Wissenschaft: Weltraum

Russischer Laser verdampft Weltraummüll

Zukünftige Entsorgung von Weltraummüll per Laser
17.06.2018 14:15:09 eingesandt von Wilfried Stevens für OnlineZeitung 24.de

WEltraummüll umkreist Erde
WEltraummüll umkreist Erde
Im Rahmen von Messkampagnen führen verschiedene Raumfahrtnationen mit Radaranlagen und Teleskopen sporadische Messungen durch, um grosse, mittlere und kleinere Objekte statistisch zu erfassen, die die Erde umkreisen. Nach jüngsten Messungen der Nasa befinden sich rund 19.000 künstliche Objekte auf der Erdumlaufbahn, die von der Erde aus sichtbar sind. Ideen, so eine Art Weltraumstaubsauger oder Weltraumnetze zum absaugen bzw. abschleppen zu entwickeln, scheiterten bisher an der Umsetzung. Das Konzept, die meisten Teile durch Laser zu verdampfen, wird von mehreren Weltraumnationen als wahrscheinlichste Möglichkeit favorisiert.

Russische Forscher warnten bereits, das spätestens in Hundert Jahren die Umlaufbahn derart vermüllt sein wird, das kaum noch ungefährliche Aktivitäten möglich sind. Denn dann würde praktisch die gesamte Erdumlaufbahn mit internationaler Weltraumtechnologie-Trümmern übersät sein. Das russische Unternehmen NPK SPP (NAUCHNO-PROIZVODSTVENNAYA KORPORATSIYA "SISTEMY PRETSIZIONNOGO PRIBOROSTROENIYA) entwickeln eine Festkörper-Laser-Technologie für die zukünftige Entsorgung von Weltraummüll. An den Entwicklungsarbeiten arbeiten auch Wissenschaftler aus Europa und Japan mit.

Mithilfe eines Laserimpulses beabsichtigt durch die Einwirkung des zielgenauen Lasers den Müll zu verdunsten. Die bisherigen Experimente sollen bisher erfolgversprechend gewesen sein. Am Ende der Entwicklung will man ein drei Meter langes optisches Teleskop in eine Laserkanone umbauen. Teile bis einer Mindestgrösse von 5 cm könnte man erfassen. Als Energiequellen sollen dabei Festkörper-Generatoren dienen. Am Ende würde man entweder mehrere unbemannte Entsorgungsstationen in die Umlaufbahn bringen, oder, was die russischen Forscher favorisieren, eine bemannte kleine Raumstation. Die erste Weltraumentsorgungsstation zur Bereinigung der Umlaufbahn.

Bildnachweis: