Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Gesundheit

Vegetarismus in Russland

Wenn plötzlich kein Fleisch mehr gegessen wird

Salat
Salat
Während der Vegetarismus in europäischen Ländern bereits Usus geworden ist, wird er in Russland noch als Spleen angesehen.

In fast allen Supermärkten in Europa findet man einfach vegetarische Produkte. In Russland sieht dies bisweilen noch ein wenig anders aus: Vegetarische Produkte gibt es nur in Großstädten wie Moskau oder Sankt Petersburg.

Die russische Mentalität unterscheidet sich hierbei stark vom Westen. Die meisten Menschen versuchen Newbies zu erschrecken und ihnen die Ernährungsumstellung auszureden.

Änderungen im russischen Alltag werden nur schwer durchgesetzt. Die Russen sind nach wie vor sehr konservativ und betrachten Nicht-Fleischesser eher mit skeptischem Blick.

Fleischkonsum in Russland

Fleisch: Zeichen fuer Aufstieg und Wohlstand
Fleisch: Zeichen fuer Aufstieg und Wohlstand
Laut des deutschen Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz war Russland einer der wichtigsten Wirtschaftspartner von Deutschland. Mit 53 Milliarden Euro Exportvolumen erzielte die Agrar- und Ernährungsbranche 2008 ein neues Rekordhoch.

Fleisch gilt in Russland als Zeichen für Aufstieg und Wohlstand.

Es wird überwiegend Schweinefleisch und Geflügel aufgrund der hohen Preise von Rindfleisch konsumiert.

Leben eines Vegetariers in Russland

Wie ist das Leben eines Vegetariers in Russland? Onlinezeitung24.de möchte es wissen und trifft sich mit Mischa (25 Jahre, lebt in Moskau) zu einem exklusiven Interview.

Wie lange sind Sie bereits Vegetarier und was bewegte Sie zum Vegetarismus?

Ich ernähre mich seit 2014 vegetarisch, es sind jetzt drei Jahre. Ich entschied mich damals dazu bei einem Experiment mitzumachen, dabei sollte ich drei Monate kein Fleisch mehr konsumieren und danach beschreiben, welche Änderungen meine Ernährungsumstellung mit sich brachten.

Während dieser drei Monate begann ich, mich tatsächlicher fitter zu fühlen. Ich begann Sport zu machen, öfter auf die Straße zu gehen und machte mir intensive Gedanken über meine Ernährung.

Vor dem Experiment wog ich 85 kg bei einer Körpergröße von 1,78 Meter – kurz gesagt, hatte ich ein paar Pfunde zuviel auf den Hüften. Bereits nach drei Monaten verlor ich ganze 20 kg.

Deshalb entschied ich mich dazu, mich auch nach dem Experiment vegetarisch zu ernähren.

Was sagt Ihre Familie und Ihre Bekannten dazu?

Zu diesem Zeitpunkt studierte ich noch in Moskau. Als ich meinen Eltern erklärte, ab nun kein Fleisch und keinen Fisch mehr zu essen, waren die Gefühle erstmals gespalten.

Meine Mutter war strikt dagegen, mein Vater glücklicherweise sah das Ganze etwas gelassener. Nach einigen Monaten gewöhnten meine Eltern sich an meine Entscheidung und lernten damit umzugehen.

Aber ich war auch kein komplizierter Fall, zum Beispiel esse ich problemlos Suppen unabhängig davon, ob darin auch Fleisch gekocht wurde – ich lasse einfach nur das Fleisch im Topf. Dasselbe gilt auch für Soßen, Pizzen etc.

Solange niemand es als nervig empfindet, dass ich das Fleisch zur Seite schiebe, kann man mich bezüglich meines vegetarischen Lebensstils auch nicht als besonders große »Nervensäge« bezeichnen.

Aber keine Sorge, ich schmeiße auch kein Fleisch weg, nur weil es auf meinem Teller gelandet ist: Das bekommt dann derjenige, der es haben möchte und für gewöhnlich gibt es da immer einen.

Welche Schwierigkeiten hatten Sie bei Ihrer Ernährungsumstellung?

Ich hatte schon damals keine Probleme damit mit dem Fleisch essen aufzuhören. Eigentlich gab es da nur Vorteile, von denen ich ein paar bereits aufgelistet habe. Ich war auch noch nie ein großer Fleischesser – eigentlich war es mir schon immer egal, ob ich nun Fleisch esse oder nicht.

Das Einzige was mich schon damals etwas störte war, dass ein paar Leute meine Entscheidung nicht verstehen konnten und sich daher über mich lustig machten. Auf der Arbeit gab es da zum Beispiel einen Kerl, der sich konstant lustig darüber machte und wettete, dass ich schon bald wieder Fleisch essen würde.

Er meinte auch, dass ich als Vegetarier weniger Kraft hätte als ein Fleischesser. Nachdem er aber dann gesehen hatte, dass ich sogar mehr Durchhaltevermögen als die Meisten meiner Kollegen besaß und ich mir die Mühe machte, ihm meine Entscheidung zu erklären, hörte er dann auf.

Wollen Sie irgendwann wieder tierische Produkte konsumieren?

Auf keinen Fall!

Geht es bei Ihrem Verzicht auf Fleisch auch um Tiere?

Nein.

Ich esse einfach kein Fleisch, weil ich mich selbst dabei gut fühle. Dabei habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, ob ich damit Aktivisten helfe, dem Tierleid durch die Fleischindustrie ein Ende zu setzen. Der Fleischindustrie kann durch eine paar Vegetarier kein Ende gesetzt werden. Was macht es schon für einen Unterschied, ob ich nun Fleisch kaufe oder nicht?

Wenn ich kein Fleisch kaufe, dann kauft eben jemand anderer dieses Produkt oder es wird weggeworfen. So einfach ist das.

Aber zurück zum Thema: Ich finde eher, dass Sonnenlicht meinem Körper viel mehr Energie und Vitamine gibt als der Fleischkonsum es tat.

Bildnachweis:
  • Salat: Pixelio.de (Margot Kessler)
  • Fleisch: Zeichen fuer Aufstieg und Wohlstand: Pixelio.de (Herbert Käfer)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Vegetarianismus | Kein Fleischverzehr | Vegetarianismus Russland | Vegetarier Russland | Veganer
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.21 Sekunden
33,020,419 eindeutige Besuche