Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Der Vimanmek Palast

Sehenswürdigkeit in Bangkok

Vimanmek Palast
Vimanmek Palast
Sollten Sie mal länger in Bangkok verweilen, empfehle ich Ihnen, einmal den Vimanmek Palast (= Wolkenschloss) zu besichtigen. Hier residierte einst einer der beliebtesten Monarchen Thailands: König Chulalongkorn.

Der alte L-förmige Palast wurde ursprünglich 1893 nach den Vorgaben König Chulalongkorns auf der Insel Koh Si Chang in der Nähe von Chonburi errichtet und hatte die Bezeichnung Mundhat Ratanaroj (auch: Manthatratanaroj). Übrigens wurde der Palast von einem deutschen Architekten mitentworfen und in seiner ersten Form, ab der 1.Etage. ohne einen einzige Nagel errichtet.

Schon 1894 mussten die Bauarbeiten eingestellt werden, nachdem wegen einer diplomatischen Krise französische Kriegsschiffe im Golf von Siam einen Besuch der Insel unmöglich machten. Erst um 1900 gab es weitere Bautätigkeiten, bis König Chulalongkorn anordnete, den bisherigen Bau auseinander zu nehmen und ihn nach Bangkok zu bringen. Erst in Bangkok wurde im Dusit Garten unter der Oberaufsicht des Prinzen Narissaranuwaddhiwongse der Palast innerhalb von nur 7 Monaten vollendet und am 27. März 1901 als Vimanmek Palace dem König offiziell übergeben. Der König lebte samt seiner Familie aber nur 6 Jahre in dem großartigen Palastgebäude mit europäischen Einflüssen, bis er mit seiner Familie in die fertiggestellte "Amporn-Satarn"-Residenz einzog, wo er bis zu seinem Tode im Jahre 1910 lebte. Als der Monarch verstarb, wurde der Vimanmek Palast größtenteils geräumt, und es wohnten zeitweilig noch einige Prinzen und Prinzessinnen mit ihrer Dienerschaft im Teakholzpalast, bis auch der Rest der königlichen Familie umzog. Erst ab 1925, schon fast zum Ende der Regierungszeit von König Rama VI., lebte hier die Gemahlin des Königs, Königin Indharasakaji, wo sie bis zum Tode des Königs verweilte. Danach diente der Teakholzpalast fast 50 Jahre lang nur noch als Lagerraum für den Königlichen Haushalt. König Rama VII. war es zu verdanken, dass jedoch regelmäßige Instandsetzungsarbeiten ebenso in Auftrag gegeben wurden wie auch die Installation von Strom und Licht.

Im Jahre 1982 schließlich, zum 200. Jahrestag der Gründung Bangkoks, wurden von Königin Sirikit finanzielle Mittel zur umfangreichen Restaurierung und Modernisierung zu Verfügung gestellt, um den Vimanmek Palast zu Ehren Rama V. zukünftig als Museum zu nutzen und zu erhalten. Nach der Restaurierung erstrahlte der Palast im neuen Glanz.

Heute ist der prächtige Palast ein Anziehungspunkt für Touristen, Schulklassen und Thais. Das Erdgeschoss wurde aus Ziegeln und Zement erbaut, während die obersten Stockwerke aus goldenem Teakholz und unzähligen Fenstern bestehen. Es ist ein dreigeschossiger Hauptbau mit einem Querflügel. Die einzelnen Stockwerke sind durch breite Treppen und offene Galerien miteinander verbunden. Die Innenarchitektur macht einen eleganten und gemütlichen Eindruck, wobei die 32 Haupträume eine exquisite Einrichtung haben. Eine Ausnahme ist der achteckige Wohnteil des Königs, der aus 4 Etagen besteht.

Heute enthält das riesige Gebäude ein reichhaltiges Museum mit einer interessanten Sammlung an Kunstschätzen und persönlichen Gegenständen König Chulalongkorns. Auch findet man hier viele historische Fotografien (1868 - 1910) sowie die erste Dusche Thailands. In den vielen Räumen zeugen zahlreiche antike Möbel, Glas- und Porzellanwaren vom damaligen Prunk. Im Gelände kann man auch kleine Ausstellungshallen mit den früheren königlichen Pferdekarossen besichtigen. Auf dem gepflegtem Gelände gibt es kleine Seen, Stuckfiguren und Pavillons zu besichtigen. Der Palast ist durch eine hohe Mauer und viele Wachen geschützt. An einer Mauerseite gibt es zudem noch einen Wassergraben mit Krokodilen. Ich hatte es erst nicht geglaubt, als mir erklärt wurde, das sich keiner über diese Mauer wagen würde, da es hier einige Krokodile gäbe. Eins habe ich sehen können, als es nach Luft schnappte.

Bei meinem letztem Besuch im Juli 2002 waren großangelegte Restaurierungsarbeiten am Werk. So wurden die meisten Fenster erneuert und an der Rückseite des Palastes, am beschriebenen Wassergraben mit den Krokodilen, baute man original nachgebaute Thaihäuser aus Teakholz, die als weiterer Anziehungspunkt für Besucher gedacht sind. Die Öffnungszeiten sind: 9.00 - 16.00 Uhr. Der Verkauf von Eintrittskarten wird ab 15.00 Uhr eingestellt. Eine Eintrittskarte kostet 50 Baht. Führungen werden alle 30 Minuten in englischer Sprache 9.45 - 15.15 Uhr durchgeführt. Man sollte immer berücksichtigen, dass besonders am Wochenende und an Feiertagen ein großer Besucherandrang herrscht.

Auch sollte jeder darauf achten, dass er sich hier auf königlichem Gelände befindet, und man deshalb hier auf angemessene Kleidung Wert legt. Wer versucht mit Shorts oder allzu leicht bekleidet Eintritt zu bekommen, wird am bewachten Eingang gnadenlos abgewiesen. Vor dem eigentlichen Palast gibt es einen klimatisierten Pavillon mit zahlreichen, oft teuren, Souvenirs und Getränke.

Bildnachweis:
  • Vimanmek Palast: Wilfried Stevens

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Vimanmek Palast | Bangkok | Thailand | Sehenswürdigkeit
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
37,379,082 eindeutige Besuche