Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Gesundheit

Zucker - das süße Gift für den Körper !

Die unterschätzte Droge

Unsere Eitelkeit des Geschmacks unterschätzt, das Zucker ein schleichendes Gift für unsere Körper ist oder sein kann...

Wenn Sie lesen, das der Zucker-Verbrauch pro Kopf im Schnitt bei 35 Kilo im Jahr liegt, halten Sie das für unbedenklich ?

Glauben Sie daran, das der menschliche Körper soviel Zucker verträgt, diesem sogar Energie verleiht ?

Zucker ist ungefährlich, Ihre Meinung ?

Glauben Sie daran, das der menschliche Körper eine Mindestmenge an Zucker braucht, Zucker ein Grundnahrungsmittel ist und Ihnen manches ohne Zusatz großer Zuckermengen noch schmeckt ?

Und hier sind wir ja schon an der Wurzel des Übels...

Die Eitelkeit des eigenen Geschmacks, das unbedenklich Konsumieren von überzuckerten Getränken und Lebensmitteln und das suggerieren von Geschmack-Qualitätsgefühl einer gewinnsüchtigen Facefood- und Lebensmittelindustrie unterstreicht das Nichtwissen, wie sehr Zucker den menschlichen Körper schaden könnte.

Darüber sollten Sie mal nachdenken...

Zucker wurde vor der industriellen Raffination dem Körper hauptsächlich beim Genuss von Gemüse, Obst sowie von Honig zugeführt, der übermäßige Verbrauch von Kristallzucker war nicht bekannt und nötig. Die vom Menschen benötigte Glucose, auch Traubenzucker genannt, ist ein wichtiger Energielieferant des Körpers. Der menschliche Organismus kann, durchschnittlich und im normalen Fall, durch ausgewogener Ernährung mit Getreideprodukten, Gemüse und Obst genügend Glucose gewinnen.

Normalen Haushaltszucker/Kristallzucker nennt man auch Saccharose. Weder Vitamine noch Mineralstoffe enthält es, sondern nur Unmengen an Kalorien. Er besteht aus Glukose und Fruktose. Also nur purer Konsum von Kohlenhydraten, und auch kein Energielieferant, wenn man bedenkt, das Fett einen mehr als doppelt so hohen Energiewert wie Zucker hat, aber der beste Energielieferant ein ausgewogenes Essen mit Ballaststoffen, Eiweißen und Vitaminen ist und bleibt, auch ohne jeglichen künstlichen Zucker.

Die lächerliche Traubenzucker-Werbung als Energie- oder Konzentrationsbombe ist nur die halbe Wahrheit. Dieser Effekt von kurzer Dauer tritt deshalb ein, weil der Körper durch die Zufuhr von Traubenzucker große Mengen Insulin ausschüttet. Danach sinkt der kurzfristig erhöhte Blutzuckerspiegel schnell ab, was bewirkt, das der Körper sich anscheinend müde anfühlt, weshalb sich der Konsument sich schon den nächsten Schub Traubenzuckerriegel in den Mund schiebt.

Diese ließe sich so fortführen, aber am Ende stellt sich die Frage, wie gefährlich ist oder kann die die Lebensmittel-Droge Zucker wirklich sein...

