Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Leute

Der Pseudo - Schuldkult des Naftali N. gegen die AfD

Wie man mit schlechtem Gewissen und Hetze Geld abzockt

Eigentlich sollte man Leuten wie ihm keine Aufmerksamkeit schenken, da sie sich normalerweise ganz leicht in die Schublade Blender, Aufschneider oder Hochstapler einordnen lassen.

Allerdings hat der allgegenwärtige "Dr." Naftali N. es geschafft, sich einzuzecken bei den bedeutenden Persönlichkeiten unserer Zeit, z. B. Imad Karim oder David Berger. https://www.faceb...LD?fref=ts

Trittbrettfahrer bei Islamkritiker

Beide, Imad Karim und David Berger, verfügen über eine immense Streubreite, und beide sind Kritiker einer Politik Merkel, der derzeit lediglich die AfD Paroli bietet.

Nun wäre der obskure "Dr." Naftali N. keines Artikels wert, wenn er nicht durch Imad Karims Gruppe "Deutschland mon Amour" in den Kreis der Admins und Moderatoren gelangt wäre, und hier seine geistig sehr unbedeutenden Ergüsse verbreiten hätte können, die ansonsten kein Mensch je gelesen hätte.

Mit etwas Recherchearbeit findet man allerdings von jüdischer Seite über den angeblichen Dr. im Netz einen Artikel des Onlinemediums

http://www.juedis...-hoehe.php

Zitat:

Als Christian Neugebauer ging er 2007 nach Berlin, als "jüdischer" Naftali/Naftoli Neugebauer ist er Ende 2012 nach Wien zurückgekehrt. Freilich wird der "Jude" Neugebauer von der IKG, nicht als solcher anerkannt und auch die liberale Gemeinde Or Chadasch will, spätestens seit er die liberale Synagoge in einen "Buisness Club" verwandeln wollte, nichts mehr von ihm wissen , aber für einen Wiener Provinzjournalisten, einen Möchtegernpolitiker und eine Handvoll "Fans" scheint Neugebauers "Judentum" zu reichen.

Eine Website als Facebookersatz

Das Jüdischsein als Geschäftsidee, die Unantastbarkeit, weil man ja "Jude" sei, das Mitleid, weil man ja zu einer verfolgten Minderheit gehöre, all das ist Naftali N.s Vorgehensweise.

Dass die echten Juden davon nicht begeistert sind, liegt auf der Hand:

Unser Problem mit Neugebauer ist, dass er sich überall als "Jude" ausgibt und meint für alle Juden sprechen zu müssen, dass er permanent Hetze gegen Muslime betreibt und dabei starke rechtsextreme Tendenzen zeigt, aber auch, dass er religiöse Bräuche verhöhnt in dem er beispielsweise die israelische Fahne als Tallit (Gebetsschal) oder freitags als Unterlage für die Challot verwendet. Als "Jude" sammelt er Geld für undurchsichtige Projektes und nennt dabei Referenzen und Kooperationen, die einer genaueren Überprüfung nicht standhalten. So musste er beispielsweise das Mauthausen Komitee als "Kooperationpartner" von seiner Vereinsseite löschen oder die Historikerin und Politologin Univ. Prof. Dr. Irene Etzersdorfer, von der Neugebauer behauptete, sie würde eines seiner "Projekte" wissenschaftlich betreuen.

Prominente Türöffner

Screenshot Naftali N.
Screenshot Naftali N.
Und genau das zieht er nun auch mit Imad Karim ab. Zunächst heftete er sich an Imad Karims Spuren im Netz, als vermeintlicher Unterstützer machte er sich die Reichweite von Imads Gruppe zueigen.

Er versucht, Leute von Facebook auf seine schlecht gemachte Plattform "Prikk" umzusiedeln, um angeblich dort der Meinungsfreiheit das Wort zu reden.

Selbst seine angeblichen Account-Löschungen auf Facebook hat er ausgeschlachtet, um Imad Karims Facebooksperre zu kopieren und sich als Opfer zu stilisieren. Was davon echt war, bleibt sein Geheimnis.

Kritik echter Juden bleibt nicht aus:

Der Phantasiejude Neugebauer schlüpft auch gern in die Rolle des Opfers, mal Holocaust a la Wilkomirski, wenn meint: "Eure Mütter, eure Väter unsere Mörder" oder aktuell, wenn er beispielsweise Polizeischutz für alle Juden weltweit fordert und meint: "Ein neuer Tag als Jude in Europa: Hurrah ich lebe noch!"
Und nun dasselbe Muster gegen die Afd, wo er Gauland wahrheitswidrig als rechtsradikal hinstellt und sich selbst als Opfer. Angesichts der wirkliche Holocaustgeschädigten und Hinterbliebenen einfach nur geschmacklos, wenn man für die eigene Bekanntheit mit dem damaligen Leid hausieren geht.

Als „die Jüdische“ haben wir bereits über unseren Anwalt bei der Staatsanwaltschaft Wien Anzeige wegen Verhetzung eingebracht und darüber auch die Islamische Glaubensgemeinschaft informiert, mit der wir gerne diesbezüglich zusammenarbeiten. Gerade in besonders aufgeheizten Momenten, wie diesem, wo islamistische Terroristen in Frankreich ihr Unwesen treiben, kann es nicht sein, dass ein als Jude verkleiderter Rechtsextremist ungestraft Öl ins Feuer zu gießen versucht.

Es wird tatsächlich Zeit, dass sich auch die deutsche Justiz einmal genauer ansieht, wer hier mit Titeln und Spendenaktionen, mit pseudojüdischen Parolen unter angeblicher Meinungsfreiheit gegen geltendes Recht verstösst.

Anzumerken ist:

Nie wurde Naftali N. in seiner Meinungsfreiheit in Deutschland mon Amour eingeschränkt. Aber wie man dem Screenshot entnehmen kann, verbreitet er ganz in seinem gewohnten Stil aus dem Hinterhalt heraus Aussagen aus dem ADMINbereich, nicht aus der Hauptgruppe von Deutschland mon Amour, um sich gegen die AfD insgesamt zu richten. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn es sich dabei wenigstens um wahre Behauptungen von Gauland gehandelt hätte. Als diverse Moderatoren ihn in der geschlossenen Gruppe zu einer Stellungnahme aufforderten, postete er stattdessen in seinem Onlinemedium Prikk die oben als Screenshot eingefügten Aussagen. Es zieht sich wie ein roter Faden durch sein gesamtes Online-Dasein, dass er denen, bei denen er Aufmerksamkeit generiert, dann irgendwann in den Rücken fällt. Naftali N. alias Christian N., Dr. von irgendwas einer unbekannten Universität, Entrepeneur und Spendensammler, versucht krampfhaft Geld für irgendwelche Buchprojekte geheimer Autoren zu finden. Nichts von allem wird je realisiert werden. Und wer es wagt, den "Juden" N zu kritisieren, der wird als Antisemit gebrandmarkt.

Bildnachweis:
  • Screenshot Naftali N.: Prikk (eigenes Bild)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: prikk | neugebauer naftali | antisemit | afd | trittbrettfahrer
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.13 Sekunden
34,024,704 eindeutige Besuche