Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Umwelt & Naturschutz

Das Ende der Glühbirne naht

Zum Wohle des Klimaschutzes will die EU 2009 das Ende der Glühbirne einläuten

Foto: Axel Ertelt
Foto: Axel Ertelt
Spätestens im Frühjahr 2009 will die EU-Kommission die gute alte Glühbirne abschaffen und verbieten, die uns seit rund 140 Jahren die Nacht erhellte und das Industriezeitalter der Energieversorgung einläutete. Das soll schrittweise geschehen. Wattleistung und Energieeffizienzklassen spielen dabei eine Rolle. Noch stehen der genaue Ablauf und damit auch das Datum für das endgültige Aus der Glühbirne nicht fest. Experten diagnostizieren dafür das Jahr 2015…

Gerade hat die Bundesregierung das zweite Klimaschutzpaket beschlossen (s. a.: „Bundeskabinett beschließt 2. Teil des Klimaschutzprogramms“, http://www.online...rticle/507), da erreicht uns die nächste Nachricht zum Thema von Seiten der EU. Europa soll Glühbirnen freie Zone werden. Und wieder einmal zwingt uns die EU ihre Maßnahmen auf und wieder einmal müssen wir tief in den Geldbeutel greifen um die EU-„Experten“ zu befriedigen. Spätestens ab dem kommenden Frühjahr stehen wir vor vollendeten Tatsachen und dürfen nur noch Energiesparlampen kaufen. Die anderen gibt es dann ja auch nicht mehr. Energiesparlampen aber sind teuer. Das liegt nicht daran, dass ein Großteil von ihnen in China produziert wird, sondern schlicht an unserer Bundesregierung, die seit dem Jahr 2001 satte 66 % Zoll auf diese Glühlampen erhebt und den Preis somit in die Höhe treibt. – Und dass, wo man uns doch immer weismachen will, dass Energiesparer belohnt werden. Da kann man doch das Vertrauen in die Regierung ganz schnell vergessen – egal, wer da mal gerade wieder an der Macht sitzt.

Damit es nun keine Riesen-Tauschaktion im Frühjahr wird, die vermutlich auch die Produktionsmöglichkeiten der Industrie bei Weitem übersteigen würde, kann ich nur dringend empfehlen, ab sofort nur noch diese Energiesparer zu kaufen! Außerdem bezeugt eine kürzlich vom Zentralverband der Elektrotechnik und Elektroindustrie (ZVEI) erstellte Studie, wonach man für eine Energiesparlampe über deren ganzen Lebenszyklus gerechnet rund 160 Euro weniger an Strom bezahlen muss als für eine herkömmliche 100-Watt-Glühbirne. Ob’s stimmt? Wer möchte das mal prüfen?

Foto: Axel Ertelt
Foto: Axel Ertelt
313 Milliarden Euro soll Deutschland in den nächsten 12 Jahren in den Klimaschutz investieren! Wer will das denn wovon finanzieren? Und bringt denn das überhaupt etwas, solange die anderen nicht ernsthaft mitmachen? Allerdings wurde inzwischen der „Umweltsünder“ USA durch China von Platz 1 verdrängt. Eine Studie ergab jetzt, das China im Jahr 2007 für zwei Drittel der Zunahme des Kohlendioxidausstoßes verantwortlich ist. Mit 24 % der CO2-Emissionen weltweit (in 2007 eine Steigerung um 8 % gegenüber dem Vorjahr) liegt China nun einsam an der Spitze. Und wer bitteschön will und kann China den Klimaschutz vorschreiben?

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Klimaschutz | Klimaschutzprogramm | Glühbirne | Glühlampe | Energiesparlampe | EU-Kommission
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
40,133,053 eindeutige Besuche