Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Gesundheit

Aluminium in Impfstoffen & Lebensmittel ist schädlich !

Was Sie NICHT wissen dürfen - Teil 2

Wichtiger Nachtrag zum ersten Beitrag Quecksilber in Impfstoffen & schändliche Pharmainteressen:

- Quecksilber ist hochgiftig für den menschlichen Körper !

- seien Sie sehr kritisch gegenüber Aussagen der WHO und der Bill & Melinda Gates Foundation, der amerikanische Zulassungsbehörde FDA, Institute of Medicine der Nationalen Akademien in den USA, die alle in den USA sitzen, und ähnlichen nicht unabhängige EU-Einrichtungen.

- lassen Sie keine Impfung mit dem Konservierungsstoff Thiomersal oder mit "nennenswerten, nicht deklarierte Mengen von Quecksilber" zu ! Es wirkt neurotoxisch, schädigt also (irreversibel) das periphere und zentrale Nervensystem !

Unabhängige Studien sorgten erst dazu, gegen Stimmen der WHO und gegen die Windmühlen der mächtigen Pharmaindustrie, das dieser brandgefährliche Inhaltsstoff bald verbannt sein wird, aber z.B. in Afrika noch lange (Altbestände) eingesetzt werden wird.

Impfstoffe mit Thiomersal erhöhen das Risiko für:

- Autismus, Verhaltensstörungen und emotionalen Störungen um das 6fache ! - allgemeine geistige Entwicklungsverzögerungen um das 6fache ! - Sprachentwicklungsverzögerungen um das 2fache !

Welche mächtige Organisation vergiftet seid Jahrzehnten Kinder auf der ganzen Welt ?!

Aluminium in Impfstoffen - der nächste Horror !

Die Pharmaindustrie lenkt kein bisschen ein und setzt nun auch das hochgiftige Aluminium (Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat, Aluminiumsulfat) als Konservierungsstoff in Impfstoffe ein ! Das ist keine Panikmache, das ist Wahnsinn ! Wie Quecksilber ist auch Aluminium ein bekanntes Neurotoxin, das in einer Reihe von Kinder- und Erwachsenen-Impfstoffen enthalten ist und die Toxizität von Quecksilber im menschlichen Körper sogar übertreffen soll. Dies bedeutet, das die Pharmahersteller, die eigentlich uns gesund machen soll, dies u.a hier einsetzt:

Medikamente gegen Hepatitis A und Hepatitis B, in der Hib-Impfung (Diphtherie, Tetanus, Pertussis) oder im Impfstoff Gradasil (HPV-Impfstoff). Unbestechliche Kliniken bemerken, das es keine konkreten Befunde über die Wirksamkeit von Aluminium in Impfstoffen gibt, warum also wird Aluminium eingeführt und als unbedenklich eingestuft ?! Eher sind unvorhersehbare und potenziell schlimme Konsequenzen für die Gesundheit möglich ! Ein Artikel in der angesehenden und unabhängigen Zeitschrift Current Medicinal Chemistry warnte sogar vor vielen Jahren:

- Es wurden schwerwiegende immunologische und neurologische Erkrankungen bei Menschen ausgelöst sowie ein sehr erhöhtes Risiko für Störungen der Autoimmunität bis hin zu langfristige Entzündungen des Gehirns.

- Der Zusammenhang und die Beweise, das die Pharmaindustrie Aluminium als Inhaltsstoff, ohne langjährige Studien einfach einsetzt, unterstreicht eine Manipulation oder sogar Korruption.

- Die Ursache von Funktionsstörungen des Gehirns mit zahlreichen degenerativen Hirnerkrankungen wie Multipler Sklerose, Alzheimer, dem Parkinson-Syndrom und ALS (Amyothrophe Lateralsklerose) kann nur im Zusammenhang zwischen Aluminiumhaltigen Impfstoffen und diesen Krankheiten erklären !

Bei Kinder, die mit einem Aluminiumhaltigen Impfstoff geimpft werden, besteht die große Gefahr, das die Aluminium-Verbindungen auch in das Gehirn wandern und sich dort ablagern könnten !

Eine weitere Studie in „Pediatrics“, der offiziellen Zeitschrift der „American Academy of Pediatrics“, bestätigte dies: "Aluminium ist jetzt bekannt als zerstörender Faktor bei einer Vielzahl von zellulären und metabolischen Prozessen im Nervensystem und in anderen Geweben. Die Zulassung ist in keiner Weise vertretbar und nachvollziehbar. MMR-Impfungen mit Aluminium müssten sofort verboten werden. Alle Personen die mit Aluminiumverbindungen geimpft wurden, hätten das Risiko an neurologischen Komplikationen zu erkranken !"

Erst nach diesen unabhängige Studien und Beschwerden internationaler Ärzte hatte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) die tolerierbare wöchentliche Aufnahme von Aluminium von 7 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht auf 1 Milligramm abgesenkt !

Dies bedeutet, das die Aufnahme des Aluminiums (nach Absorption) max. 0.01-0.03 mg/kg Körpergewicht betragen sollte. Die Menge von Aluminium in einem Impfstoff beträgt aber 0.5-1.5 mg pro Impfung, einem Vielfachen der tolerierten Menge. So nimmt ein Säugling mit 5kg Gewicht bei nur einer Injektion das 10-fache der wöchentlichen tolerierbaren Menge auf ! Werden sogar mehrere Impfstoffe gleichzeitig verabreicht, verfielfacht sich dementsprechend die Menge.

Bis heute wird weiterhin Aluminium verwendet, und es kann nur spekuliert werden, wer ua.a die WHO lenkte und warm Ärzte dies unbedenklich empfinden, das diese dieses Gift nicht verboten wird !!!

Aluminium in Lebensmittel - guten Appetit !

Ich meine es nur gut mit Ihnen, essen Sie nicht so viel schädliches Zeug was man "Lebensmittel" nennt und verzichten Sie lieber. Seien Sie nicht so bequem, erkunden Sie sich was in einer Gewürztüte ist, warum Fatsfood und koffeinhaltige Getränke überhaupt ess/-trinkbar sind. Wussten Sie, das 80% aller "Lebensmittel", die Zusatzstoffe jeder Art enthalten krank und schwer krank machen können ! Zuckerkulör mit den Bezeichnungen E150d und E150c, ein schwarze Farbstoff, ist nachweislich gesundheitsschädlich und krebserregend ! Ist Ihnen egal ? Sollte aber nicht ! Essen Sie nicht nach Aussehen, sondern was Sie ihren Körper zumuten !

Lebensmittel, die eine schön dunkelbraune oder schwarze Farbe bekommen sollen, werden häufig die Farbstoff E150d oder E150c beigefügt. Die EU-Kommission, die auch fast alle nationalen Kompetenzen isoliert, hatte auch diese Zusatzstoffe ohne Bedenken durchgewunken und nicht verboten. In den USA ist die Gefährlichkeit schon lange erkannt, und auf den Lebensmittel und Getränkeverpackungen muss ein Warnhinweis in Bezug auf das Krebsrisiko angebracht werden. Doch liest das jeder ? Sogar die Giganten Pepsi und Coca Cola mussten auf Druck der Öffentlichkeit, der Gesetzeslage und des eigenen Images sogar ihre Rezepturen so ändern, da man von einer akuten Gefahr für die Bevölkerung durch E150d ausging. Die Hersteller hätten ansonsten ein „Krebsrisiko Warnhinweis“ auf den Flaschen aufdrucken müssen. Das bedeutet, das diese Firmen das Jahrzehnte eingesetzt hatten.

Würden Sie Fastfood essen wo E150d oder E150c enthalten ist ?! E150d ist eine Giftbrühe aus Ammoniak, Zucker, Sulfiten und oft Aluminium. E150c ist eine Giftbrühe aus Ammoniak, Zucker und oft Aluminium. Und es ist erschreckend, wo diese Stoffe vorkomen können: in Softdrinks, in Süßigkeiten, in Konserven, in alkoholischen Getränken, aber auch in Malzbier und sogar Eis, in Brotaufstrichen, Marmeladen und Soßen.

Wieder umunabhängige Studien von Ärzten bestätigen die Schädlicheit für die Gesundheit, und das man den Verzehr meiden sollte ! Die Wahrscheinlichkeit, an Krebs oder einer Nervenkrankeit zu erkranken ist höher. Die selbstherrliche EU hat keinerlei Bedenken und in Deutschland werden keine Warnhinweise wie in den USA angebracht. Hier heisst es "Der Farbstoff ist absolut unbedenklich."

Sie sehen, ob Pharma- oder Lebenmittelindustrie, ob verschachtelte Gesundheitbehörden oder finanzierte Studien dieser Industrie,am Ende zählt nur der Umsatz nicht die Gesundheit. Böse Zungen sprechen von einer schändlichen Pest, die wir freiwillig zu uns nehmen. Boykottieren Sie mehr !

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Aluminium | Krebs | Krankmacher | Gesundheitsschädlich | Mafiöse Industrien
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,614,886 eindeutige Besuche