Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Weltraum

UFO-Basis im Baikal-See ?

Mysteriöse UFO-Fälle in Russland - Teil 2

Fliegender Zylinder-Ausserirdisch oder irdisch ?
Fliegender Zylinder-Ausserirdisch oder irdisch ?
Das riesige russische Landgebiet Sibirien scheint ein relativ gefahrloses Fluggebiet für UFOs zu sein, weil in vielen Teilen der rund 13 Millionen Quadratkilometer großen Region immer wieder seltsame Phänomene, Anomalien und UFO´s gemeldet werden. Eines der Gebiete, wo es verhältnismäßig viele UFO-Sichtungen gab und gibt, ist z.B. der geheimnisvolle Baikalsee. Dieser auf 455 Höhenmeter liegende See ist mit 1.642 Metern nicht nur der tiefste und zugleich größte Süßwasserreservoir der Erde, sondern ist mit geschätzten 25 Millionen Jahren auch der älteste Süßwassersee des Planeten. Aber auch seine Maße sind gewaltig: die Wasserfläche beträgt rund 31.500 qkm, was in etwa die gesamte Fläche des Bundeslandes Brandenburg oder 1,5fache der gesamten Ostsee entspricht, und seine durchschnittliche Breite beträgt 48 km. Und seid Jahrhunderten ranken sich hier Legenden über Seemonster, Volkserzählungen von grauen Wesen und immer wieder werden hier seltsame leuchtende Kugeln über den See beobachtet und sogar UFO´s, die aus dem See wie aus dem Nichts herausflogen, aber auch hineinflogen. Militärische Abfangmanöver jüngerer Zeit sollen offziell erfolglos gewesen sein, weil die rasanten Flugeigenschaften und mögliche Geschwindigkeiten dieser UFO´s es mit jedem Abfangjäger aufnehmen können. Das der Baikalsee ein möglicher Sonderfall ist, wird nicht einmal von offiziellen Stellen geleugnet.

Sichtungen über Sichtungen

Bereits im Beitrag Unterirdische UFO-Basis in Primorje? wurden von UFO´s mit außergewöhnlichen Flugeigenschaften berichtet, wo manche einen rätselhaften violett-bläulichen Strahl erzeugten und auch tiefe und lautlose Flugmanöver in einer Höhe von nur 150-200 Meter ausübten. Die beobachteten UFOs, die anscheinend aus dem See herausflogen oder über den See flogen, hatten genau die selben Flugmanöver, Flughöhen und Lichter oder Strahlen, die als lila bis violett-bläuliche Lichter beschrieben werden. Deshalb sind sich russische UFOlogen sehr sicher, das alle UFO´s in Sibirien vermutlich von nur einer Spezies von Alien geflogen werden. Die UFO´s vom Baikal-See werden mit zwei Größen angegeben. Die kleinere scheibenförmige Flugobjekte haben ein Durchmesser von etwa 25-30 Meter und die größeren einen Durchmesser von sogar 60-70 Meter.

Die ersten UFO-Vorfälle am Baikalsee soll es schon vor 150 Jahren gegeben haben. Als im Jahr 1904-1905 Arbeiter am Bau der transbaikalischen Eisenbahn beteiligt waren, berichteten sie von fliegenden Scheiben und zigarrenförmige Objekte mit Signallichtern. Danach erfolgten besonders seit 1946 auffallend weitere Hunderte Beobachtungen und Meldungen, dabei auch Falschmeldungen. Eine Konfrontation soll es 1958 gegeben haben, als drei nagelneue Jäger Suchoi Su-7 ein UFO verfolgten. Diese blieb plötzlich in der Luft stehen, wobei alle Instrumente in den Flugzeuge ausfielen und diese sich im Tiefflug retten mussten. Näheres blieb unter Verschluss. Ein Militärbericht aus dem Jahre 1964 von einer am See stationierten Flugabwehrraketen-Einheit, berichtete von einem seltsamen Leuchten über den See und danach erfolgten Interferenzen der elektrischen Anlagen. Ein Jahr später beobachteten Soldaten einen Zylinder von über 200 Meter Länge wo drei Scheibenobjekte herausschossen und wegflogen. Danach flog das anscheinende Mutterschiff mit hoher Geschwindigkeit in die andere Richtung. Bevor Abfangjäger das Gebiet erreichten, war der Spuk schon vorbei. 1977 waren die russischen Forscher Alexandrov und Seliverstov mit ihrem Tauchgerät im Bauikalsee und sahen in einer Tiefe von 1200 Metern seltsame künstliche Lichter, die nach einiger Zeit nach unten verschwanden. Spekuliert wurde eine mögliche künstliche Konstruktion unter dem Seeboden, aber Beweise fehlten. Im Jahr 1982 soll es ein mysteriöser Zwischenfall gegeben haben, als sieben ausgebildete Kampfschwimmer der russischen Armee Teile vom See nach einer großen gesichteten Flugscheibe absuchen sollten. Bewohner meldeten von einer über 200 Meter großen Flugscheibe. Kaum nur in etwa 50-60 Meter im See aufgetaucht, sollen die Kampfschwimmer von großen unbekannten Wesen in silbernen Anzügen beobachtet worden sein. Sie hatten keine Sauerstoffflaschen oder Schwimmflossen, sondern nur einen seltsamen Helm auf. Als diese Wesen auf sie zukamen, schwammen die Kampftaucher schnell zur Oberfläche und erlitten die Dekompressionskrankheit. Dies können sich bis heute Tauchexperten nicht erklären, denn alle Taucher gehörten zu einer Eliteeinheit und waren durchtrainiert bis 150 Meter zu tauchen. Nachfolgende Untersuchungen in Tauchboote ergaben offiziell nichts. Danach soll es regelmäßige militärische Untersuchungen gegeben haben, aber auch hier wurde nichts offizielles an Aufklärung beigetragen. Verheimlicht man vielleicht Erkenntnisse oder fand doch noch nichts ?

