Lokales: Lokale Nachrichten

Der schlafende Vogtland-Vulkan

Forscher entdeckten einen erwachenden Vulkan im Erdinnern
17.10.2019 20:55:19 eingesandt von Wilfried Stevens für OnlineZeitung 24.de

vor 300.000 Jahen aktiver Vulkan
vor 300.000 Jahen aktiver Vulkan
Das Vogtland ist eine wunderschöne und dünn besiedelte Region Von Bayern, Böhmen (Tschechien), Sachsen und Thüringen. Gerade mal rund 600.000 Menschen leben auf 3.467 qkm. Zukünftig wird das Vogtland zu einem Vulkangebiet erklärt, ähnlich wie das Vulkangebiet in der Eifel. Wissenschaftler des Geo-Forschungszentrums in Potsdam beobachten schon länger die steigende Anzahl von stärkeren Schwarm-Erdbeben und die Zunahme von aufsteigenden CO2-Gasen. Doch mehr Sorgen machen nicht nur die zunehmenden CO2-Entgasungen, sondern auch, das Helium-3-Gase aus dem Boden quillt, was aus sehr großer Tiefe kommt, so die Forscher. Ein Anzeichen für zahlreiche neue Risse im Untergrund. In dieser Region gibt es auch die bekannten Thermalquellen von Karlsbad, Kurort in der Region Böhmen, was heute zum Westen Tschechiens gehört.

Schwarmbeben sind typisch für diese Region und lassen die Erde hier regelmäßig für mehrere Wochen erzittern. Der Begriff Schwarm deshalb, weil innerhalb eines begrenzten Zeitraumes mehrere Erdbeben auftreten. Die stärksten Schwarmbeben waren 2008, 2011, 2014 und zuletzt 2018, wo etwa 1.000 kleine Beben registriert wurden.

Man geht davon aus, dass sich etwa in 30 bis 40 Kilometer Tiefe sich ein bisher unbekanntes Magma-Reservoir befindet, das für die erhöhten Aktivitäten der CO2-Entgasungen verantwortlich ist. Ein Vulkan der vermutlich so groß wie der Ätna ist und vor zirka 300.000 erloschen war.

Aber es besteht kein unmittelbare Gefahr, das ein Vulkan mit heißer Lava aus dem Erdinnern plötzlich aufsteigt. Die Potsdamer Vulkan- und Erdbebenforscher wollen das noch genauer mit Bohrungen überprüfen, in welcher Tiefe das vermutete Magma-Feld die Erdkruste im Vogtland beeinflusst. Man spricht von Zeiträumen zwischen 10.000 – 30.000 - 50.000 Jahre, bis die Magma hochsteigen und den Boden aufbrechen könnte. Jedoch wird das Vogtland im Laufe der Zeit mehr Schwarm-Erdbeben erleben müssen.

Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam:

https://www.gfz-p...tartseite/

Bildnachweis: