Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Fukushima - Wieder schweres Erdbeben

Die japanische Katastrophenregion erneut betroffen

Zerstörtes Fukushima Atomkraftwerk 2011
Zerstörtes Fukushima Atomkraftwerk 2011
Unvergessen ist der 11.März 2011, als die Region im Nordosten Japans von einem schweren Beben und einem gewaltigen Tsunami heimgesucht worden, mit Wellen von 13-15 Metern Höhe. Damals starben rund 18.500 Menschen und im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi war es zu einer nuklearen Kernschmelze gekommen, einen sogenannten Supergau. Das jüngste Erdbeben ereignete sich wieder im Meer, in einer Tiefe von 25 Kilometern vor der Küste Fukushimas.

Die japanischen Behörden stufen das neue Erdbeben der Stärke 7,4 noch als Nachbeben von 2011 ein und rechnen in den nächsten 7 Tagen mit weiteren Nachbeben. Ein Tsunami mit errechneten Flutwellen von bis zu 3 Meter entstand zum Glück nicht, nach offiziellen Angaben wurden an den Küsten von Fukushima und der Provinz Ibaraki Wellen von nur 1-1,4 Metern gemeldet. Das ist deutlich weniger als bei der Katastrophe vor fünfeinhalb Jahren. Die Bewohner der Region brachten sich sofort auf Anhöhen in Sicherheit oder folgten der Aufforderung des Katastrophenschutzes, das sie Schutz in Schulen und anderen Notunterkünften suchen sollten. Gegenüber 2011 gab es keine Panik, und alle zivilen und militärische Hilfskräfte waren gut vorbereitet. Insgesamt gab es bisher nur sechs Verletzte. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bahn- und Flugverkehr vorübergehend eingestellt. Das Verteidigungsministerium schickte weiteres Personal, Flugzeuge und Hubschrauber in die Region, um die Schäden und notwendige Hilfe einschätzen zu können. Die anfänglich durch die Erschütterung abgeschaltete Kühlung in einem Abklingbecken des Atomkraftwerks Fukushima Daini wurde wieder eingeschaltet. In der Atomruine selbst habe es keine weiteren Schäden gegeben, teilte der Atombetreiber Tepco mit. Die Tsunami-Warnung wurde nach kurzer Zeit wieder aufgehoben.

Das Beben war stark genug, das sogar in der rund 250 Kilometer entfernten Hauptstadt des Landes Häuser ins Schwanken gerieten. Japan gehört zu den Ländern, die am stärksten von Erdbeben betroffen sind.

Bildnachweis:
  • Zerstörtes Fukushima Atomkraftwerk 2011: Foto: © wikipedia. (This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Fukushima | Atomkraftwerk | Atom-Gau | Erdbeben | Japan
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
37,379,018 eindeutige Besuche