Meteorit-Absturz oder UFO in Sibirien ?
Meteorit-Absturz oder UFO in Sibirien ?
Im Jahr 1990 wurden viele russsiche Fernsehsender auf Meldungen aufmerksam, als im Bezirk Kyakhtinsky, der südlich vom Baikalsee liegt, rätselhafte Lichter und scheibenförmige Flugobjekte gemeldet wurden, die anscheinend stundenlang hin und her flogen, als wenn sie was suchten. Als mobile eingetroffene Sendewagen das Phänomen filmen wollten, näherten sich schon Aufklärungsflugzeuge. Wie auf ein Zeichen, verschwanden alle Flugobjekte gleichzeitig und mit sehr hoher Geschwindigkeit nach Norden Richtung See, und wurden auch nicht mehr von den Aufklärungsflugzeugen gesehen. Eine militärische Einheit soll seltsam metallene Kugeln gefunden und mitgenommen haben, mit nur wenigen Millimeter Durchmesser, fast wie Tropfen. Es gab keine Äußerung was es gewesen sein könnte. Seit dieser Zeit wurden immer wieder seltsame Lichter und UFO´s in der Nähe oder über den See beobachtet. Die spekulärsten Sichtungen waren wohl jene, als leuchtene Flugscheiben einfach in den See hineinflogen und nicht mehr gesehen wurden. Andere sollen auf die Oberfläche des Sees aufgesetzt sein und tauchten dann ab, ohne eine einzige Luftblase zu erzeugen. Und so gibt es immer wieder neue Meldungen, neue Beoachtungen und seltsame Flugobjekte, ohne heraus gefunden zu haben, woher diese Flugobjekte kommen, und ob es Außerirdische sind. Zuletzt gab es 2008 eine weitgehende offizielle Untersuchung durch Geheimdienst und Militär. Zwei Mini-Tauchboote, Mir-1 und Mir-r tauchten bis zu 1590 Meter tief, doch auch hier hieß es offiziell, das ma zwar den See erforscht, aber keine UFO´s und Alien sah. Kritische UFOlogen halten dies für für unzureichend, denn es wird schon lange ein verstecktes künstliches oder natürliches Höhlensystem vermutet, welches die kaum erforschten natürlichen Höhlensysteme im See einbezog, doch dies wird nur belächelt.

Entweder gibt es ein Geheimnis im Baikal-See, der seid 25 Millionen Jahren existiert, und hypothetisch eine künstliche Basis unter dem Boden des Sees oder in Höhlen oder ist es doch ein streng geheimes Militärprojekt ? In der heutige Zeit muss es doch technisch möglich sein, einen See auch zu "röntgen". Wird was verheimlicht und was wurde nach Kapustin Yar gebracht ? Noch offene Fragen...

Bildnachweis:
  • Fliegender Zylinder-Ausserirdisch oder irdisch ?: Archiv: Wilfried Stevens
  • Meteorit-Absturz oder UFO in Sibirien ?: Archiv: Wilfried Stevens

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Russland | UFO | Außerirdische | Kapustin Yar | Baikal See
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.13 Sekunden
31,477,514 eindeutige Besuche