Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Lokale Nachrichten

Tempelstreit in Südostasien droht zu eskalieren

Thailand und Kambodscha ließen das Militär aufmarschieren

Foto: Wilfried Briegel
Foto: Wilfried Briegel
Im Streit um die alte Khmer-Tempel-Anlage Preah Vihear, die unmittelbar an der thailändisch-kambodschanischen Grenze liegt, und die 1962 vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag Kambodscha zugesprochen wurde, hat Kambodscha am Dienstag (22.07.2008) den UN-Sicherheitsrat angerufen, nachdem der Streit um die Anlage neu aufgeflammt war und nun zu eskalieren droht.

Preah Vihear stammt aus dem 11. Jahrhundert und ist knappe 5 Quadratkilometer groß. Sie wird sowohl von Thailand als auch von Kambodscha beansprucht. Die Anlage liegt inmitten von Bergen und ist praktisch für Besucher nur von thailändischer Seite aus betretbar. Die damalige Entscheidung des Internationalen Gerichtshofes wurde von thailändischer Seite solange hingenommen, bis die kambodschanische Regierung die Aufnahme der Tempelanlage ins Weltkulturerbe der UNESCO beantragte. Thailand hatte daraufhin umgehend Protest eingelegt. Seitdem stehen sich beide Staaten in dieser Sache wieder unversöhnlich gegenüber. Am 7. Juli 2008 wurde die Anlage von der UNESCO offiziell ins Weltkulturerbe aufgenommen.

Seitdem droht der Streit nun zu eskalieren, nachdem drei thailändische Demonstranten die Grenze zu Kambodscha überschritten hatten und verhaftet wurden. Alle drei wurden jedoch am gleichen Tage wieder frei gelassen. Beide Seiten verstärkten ihr Truppenkontingent im Gebiet um den alten Khmer-Tempel, wo sich diese nun bewaffnet gegenüberstehen. Das war schließlich der ausschlaggebende Faktor für Kambodscha um den UN-Sicherheitsrat anzurufen und um Hilfestellung zu bitten.

Nach neuesten Meldungen sollen kommenden Montag (28.07.2008) in Siem Reap (Kambodscha) Gespräche zwischen Thailand und Kambodscha auf höchster Ebene in dieser Sache stattfinden.

Auf Grund des aktuellen Geschehens und dem zu eskalieren drohenden Konfliktes in dieser Sache hat das Auswärtige Amt in Berlin am 18.07.2008 eine bis heute unverändert gültige Reisewarnung für diese Region herausgegeben:

„Wegen des aktuellen Konflikts an der thailändisch-kambodschanischen Grenze bei Preah Vihear (Kambodscha) und der Möglichkeit einer Eskalation wird von Reisen nach Preah Vihear und Umgebung derzeit dringend abgeraten.“

Das Foto zeigt einen vergleichbaren Khmer-Tempel (Prasat Phanom Rung) im Nordosten Thailands.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Thailand | Kambodscha | Preah Vihear | Weltkulturerbe | UNESCO | Khmer-Tempel | Khmer | Tempel
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Alex Mais
am 01.08.2008 17:52:33 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Gespräche gescheitert

Die Gespräche vom 28. Juli in Siem Reap (Kambodscha) sind erst einmal gescheitert - wie es in jüngsten Meldungen aus Thailand hieß. Hor Namhong, der kambodschanische Außenminister, schob dabei den "Swarzen Peter" dem thailändischen Außenminister zu, der erst kurze Zeit im Amt und völlig unerfahren sei.

Inzwischen haben sich auch Angehörige der Roten Khmer zu Wort gemeldet, die - falls die kambodschanische Regioerung ihr Einverständnis gäbe - bereit seien gegen die thailändischen "Invasoren" vorugehen und diese aus Preah Vihear zu vertreiben.

Desweiteren wird gemeldet, dass der Truppenaufmarsch auf beiden Seiten noch im Gange sei...

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
36,812,758 eindeutige Besuche