Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Russland: Rätselhaftes Arkaim

Mysteriöse Stätte, Anomaliezone und UFO´s

Rekonstruktion von Arkaim
Rekonstruktion von Arkaim
Arkaim ist eine geheimnisvolle archäologische Ruinenstätte in der großen Uralsteppe nahe an der Grenze zu Kasachstan, die die Einheimischen auch als Spiralstadt bezeichnen. Die Uralsteppe ist eine dünn besiedelte Region und der nächste bekannte und größere Ort ist die Stadt Ufa, etwa 450 km nordwestlich von Arkaim gelegen. Die Ruinenstätte wurde 1987 eher zufällig entdeckt, als eine Gruppe von Wissenschaftler in der Gegend eine Flutung vorbereiten wollten, um einen künstlichen Stausee zu schaffen. Bis dahin hätten russische Archäologen hier keine so bedeutende Fundstätte vermutet. Der Plan, die Gegend zu fluten wurde aufgegeben und 1991 wurde Arkaim wegen seiner Bedeutung unter Denkmalschutz gestellt. Die Bestimmung des Alters von Arkaim ist noch nicht gesichert, aber Radiokarbondatierungen ergaben bisher das es etwa 4.000-3.500 v. Chr. errichtet wurde. Forscher vermuten, dass Arkaim später vom Stamm der Sarmaten, die mit dem Reitervolk der Skythen verwandt waren, bewohnt wurde. Doch sollte diese Theorie stimmen, wer hatte Arkaim erbaut und wie alt mag das Ur-Arkaim wirklich sein ?

Arkaim ist für sein hohes Alter noch gut erhalten. Auffallend ist die besondere Bauweise, das die Stätte durch zwei kreisförmige Wälle geschützt wurde. Mit 4-5 Meter Dicke und einer Höhe von über 5 Meter sind es eindrucksvolle Schutzwälle. Genau in der Mitte der Stätte gab es einen runden zentralen Platz, wo rundherum Häuser angelegt wurden. Danach erfolgt ein weiterer äußerer spiralförmiger Ring, nur durch eine Straße getrennt vom ersten Ring. Unter der Straße fand man überraschenderweise einen abgedeckten Kanal. Es wurden etwa 70 Häuser gezählt, die alle gleich groß waren und aus Erde und luftgetrockneten Lehmziegeln gebaut wurden. Man schätzt die Einwohnerzahl auf über 2.000 Menschen, die hier einst lebten. Die verlassene Siedlung bedeckt eine Fläche von rund 20.000 qm und der Durchmesser ist rund 160 Meter. Zum weiteren Schutz umgab ein 2 Meter tiefer Graben die Siedlung. Forschungen russischer Astronomen ergaben sogar, dass Arkaim, ähnlich wie Stonehenge, ein idealer Standort für astronomische Beobachtungen war. Bestand das Ur-Arkaim vielleicht sogar nur aus einen oder mehrere Steinkreis/e und war es einst ein Ort für Himmelsbeobachtungen ?

Von seltsamen Schädeln und Lichterscheinungen

Doch mit einem mysteriösen Fund hatten die Archäologen überhaupt nicht gerechnet. Denn in einem Grab wurde ein weibliches Skelett mit einem seltsam verlängerten Schädel gefunden, was erst einmal auffiel. Bekannt war nur, das der verwandte Stamm der Alanen schon Skelette mit solchen Schädeldeformationen hinterließ. Ähnliche Schädeldeformationen kennt man z.B. aus Südamerika. Bis heute kann nur spekuliert werden, was die Menschen seit Jahrtausenden dazu bewegte, solche Schädeldeformationen an sich vorzunehmen bzw. woher der Ursprung kam. Aus den altägyptischen Annalen geht hervor, das man es wie die Götter gleichtun wollte oder heißt es auch an einer anderen Stelle das man gottgleich herrschen wollte. Am bekanntesten ist Nofretete, die Frau Echnatons mit ihren deformierten Schädel. Doch was bedeutet das genau? Hatten einige ägyptischen Götter solche langen Schädel, dann fragt man sich weiter, woher kamen diese Götter oder waren es, so eine Theorie, sogar Außerirdische ? Doch wie kommt man darauf, das gerade das einsame Arkaim so ein spektakulär Ort gewesen sein könnte ? Alte Volkserzählungen bezeichnen Arkaim als einen nicht gewöhnlichen Ort, an dem man nicht zu nahe und zu lange bleiben sollte. Doch was steckt hinter der Sage ? Ein seltsames Abbild konnte noch nicht gedeutet werden. Was mag es wohl darstellen, ein außerirdisches oder Phantasie-Wesen ?

Abbildung eines Außerirdischen ?
Abbildung eines Außerirdischen ?

Bisher ist bekannt, das in der Nähe von Arkaim immer wieder Lichterscheinungen und UFO´s beobachtet wurden und das die geophysikalischen Gegebenheiten im tiefen Untergrund, starke Magnetfelder, allerlei seltsame physikalische Effekte / Anomalien begünstigen sollen. Dies scheint nicht unmöglich, denn rund 150 km entfernt gibt es die Stadt Magnitogorsk wo sich in der Nähe große Eisenerzvorkommen gibt und ebenfalls schon verschiedene Anomalien gemeldet wurden. Plötzliche Temperaturschwankungen, Magnetfeldstörungen bis hin sogar zu Ausfällen von elektronischen Geräten sollen hier bei Arkaim vorkommen. Arkaim gilt sogar als die stärkste Anomalie-Zone in Russlands. Weiterhin gibt es in der Nähe eine krummen Wald, wo die Baumstämme ungewöhnlich krumm sind. Manche Bewohner der Region haben Angst vor der Stätte, weil es eine Pathogene Zone sei, die krank macht, wenn man zu lange bleibt. Führt das wieder zu der hypothetischen Fragestellung, ob alle Zusammenhänge nur Zufall sind oder dieser Ort von Außerirdischen besucht wurde, weil es hier elektromagnetische Phänomene gibt ?

Arkaim scheint eine nicht gewöhnliche Stätte zu sein und bleibt noch ein wissenschaftliches Rätsel der Archäologie.

Bildnachweis:
  • Rekonstruktion von Arkaim: Copyright: susu, russia
  • Abbildung eines Außerirdischen ?: Copyright: susu, russia

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Russland | Arkaim | Anomalie | UFO | Außerirdische
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
40,502,858 eindeutige Besuche