Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Der Smaragd-Buddha

Nationalheiligtum in Thailand

Heilige Buddhas
Heilige Buddhas
In Thailand werden alle Buddhastatuen nach den Kriterien Alter, Geschichte, Material und der magischen Kraft bewertet. Jedoch gibt es keine Statue in der thailändischen Geschichte, die die Bedeutung des Smaragd-Buddha übertrifft.

Diese viel verehrte Statue hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Einer Legende zufolge wurde sie etwa 50 v. Chr. von einem indischen Abt in Patna (Indien) geschaffen und blieb dort 500 Jahre. Drohende Überfälle der Hunnen-Völksstämme ließen die Statue zum Schutz zunächst nach Ceylon gelangen. Von hier aus kam sie dann unter abenteuerlichen Umständen zu den Khmer in Angkor. Danach ist sie unter den vielen Wirren der Eroberungskriege nach Siam gebracht und versteckt worden. Nur Legenden erinnerten an ihn.

Im Jahre 1434 wurde die Figur zufällig in einem Chedi in Chiang Rai im Norden von Thailand entdeckt. Ein Blitz soll im Chedi eingeschlagen und eine Statue aus Stuck freigelegt haben. Später bröckelte der Stuck ab, und man stieß auf den grünen Buddha. Als der Fürst von Chiang Mai davon hörte, ordnete er die Überführung in seine Hauptstadt an. Ein Trupp mit Elefanten wurde ausgeschickt, doch der Elefant, der den Smaragd-Buddha trug, verweigerte den Gehorsam und marschierte statt nach Chiang Mai nach Lampang. Dort blieb die Figur für 32 Jahre im Wat Phra Keo Don Tao von Lampang. Erst 1468 überführte König Tilok sie in den Wat Chedi Luang nach Chiang Mai. 1552 brachte ihn sein Nachfolger, König Jayajetthar, nach Luang Prabang im heutigen Laos. Jayajetthar war zu jener Zeit König von Luang Prabang und von Chiang Mai.

Als die laotische Hauptstadt nach dem heutigen Vientiane verlegt wurde, nahm man auch die Staue dorthin mit. Hier befand sie sich 226 Jahre, bis sie 1778 General Chakri von einem Kriegszug mitbrachte.

Zuerst wurde sie im Wat Arun aufgestellt, dann fand sie 1782 ihren festen Platz im Wat Phra Keo in Bangkok. Seitdem ist dieser Tempel die wichtigste königliche Kapelle der Chakri-Dynastie. Der Smaragd-Buddha symbolisiert auch das Bestehen der Chakri-Dynastie. Sollte der Smaragd-Buddha jemals wieder nicht nur die Kleidung, sondern auch den Ort wechseln, so wird dies ein sichereres Zeichen großer Umwälzungen sein.

Der Smaragd-Buddha besteht aber nicht aus einem großen Smaragd, sondern ist aus lichtdurchlässigem Jaspis oder Jade gefertigt, hat eine sitzende Haltung und ist rund 70 Zentimeter hoch. Dreimal im Jahr erhält er aus den Händen des Königs verschiedene Gewänder angelegt. In der Regenzeit ist es eine Mönchsrobe, in der kühlen Jahreszeit ein goldenes Gewand und in der Vormonsumzeit einen mit Diamanten und Edelsteinen besetzten Umhang. Bei dieser Zeremonie sind hohe Regierungsbeamte und religiöse Oberhäupter anwesend.

Bei einem Besuch im Wat Phra Kaeo ist das Fotografieren strengstens verboten! Wird gegen das Verbot verstossen, wird das Filmmaterial beschlagnahmt oder vor Ort unbrauchbar gemacht!

Bildnachweis:
  • Heilige Buddhas: Wilfried Stevens

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Smaragd-Buddha | Bangkok | Thailand | Buddhismus
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
37,405,839 eindeutige Besuche