Zucker - die unterschätze Droge

Süßer Geschmack verkauft sich gut, deshalb enthalten fast immer mehr Fertiggerichte und die meisten Facefood-Gerichte große Mengen an Zucker. Wissenschaftler sind sich einige, das Zucker das Gehirn genauso anregt nach mehr, wie Nikotin und Alkohol, also einen oft versteckten Suchtfaktor auslösen könnte. Es ist kein Geheimnis, das kann jeder nachrecherchieren, das unsere falsche Ernährungsweise, die Sucht nach Süßem / Zucker auch den Körper schädigen und auch krank machen kann. Künstliche Zuckerzusätze machen weniger satt, was die Gefahr birgt, mehr zu essen und zu trinken, was wiederum das Metabolischen Syndroms auslösen kann, das sogar schon bei Kindern nachgewiesen ist, sei es in Form Diabetes, Bluthochdruck oder Fettleibigkeit oder sogar allen Anzeichen. Weiterhin wird von einigen Forschern nicht ausgeschlossen, das grosse Zuckermengen das Immunsystem schwächen, so das u.a. Bakterien und Viren es leichter haben, Krankheiten zu fördern. Auch ist es für den Körper eine Belastung, Zucker wieder aufzubauen, da es weder weder Vitamine noch Mineralien oder Ballaststoffe enthält, was wiederum ein chronischer Mineralstoffmangel auslöst.

Übermäßiger Konsum von Zucker in flüssigen und festen Lebensmittel und für den Körper unnützen Lebensmitteln, und da sind sich immer mehr Forscher einig, sind Mitauslöser bekannter Zivilisationskrankheiten: kariöse Zähne, Fettsucht, ein schwaches Immunsystem, Hyperaktivität, Osteoporose, Diabetes, Herzerkrankungen, Arthritis, Asthma, Hormonstörungen und Multipler Sklerose usw.usw. sein, und es schädigt die Leber und die Darmflora. Auch wurde nachgewiesen das Fruktose bei etwa zu 30% der Bevölkerung nicht schnell genug vom Darm ins Blut aufgenommen wird, und praktisch als ungenutzte Nahrungsquelle im Darm landet, was wiederum harmlose Bakterienstämme stark vermehren könnte, was zu Blähungen, Durchfall und Übelkeit führen könnte.

Zucker ist und bleibt eine pure geschmackliche Form von raffinierte Kohlenhydraten, das einen Mehr-Hunger nach Zucker oder zuckerhaltigen Getränken und Lebensmitteln auslöst, und dies schon bei Kleinkindern. Wer aus diesem süßen Suchtfaktor aussteigen will, muss ganz einfach verzichten können, und dies ist für die meisten nicht einfach. Muss denn alles süß schmecken ?!

Wer als Erwachsener schon mit übermäßigem Zuckerkonsum aufgewachsen ist, sollte dann eher mal an die Kinder denken, wenn es mal wieder ein süßes alltägliches Getränk gibt, überzuckerter Facefood gegessen wird und der Süßwarenindustrie jeden Geschmacksmist an Süßigkeiten abgekauft wird. Wasser ist das beste für Ihren Körper, Koffeinhaltige Getränke, Eistees und viele Säfte enthalten Unmengen an Zucker. Kinder können nichts dafür, wenn in ihren Augen mancher überzuckerter Eisttee als Saft einer Frucht angesehen wird. Erklären Sie bitte ihrem Kind, das Papa und Mama Geld ausgeben für Zuckerwasser mit einem sehr geringen Teeanteil, voller künstlicher Aromen, was auch zum Beispiel zu Karies führen kann. Das natürlicher Orangensaft halt säuerlich schmeckt, genau das kann auch dazu führen, das es auch schmeckt. Im übrigen ist es kein Geheimnis, das Sie Geld für Softdrinks ausgeben, was aber bei den meisten fast nur 90% Wasser enthält, aber auch 10% purer Zucker, sowie Säuren, Verdickungsmittel und Konservierungsmittel, dessen Namen man doch mal nachrecherchieren sollte.

Fazit: Es gibt Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung. Erkundigen Sie sich doch mal bitte, aber erst nach dem Konsum, was sie gerade alles gegessen oder getrunken haben, und lassen bitte nichts aus. Es ist kaum anzunehmen, das noch von allen wahrgenommen wird, was wir alles im Mund stecken und schlucken, ohne nachzudenken... und arbeiten Sie an Ihrer geschmackliche Eitelkeit, mir ist es auch gelungen...

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Zucker | Gesundheit | Krebs | Sucht
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
37,379,007 eindeutige Besuche