Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Größte Perle der Welt gefunden?

Philippinen - Fischer übergibt nach 10 Jahren seinen Sensationsfund

Riesenmuschel
Riesenmuschel
Stellen Sie sich vor, ein Fischer, der vermutlich nicht soviel Geld verdient, fährt wie jeden Tag zum Fischen auf das Meer, entdeckt eine riesige Perle und versteckt diese ahnungslos jahrelang unter seinem Bett. Nein, das ist kein Scherz, dies ist tatsächlich passiert.

Ein Fischer, dessen Name nicht genannt wurde, hatte vor etwa 10 Jahren vor der Insel Palawan im Südosten der Philippinen, eine ungewöhnlich große und schwere Perle gefunden. Der einfache Fischer erahnte nicht den wahrscheinlichen Wert des Fundes oder werte es auch nicht als Perle, diese sind ja normalerweise klein und kugelrund. Also nahm er den Fund mit, reinigte ihn und stellte anschließend das Geschenk des Meeres als Glückbringer unter seinem Bett. Dort würde es wahrscheinlich bis heute liegen, wenn nicht ein Brand in seinem einfachen Haus die ganze Situation änderte.

So sprach er seine Onkel Aileen Amurao vom Tourismusbüro an, ob er nicht Verwendung für das Geschenk des Meeres hätte, weil durch den Brand jetzt alles umgestellt werden müsste, und sein Glückbringer zu viel Platz wegnehmen würde. Der Onkel erkannte sofort, das es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine sehr seltene und riesige Perle einer Riesenmuschel handeln müsste. Es wurde in das Tourismusbüro der Inselhauptstadt Puerto Princesa gebracht, begutachtet, vermessen und gewogen. Sie ist rund 30 cm breit, 67 cm lang und wiegt 34 kg.

Riesenmuscheln (Tridacninae) existieren nachweislich mindestens seid 50 Millionen Jahre auf der Erde. Die größte Art der Riesenmuschel heißt Tridacna gigas. Die bisher größte entdeckte Tridacna gigas hatte eine Länge von fast 1,4 m und ein Gewicht von rund 400 kg. Ihr Lebensraum ist nur der indo-pazifischen Raum und sie siedeln meistens in der Nähe von Korallenriffen. Zusammen leben sie mit Symbiosealgen (Zooxanthellen oder Mikrophagen ) zusammen, die in ihren Mantellippen leben und die Muschel mit organischer Substanz und Sauerstoff versorgen. Riesenmuscheln sind, wie andere Weichtiere auch, Hermaphroditen. Das bedeutet, das sie sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane ausbilden. Obwohl sie nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen geschützt sind, ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann sie im offenen Meer ausgestorben sind. Nicht nur wegen der zunehmenden Umweltverschmutzung, sondern weil noch immer der Schließmuskel der Muschel als Delikatesse in der asiatischen Küche gilt. Zwar gibt es schon lange Zuchtfarmen für diese Delikatesse, um den Bedarf abzudecken, aber die illegale Wilderei ist kaum zu kontrollieren.

Wenn nun Experten die Echtheit der Perle aus einer Riesenmuschel bestätigen würden, dann wäre dies tatsächlich die bisher größte Perle der Welt. Der womögliche Wert liegt bei 88 Millionen Dollar. Bisher ist die als echt bestätigte und größte Perle der Welt die "Perle Allahs". Diese Perle aus einer Riesenmuschel wurde 1937 ebenfalls vor der Küste der Insel Palawan gefunden. Sie ist 23,8 cm lang, wiegt genau 6,37 kg und hat einen geschätzten Wert von 40 Millionen Dollar!

Bildnachweis:
  • Riesenmuschel: Foto: ©Margit Völtz. (Gemäß den Pixelio-Bestimmungen für dieses Bild)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Philippinen | Perle | Südostasien | Riesenmuschel | Fischer
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
37,379,087 eindeutige Besuche