Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Lokales: Sonstiges

Düsseldorf will an Sicherheit sparen!

Mehr Kriminalität und weniger Personal ist ein Fehldenken!

Bürger fühlen sich unsicher
Bürger fühlen sich unsicher
Düsseldorf, die Landeshauptstadt von Düsseldorf, hat 612.178 Einwohnern (Ende 2015), die alle auch von einer soliden Stadtentwicklung und dessen Verantwortliche abhängig sind, inwieweit Düsseldorf als Wohnort attraktiv ist oder bleibt. Seit Oktober 2014 haben SPD, Grüne und FDP eine Kooperationsvereinbarung beschlossen. Diese drei Parteien haben nur die Hälfte der Sitze (41 von 82), aber zusammen mit der Stimme des Oberbürgermeisters (SPD) haben sie eine Mehrheit von nur einer Stimme. Schon in der Vergangenheit gab es kritisierte Fehlentscheidungen dieser "Ampel", so u.a. die geplante Tour de France, Grand Départ 2017, durch Düsseldorf. Dieses unnötige Spektakel wird mit mindestens 11 Millionen Euro Kosten! veranschlagt, wobei Düsseldorf einen Zuschuss von bis zu 6 Millionen Euro zahlen will, was besser in Infrastruktur, Sicherheit oder Schulen gesteckt werden sollte. Man erhofft sich zwar mehrfache wirtschaftliche Einnahmen für die Stadt, aber die Steuern der Bürger sind erst einmal weg. Das die Stadt Düsseldorf auch Steuern verschwendet, wird gerne unter dem Teppich gekehrt, aber der Bund der Steuerzahler hat wieder einmal am 6. Oktober 2016 sein 44. Schwarzbuch über die Verschwendung von Geldern veröffentlicht. Darunter u.a. der Umbau des Aquazoo, weil unabhängig von der Frage, wie die Düsseldorfer zu solchen Zoos grundsätzlich stehen, und ob überhaupt dieser Umbau bei sinkenden Besucherzahlen gerechtfertigt ist oder nicht, stiegen die ursprünglich geplanten Baukosten in Höhe von 13 Millionen Euro auf mindestens 18 Millionen Euro, was am Ende der Steuerzahler zahlt.

Düsseldorf spart an Sicherheit und wünscht "zivilere Uniformen"!

Die Sicherheit in grösseren Städten Deutschlands wird immer mehr gefordert und es bilden sich immer mehr private Bürgerwehren, weil der Staat das Vertrauen in der Bevölkerung verliert. Und wenn in Düsseldorf Parteien wie die CDU und AFD die berechtigten Mängel anprangert, werden diese Sprecher entweder kritisiert, oder die AFD mediengerecht als Rechtspopulisten in eine Ecke geschoben. Bei einer Umfrage von zuletzt Anfang 2016 fühlten sich 10% der Düsseldorfer nicht sicher, und sogar über 40% nur teilweise sicher. Zudem gibt es Stadtviertel mit erhöhter Kriminalität, daher ist es nicht verwunderlich, das fast 50% der Bürger der Meinung sind, es werde zu wenig für Sicherheit getan!

Als im März 2016 bei der Personalversammlung der Stadt Düsseldorf das Konzept 2020 mit einem Stellenabbau von bis zu 20% beschlossen wurde, wachten auch andere Parteien auf. Innerhalb weniger Jahren soll der Personalbestand von rund 10.000 Stellen auf 8.000 Stellen abgebaut werden. Opposition (CDU, LINKE, AFD) und Personalrat protestieren scharf dagegen. Mag vielleicht in der Verwaltung durch Umsetzung einer neuen Arbeitsstruktur Stellen besser verplant werden können, gibt es heute schon die langen Warte-Schlangen an Publikums-Ämtern, auf gut Deutsch Servicewüsten wegen Personalmangel. Doch mehr als unverständlich ist es, warum an Sicherheit radikal gespart werden soll, wobei doch umgekehrt es noch immer viel zu wenige Stellen bei Polizei und Ordnungsamt gibt! Das Ordnungsamt sorgt, auch in Zusammenarbeit mit der Polizei, u.a. für mehr öffentliche Sicherheit und Ordnung, was von den meisten Bürger nicht nur sehr befürwortet und sehr gelobt wird, sondern auch sehr wichtig ist. Die Aufgaben nehmen zu, das Personal in Düsseldorf ab.

Warum will also die Stadt Düsseldorf an falscher Stelle einsparen? Dabei ist es auch kein Witz, das diese bunte Ampel-Koalition sogar der Meinung ist, das die Mitarbeiter des Ordnungsamtes zivilere Kleidung und keine Barrets mehr tragen soll. Diese Lächerlichkeit der Denkweise ist ja geradezu kindisch, soll doch eine Uniform auch Respekt und Erkennungsfaktor bewirken. Wenn sich auch dieser Vorschlag durchsetzen sollte, muss man sich wirklich ernsthaft fragen, wie in der Stadtverwaltung noch realistisch gedacht und gehandelt wird. Nur für den Machterhalt dieser Ampel-Koalition?! Die Stadt Dortmund mit 585.000 Einwohnern ist wohl viel weitsichtiger, den die Stadtverwaltung will ihr Personal mindestens auf 430 Mitarbeiter auf insgesamt 9.250 Stellen aufstocken!

Ein Hoffnungsträger, zumindest in Düsseldorfer Stadtrat, bleibt die CDU, die nicht abbauen will, sondern den Ordnungsdienst in Düsseldorf auf weitere 20 Stellen erhöhen will. Das wäre Vernunft vor falschen Entscheidungen, denn die Sicherheit auf den Strassen soll ja nicht in den Händen von Bürgerwehren entgleiten, wenn der Staat und die Stadt versagt!

Bildnachweis:
  • Bürger fühlen sich unsicher: Foto: © Lutz Stallknecht (Gemäß den Pixelio-Bestimmungen für dieses Bild)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Düsseldorf | Ordnungsamt | Sicherheit | falsche Konzepte | Inkompetenz
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Kritiker
am 31.10.2016 12:21:10 (84.159.239.xxx) Link Kommentar melden
"Düsseldorf, die Landeshauptstadt von Düsseldorf,..."

??? - Was für ein Unsinn...

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.14 Sekunden
31,063,362 eindeutige Besuche