Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Forschung

Der deutsche UFO-Forscher Werner Walter aus Mannheim ist verstorben

Er wurde bekannt als scharfer Kritiker der Alien-Hypothese

Werner Walter wurde am 11. August 1957 geboren. In seiner Jugendzeit hatte er eine damals für ihn unerklärliche Sichtung eines unbekannten Lichtphänomens. Aufgrund dieser Sichtung entstand sein Interesse an der UFO-Thematik, das ihn zuerst zum Anhänger der Alien-Hypothese werden ließ, die davon ausgeht, dass es sich dabei um außerirdische Raumschiffe handelt.

Vom UFO-Gläubigen zum UFO-Skeptiker

Der damals noch aktive UFO-Forscher Axel Ertelt aus Halver war einer der ersten, mit denen Werner Walter Kontakt aufnahm. Durch ihn fand Walter auch den Kontakt zur damaligen DUIST in Wiesbaden, die seinerzeit die einzige größere UFO-Gruppierung in Deutschland war. Wohl auch mit wegen der Tatsache, dass man bei der DUIST jedes Lichtpünktchen am Himmel als außerirdisch betrachtete, wandelte sich der zuerst „gläubige“ Werner Walter mehr und mehr zum Kritiker. Das bezog sich nicht nur auf das UFO-Phänomen selbst, sondern auch auf diejenigen Forscher, die sich damit beschäftigten.

Seine Haltung gegenüber der Thematik brachte dem gelernten Einzelhandelskaufmann schließlich in der Szene einen recht negativen Ruf als UFO-Skeptiker ein, der sich zuletzt in seiner aktiven Phase auch öffentlich immer „ungehobelter“ gegen Kollegen äußerte. Das führte dazu, dass sich die meisten seiner Kollegen öffentlich von ihm distanzierten.

Gründung des CENAP

Im Jahre 1976 gründete er zusammen mit seinem Freund Hansjürgen Köhler das „Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Phänomene“ (CENAP). Später war er auch noch Mitbegründer der allgemein als „Skeptiker-Organisation“ betrachteten „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften“ (GWUP).

Es war hauptsächlich Werner Walter, der das CENAP weit über die Grenzen Deutschlands bekannt machte und sich stark pressewirksam betätigte. Viele Berichte über ihn wurden so auch über die „Deutsche Presseagentur“ (dpa) verbreitet und in vielen Zeitungen veröffentlicht. Auch in verschiedenen TV-Sendern war er ihm Rahmen von CENAP präsent.

Das CENAP gab den „UFO-Report“, später auch den „UFO-Report online“, der bis zum Jahr 2007 regelmäßig erschien, heraus und Werner Walter betrieb zudem einen „UFO-Meldestellenblog“. Wohl auch wegen seiner dortigen Äußerungen haben ihn nach eigenen Aussagen „viele UFOlogen terrorisiert“.

Der Ausstieg aus der UFO-Szene

2014 zog sich Werner Walter nach rund 40jähriger Tätigkeit in der UFO-Szene aus der Öffentlichkeit zurück. Offiziell hieß es zuerst dies würde geschehen, weil ihn das Thema nerve und zunehmend langweile.

Später wurde jedoch bekannt, dass der wahre Grund der von ihm angeprangerte Terror gewesen sei. So schrieb er auf „allmysteri.de“: „…im März 2014 erlitt ich durch den Anruf eines UFOlogen (Exopolitiker) einen Schlaganfall.“ Nach mehrmonatigem Krankenhausaufenthalt und Reha musste er in das Pflegeheim CentroVerde in Mannheim, wo er seit dem 2. Juli 2014 bis zum Schluss untergebracht war.

Im Sommer 2015 bekam er dort einen Internetanschluss und meldete sich in kleinem Maße thematisch in der Öffentlichkeit zurück. Bei Facebook richtete er dann noch die Seiten „UFO-Phänomen-Untersucher“ und „CENAP“ ein.

Wie das CENAP diese Woche in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist Werner Walter am vergangenen Montag (07.11.2016) nach einer Operation in einem Mannheimer Krankenhaus verstorben.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: UFO | UFO-Forscher | CENAP | Mannheim | UFO-Meldestelle
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.14 Sekunden
31,109,206 eindeutige Besuche