Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Hetze gegen AFD-Freund Petry: Auf "Flüchtlinge" schiessen vs. Masseninvasion stoppenh

Medienlügen a la Bild

Verteidigung der deutschen Grenzen

mit Waffengewalt wird dargestellt als rechte Hetze. Tatsächlich ist dies die normale Aufgabe der Bundespolizei Wie die Mainstreammedien ein Bild verzerren können, sieht man am Beispiel der "Bild":zum Hetzartikel http://www.bild.d....bild.html

Wie Lügen gestrickt werden: "Unfassbarer Vorstoß aus der AfD! Im Falle eines gewaltsamen Grenzübertritts von Flüchtlingen hält der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende, Marcus Pretzell und Freund von Partei-Chefin Frauke Petry, den Gebrauch von Schusswaffen als „Ultima Ratio” für gerechtfertigt."

Wikipedia Screenshot
Wikipedia Screenshot
Tatsächlich aber ist es genau andersherum: Die Bundespolizei hat in ihrer ureigensten Aufgabe seit jeher den Grenzschutz zur Not (also als letzte Lösung) mithilfe von Waffen zu sichern. Dies hat weder die AFD eingeführt, noch hat sie es zu verantworten, Was "Bild" daran so unfassbar erscheint, kann man nur in den Bereich Volksverdummungsjournalismus einordnen. "2010 wurde die neue Standardhandfeuerwaffe der Bundespolizei P30 eingeführt. Sie löste die in die Jahre gekommene P6 ab. Neben der P30 kommt auch die MP5 in diversen Ausführungen zum Einsatz." (Quelle: Wikipedia)

Selbstverständlich verfügt die Bundespolizei seit jeher über Bewaffnung. Sollen die Beamten denn die Übergriffe und illegale Grenzüberschreitungen mit Wattebällchen bekämpfen? Es ist nicht nur dringend erforderlich, dass man den UNKONTROLLIERTEN Zuwachs an Migranten jeder Art eindämmt. Es ist sogar eine grundgesetzliche Verpflichtung, das deutsche Volk zu schützen.

Eine Aufgabe, der die derzeit gängige Politik in keiner Weise nachkommt."Verfassungsrechtler stellt klar: Führende Politiker argumentieren, sie müssten wegen des Grundgesetzes alle Flüchtlinge ins Land lassen. Das Gegenteil ist richtig, erklärt Verfassungsrechtler Rupert Scholz. Der Anspruch auf Asyl hat in Deutschland Verfassungsrang: „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“, heißt es in Artikel 16a des Grundgesetzes. Doch das Grundrecht stößt nicht nur faktisch, sondern auch verfassungsrechtlich an seine Grenzen. Es wurde 1993 durch vier weitere Absätze eingeschränkt. Wie stark am Asylrecht gerüttelt werden darf, bleibt aber politisch umstritten. Sätze wie „Wir schaffen das“, „Das Asylrecht kennt keine Grenze nach oben“ oder „Alle Syrer erhalten in Deutschland Asyl“ sind verfassungsrechtlich weitgehend nicht gedeckt, legt der Verfassungsrechtler Rupert Scholz hier für FOCUS in zehn Grundsätzen dar.

Solch weit verbreitete Rechtsirrtümer versperren seiner Ansicht nach den Blick auf die notwendigen Reformen zur Eindämmung wie Kontrolle des laufenden Flüchtlingsstroms."

Die Zeit der Feudalherrscher ist schon zu lange vorbei, als dass ein Volk sich derart unterdrücken lässt wie es durch Angela Merkel nun jeden Tag passiert.

Merkel Flüchtlinge

Bildnachweis:
  • Wikipedia Screenshot: Wikipedia (Eigenes Bild)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Pretzell | Petry | Schusswaffen | Bild | Flüchtlinge
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Johannes Reiser
am 10.11.2015 20:21:44 (92.203.12.xxx) Link Kommentar melden
Warum sind Merkel und ihre Handlanger immer noch im Amt?

Wegen ihrer Erfolge oder wegen ihrer Lügen?

Merkel ist immer noch im Amt weil unsere Medien die "Erfolge" der Politik täglich zu neuen Höchstpreisen unters Volk bringen.

Was vor wenigen Wochen von Pegida und von der AFD gefordert wurde, wurde damals von Merkels Propagandisten (hierzu gehört auch der Bundespräsident) postwendend als ausländerfeindlich und noch viel Schlimmeres verdammt.
Bereits in dieser und der letzten Woche wurden wesentliche Teile von dem was damals verdammt wurde in der Regierung und in der Koalition beschlossen. Ungeachtet dessen wird die Medienhetze gegen AFD und Pegida ununterbrochen fortgesetzt.

Ganz offensichtlich wissen unsere Politiker heute nicht was gestern verdammten und sie wissen auch nicht was sie morgen tun werden.

Unsere Medien wissen nicht was in unserem Lande vorgeht und veröffentlichen gewissenhaft keine Nachrichten sondern ausschliesslich "hochwertige Gesellschaftpädagigik" .

Ganz allmählich begreift der Wähler, dass unsere Politiker keine Politik machen und unsere Medien deshalb nicht über stattgefundene Politik informieren sondern nur über Wünsche als Vater der Gedanken.
Johannes Reiser
am 12.11.2015 20:15:30 (92.203.10.xxx) Link Kommentar melden
Ganz offensichtlich wissen unsere Politiker heute nicht was sie gestern verdammten ....

Hierzu gehört auch unser aller Herr Gauck.
Heute war zu erfahren, dass er den Bürger aufforderte das Maul aufzumachen, über seine Sorgen und Ängste zu sprechen und urplötzlich so tut als ob er jetzt das Rad neu erfinden würde.

Es ist doch höchst erstaunlich, dass unser Herr Gauck jetzt aufs törichste vortäuscht er oder auch die Politik wisse nicht Bescheid über das was der Bürger will oder ganz allgemein über die die Flüchtlingskrise begleidenten Fakten.
Dieser Herr Gauck kennt bis zum heutigen Tag nicht die Ziele von Pegida und auch nicht die Ziele der AFD . Dieser Herr Gauck hat sich absolut politikkonform viel mehr mit Wirtschafts- und sonstigen Flüchtlingen beschäftigt, um nicht zu schreiben gesonnt, aber nie mit dem deutschen Bürger.

Diesem Herr Gauck ist heute nichtmehr bekannt warum er den Bürger, Pegida und die AFD neben vielen anderen Beschimpfungen als Dunkeldeutschland bezeichnete. Ist dies nun seinem ´Alter´ oder seiner ´politischen Korrektheit´ zuzuschreiben?

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,674,697 eindeutige Besuche