Wissenschaft: Sonstiges

Große Statue in Angkor Wat entdeckt

Ein historischer Fund erstaunt die Gelehrten
13.06.2018 20:46:24 eingesandt von Wilfried Stevens für OnlineZeitung 24.de

Altes Foto Angkor Wat
Altes Foto Angkor Wat
Angkor Wat ist wohl die bekannteste Tempelanlage in der Region Angkor in Kambodscha und in ganz Südostasien. Die imposante Anlage befindet sich zirka 240 km nordwestlich der Hauptstadt Phnom Penh in der Nähe von Siem Reap. Bis heute verblüfft die meisterhafte Stadtarchitektur die Archäologen und Fachleute aus aller Welt.

In der Nähe der weltberühmten Tempelanlage von Angkor Wat haben Archäologen der kambodschanischen APSARA National Authority bei Ausgrabungen eine Jahrhunderte alte vergrabene Statue entdeckt. Mit zwei Metern Höhe und 58 Zentimetern Breite gehört sie zu den größten bisher gefundenen Statuen. Experten vermuten, dass die Statue als eine Art symbolischer Wächter darstellen soll. Heute wird diese Statue von den Kambodschanern als heilig angesehen, denn seit Jahrhunderten ist man fast davon überzeugt, das unter Angkor Wat ein heiliger Platz gewesen sei, der im heiligen Mahabharata beschrieben wurde.

Auch wenn die Arme und Beine noch nicht gefunden wurden, sind die detaillierten Verzierungen am Kopf und am restlichen Körper jedoch gut erhalten. Die Verzierungen an der Statue sollen ungewöhnlich sein, was noch zu weiteren Untersuchungen führen soll. Wie ein Sprecher des APSARA National Authority mitteilte, handelt es sich um einen der wichtigsten Funde seit der Ausgrabung zweier Buddhas vor gut sechs Jahren. Es wird vermutet, dass die geborgene Statue aus dem 12. Jahrhundert stammen muss. Vom Stil ähnelt sie anderen Statuen aus der Herrscherzeit von Jayavarman VII. Dieser Herrscher war von 1181 bis nach 1206 oder 1220 König des Khmer-Reiches Kambuja, bekannt als das Reich von Angkor.

Bildnachweis: