Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Frau Merkel hat gesprochen

Es ist endgültig klar, wer in der CDU das Sagen hat-die Kanzlerin und niemand sonst. Steuererleichterungen wird es erst nach der Wahl geben- nett nett!

Man kann es aber auch anders sehen, das ist nämlich Wählererpressung und Stimmenfang auf niedrigstem Niveau. Hoffentlich begreift der Wähler das, hoffentlich erkennt er, dass er betrogen werden soll, wieder einmal, wie schon so oft, wenn es hieß: “es wird keine Steueranhebungen“ geben. Besonders aufhorchen sollten wir, denn das erinnert auch an den berühmten Ausspruch: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten…“ Der Wähler wurde wieder und immer wieder so belogen und schenkte seine Stimme denen, die ihnen das Blauste Blau vom Himmel herunter versprachen.

Nur dieses Mal, liebe Frau Merkel, bedenken sie eines nicht:

Fast unbemerkt und unter Ausnutzung des Vorteiles, dass der Bürger den Berichten über Mumbai folgte, haben, haben sie sich selbst den Bundesetat um 8,5% erhöht, wie meinem Artikel http://www.online...rticle/930 aber auch anderen Berichten in der Presselandschaft entnommen werden kann, in einer Zeit der Krise, in der ihre Regierung den Banken Milliarden in den Rachen wirft. Den Wählern jedoch, und nur etwa 15 Millionen dieser, stellen sie einen Aprilscherz in Form eines 500 Euro Gutscheins in Aussicht, wie hier bemerkt: http://www.online...rticle/906. Während die Wähler auf Einkommen verzichten, während täglich normale Arbeitsverhältnisse abgebaut werden feiert die Große Koalition sich in einem Presseball für den Entscheid, sich selbst etwas aus dem Haushaltssäckle zuzugestehen, was man dem Bürger stiehlt durch Unsinnssteuern wie der Ökosteuer auf Benzin und dem Soli.

Der Wähler sollte erkennen, wie er benutzt wird, um eine Partei wieder zu wählen, die sich überdeutlich und endgültig als schlimmere Wirtschaftspartei als die FDP es jemals getan hat outed. Diese Rechnung darf nicht aufgehen- so lassen wir uns nicht erpressen, nicht schon wieder, denn bisher ging es dem Wähler unter ihrer Regierungsverantwortlichkeit schlechter als je zuvor. Da werden massenweise Arbeitsplätze abgebaut und anschließend als Niedriglohnjobs wieder angeboten, da erhöhen die Arbeitgeber nicht die Löhne flächendeckend um 8,5%, da darf es keinen generellen Mindestlohn geben, ja da haben Sie die Frechheit darüber nachzudenken, noch mehr Arbeitslose aus der Statistik zu entfernen. Der Spiegel titelte dazu: Regierung frisiert Arbeitslosenstatistik: http://www.spiege...2,00.html.

Irgendwann ist Schluss mit Lustig Gnädigste! Meine Stimme bekommen Sie nie und nimmer! Ich lasse mich nicht erpressen!-und hoffentlich denken sehr sehr viele ähnlich...

©denise-a. langner-urso

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Politik | Steuern | Finanzkrise | Große Koalition | Wahlen
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

am 01.12.2008 04:50:40 (217.83.119.xxx) Link Kommentar melden
Drei stehen fest:
1. Angie wird mit 95 % wieder gewählt, nur Honi hatte 3 % mehr, war ja auch mal ihr Chef.
2. Verspreche vor der Wahl alles und halte dann nichts
3. Da 2010 die Staatsverschuldung insgesamt auf 1,7 bis 1,8 Billionen Euro angesiegen ist, bleibt für Steuersenkungen eh kein Geld mehr. Das ist aber nach der Wahl. Somit gehe zu Schritt 1 und dann 2 und dann 3 und dann wieder 1
;-)
Doppelkinnkrauler
am 03.12.2008 23:38:13 (85.178.121.xxx) Link Kommentar melden
Toller Beitrag,

zu Punkt 1& 2:
Das diese geistig hohle ?Frau Merkel nicht gerade wegen Ihrer Schönheit gewählt wurde ist allen klar, es gab Zeiten wo man korruptes Pack einfacher entsorgte.

Was Punkt 2 angeht, Das sind wir doch schon von Staatsveräter Gerhard Schröder gewohnt. Der meinte einst " Wer an Wahlversprechen glaubt hat selber Schuld".

genau wie Adolf Hitler und seine kranke Nazibande.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,464,366 eindeutige Besuche