Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Reise

Per Anhalter durch Russland zum Baikal See - Teil 1

Eine Reise in eine andere Welt

Sascha beim trampen
Sascha beim trampen
Die beiden abenteuerlustigen Tramper Mischa (22 Jahre) und Sascha (19 Jahre) entschieden sich durch Russland per Anhalter bis zum Baikal See zu reisen. Die Reise dauerte einen Monat, jeder einzelne verbrauchte während der Reise 10.000 Rubel (Ca. 141,-€).

Onlinezeitung24 veröffentlicht ihre Reise vom Moskauer Bahnhof bis zur Baikal See: Eine Reise in eine andere Welt.

Kursker Bahnhof in Moskau und die Straße M7

Russische Eisenbahn
Russische Eisenbahn
Trotz der ursprünglichen Idee, per Anhalter zu fahren, begann ihre Reise im Kursker Bahnhof in Moskau. Morgens, am sechsten Juni reisten Mischa und Sascha zusammen nach Noginsk, eine Kleinstadt in der Oblast Moskau. https://de.wikipe...ast_Moskau

Von dort an liefen sie an den Bahngleisen bis zur Straße M7 entlang – Die Straße M7 sollte die beiden jungen Männer von Moskau aus in den Osten führen. Während Mischa und Sascha die Straße entlang liefen, entdecken sie eine Art Parkplatz. Sie machten sich gerade fertig zum trampen, als ein 38-jähriger Mann mit müdem Blick und dreckigen Klamotten auf die Beiden zu kam.

Er erzählte ihnen, dass er zu Fuß von Moskau bis zu sich nach Hause in die Oblast Iwanowo unterwegs war. Wowa (Spitzname für Vladimir) arbeitet zu diesem Zeitpunkt für einen Bauträger und hatte für drei Tage Urlaub erhalten, jedoch bislang kein Gehalt.

Natürlich war es ihm nicht möglich ohne Ticket mit dem Bus zu fahren und seine Familie sehnte sich schon sehr nach ihm, weshalb er sich dazu entschied zu Fuß zu gehen.

Ein paar Minuten später hatte Sascha bereits die erste Mitfahrgelegenheit gefunden. Eine klapprige Kiste ohne Fenster und mit einem ohrenbetäubenden Motorlärm war ihr erstes Vehikel auf dem Weg zur Baikalsee.

Sascha und Wowa saßen auf den Rücksitzen und Mischa saß auf dem Beifahrersitz. Der Fahrer war sehr gesprächig, jedoch bekamen sie wegen des lauten Motors und der fehlenden Autofenster an den Seitentüren von der Konversation wenig mit. Wowa schlief fast sofort im Auto ein und das war auch verständlich, immerhin hatte der Mann einen weiten Fußmarsch von 30 km hinter sich gelegt.

Insgesamt fuhren Mischa, Sascha und Wowa mit diesem Fahrer ca. 40 km. Der Fahrer fuhr so schnell, dass die jungen Tramper fast der Meinung waren, bereits in Sibirien angekommen zu sein und die Oblast Moskau schon lange verlassen zu haben, was natürlich nicht der Fall war.

Auf die nächste Mitfahrgelegenheit mussten die Drei nicht lange warten. Der nächste Fahrer war vollkommen anders: Er fuhr sein Auto viel ruhiger und behutsamer. Er erzählte ihnen, dass er es früher liebte schnell zu fahren, doch nach der Geburt seines dritten Kindes entschied er sich dazu vorsichtiger zu fahren und fügte hinzu: „Die Kinder sollen schließlich in einer kompletten Familie aufwachsen.“, er fuhr Mischa und Sascha bis in die nächstliegende Stadt Vladimir, wo sie sich dann von dem Fahrer und Wowa verabschiedeten und ihre Reise zu zweit fortsetzten.

Vladimir (Stadt)

Landschaft von Vladimir (Stadt)
Landschaft von Vladimir (Stadt)
Bei ihrer Ankunft stellten Mischa und Sascha erfreut fest, dass gerade ein Fest stattfand und viele Leute sich auf der Straße tummelten. Sie hatten Hunger und machten sich auf die Suche nacch etwas essbarem.

Auf dem Fest gab es allerhand Fleisch im Angebot, und je mehr sie suchten, umso hungriger blieben sie, denn gemäss russischer Gepflogenheiten gab es so gut wie nichts, was auch Vegetarier essen konnten.

Der Magen blieb leer, und die Reise ging weiter, und nur durch die riesigen Rucksäcke fielen die beiden in der Menge auf.

So kam es auch dazu, dass einer der Mitwirkenden des Festes auf die beiden Durchreisenden aufmerksam wurde und fragte, wo wir denn hin wollten.

Sie erklärten ihm, dass sie bis an den Baikal See reisen wollen und er meinte trocken, sie sollten diese blödsinnige Idee vergessen – noch sei es nicht zu spät um umzukehren.

Doch die beiden wollten sich nicht abbringen lassen von ihrem Vorhaben.

Bildnachweis:
  • Sascha beim trampen: Pruzhinin (Grigory Pruzhinin)
  • Landschaft von Vladimir (Stadt): Pruzhinin (Grigory Pruzhinin)
  • Russische Eisenbahn: Pixelio.de (Jerzy)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Russland | Russland Reise | Baikal See | Per Anhalter fahren Russland | Trampen in Russland
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,106,802 eindeutige Besuche