. Wie meine ich das?

Ein paar Beispiele: die Stromkonzerne, die nicht gerade hungern und doch Anfang des Jahres wieder die Preise erhöhen- sie kriegen den Hals wohl nie voll. Stromgiganten sind ein Kartell und üben Gewalt eines Kartells auch aus, die Absprachen will schon niemand mehr sehen, sie müssen auch gar nicht mehr stattfinden, sie nutzen ihre geballte Macht inzwischen in stummer Absprache. Ich verweigere die Weihnachtsbeleuchtung, es mögen nur Cents sein, die da zusammen kommen, nur würden wir es alle so handhaben, würde es sich bemerkbar machen. Diese Giganten verdienen genug. Ich hätte erwartet, dass sie endlich einmal etwas abgeben, dafür gibt es nämlich ein Beispiel, den VW Vorstand. Er hat als die Aktien vor kurzem ins Nirwana stiegen verdient, 25 Millionen und gibt nun 10% dieses Gewinnes in Wolfsburg an Einrichtungen die sich um bedürftige Kinder kümmern freiwillig ab. Das ist vorbildlich, das erwarte ich vom Mittelstand. Und die Stromkonzerne? Sie erhöhen mit fadenscheinigen Begründungen zum Januar die Preise. Was hätte ich erwartet? Eine Aktion: Eon, Yellow Strom und wie sie sonst heißen macht die Städte hell, hätte diese lauten können. Die Konzerne hätten ihre Stromableser einfach einmal durch die die beleuchten schicken können, ablesen und ausrechnen können, was an mehr während der Weihnachtszeit durch den Zähler läuft, dass hätten sie bei der Abrechnung nicht berechnet. „Wir zeigen, was die Stromkunden uns wert sind.“ Nein, Pustekuchen sie wollen verdienen, im Januar so viel mehr, das es schon gegen die guten Sitten ist. An mir jedenfalls verdienen sie nicht, die paar Cent sollen sie nicht auch noch haben in ihrer Weihnachtsgier.

Der 500 Euro-Konsumgutschein, die von geballter Hilflosigkeit und Unfähigkeit der Politik zeugen und schon menschenverachtend zynisch sind. Nicht einmal ein vierzehnjähriger ist so dämlich nicht zu durchschauen, wie unsinnig und erpresserisch das ist, denn mein Kind fragt, warum es das nicht sparen darf, für seine Ausbildung oder den Führerschein- Bingo, nicht einmal Kinder lassen sich „Vermerkeln“! Und ich, was will ich als Erwachsener mit dieser Lebensmittelkarte aus der Zopfzeit? Ich lasse mich nämlich nicht erpressen, wie Banken das ja auch zynisch tun. Haste 1000 Euro als Sicherheit kriegste 1000 Euro Kredit, wie dämlich ist das denn? Wenn ich die Sicherheit schon habe, wozu brauche ich dann den kredit-lächerlich, für wie dumm hält man uns eigentlich? Banken bedienen dich doch nur, wenn du ein paar Hundertmillionen an Schulden hast, der Mittelstand bist, dann bist du kreditwürdig, und wohin das führt haben sie und die Politik ja wohl deutlich gezeigt in all ihrer Unfähigkeit, die uns Arbeitsplätze kostet und uns über die Steuern möglichst deftig abzocken. Ich darf den also nur ausgeben, wenn ich an die 30% an Kapital selbst dazu lege-klar, das ist weniger, als wenn ich 100% an Kapitalsicherheit bei einer Bank hinterlegen muss aber es ist eine Impertinenz und Erpressung sondergleichen um mir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Also wie blöd muss man eigentlich sein, um darauf hinein zu fallen? Für wie blöde hält man uns inzwischen, dass man glaubt, dass wir glauben, damit sei plötzlich die Wirtschaft gerettet, die so kläglich versagt hat? Ja wie blind muss man sein zu glauben, damit könne man das „Deutsche Wirtschaftswunder“ ausbrechen lassen?

Ich jedenfalls kündige heute schon an: „Schickt mir euren dämlichen Gutschein, der geht aber in der gleichen Sekunde unter Annahme verweigert und auf Eure Kosten postwendend zurück, so schnell könnt ihr gar nicht gucken!“ Und ganz ehrlich, ich hoffe so reagieren viele, mögen die Briefkästen überlaufen, wenigstens die Post hatte dann mal wieder was zu tun, und vielleicht haben dadurch ein paar 1Euro-Jobber einen Tag mehr Arbeit- das ist dann unser Beitrag zum „Wirtschaftswunder“.

Aber eines sei gesagt, in aller Deutlichkeit, ob ihr es hören wollt oder nicht:

ICH LASSE MICH NICHT „VERMERKELN“

(zum Glück sind ja bald Bundestagswahlen…)

©denise-a. langner-urso

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Politik | Wirtschaft | Gesellschaft | Konsum | Merkel | Konsumgutschein | Preise | Preiserhöhungen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
40,545,992 eindeutige Besuche