Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

Halver hat gewählt – einen neuen Bürgermeister

Katastrophale Niederlage für den amtierenden Bürgermeister in Halver

Die fertig renovierten Schieferhäuser.
Die fertig renovierten Schieferhäuser.
Selten zuvor fieberten die Halveraner Bürger einem Wahlausgang so entgegen wie heute bei der Wahl zum Bürgermeister. Der amtierende Bürgermeister Dr. Bernd Eicker (CDU) war zur Wahl angetreten um seine dritte Amtszeit anzutreten. Einziger Herausforderer war Michael Brosch (SPD).

Geringe Wahlbeteiligung

Nur knapp 41,5 % der Wahlberechtigten hat an der Bürgermeisterwahl teilgenommen. Das ist eine äußerst bedenkliche Wahlbeteiligung, wenn nur vier von zehn Bürgern ihr Privileg zum Wählen wahrnehmen. Wem diese geringe Wahlbeteiligung letztlich zu Gute kam bleibt unbeantwortet. Doch beschweren darf sich über das Ergebnis keiner der Nichtwähler.

Es gab 17 reguläre Wahlbezirke und drei Briefwahlbezirke. Von diesen insgesamt 20 Bezirken konnte der amtierende Bürgermeister Dr. Bernd Eicker in lediglich zwei Bezirken die Stimmenmehrheit erzielen. In den restlichen 18 Bezirken gewann der Herausforderer Michael Brosch zum Teil mit grandiosem Vorsprung.

Der absolute Absturz für Dr. Eicker

3.570 Stimmen bekam der Herausforderer der SPD, während der amtierende CDU-Bürgermeister lediglich 2.229 Stimmen bekam. Ein katastrophaler Absturz für den vor der Wahl noch recht optimistischen Bürgermeister.

Dr. Eicker hat sich als Bürgermeister ein Denkmal gesetzt. Zwei marode denkmalgeschützte alte Schieferhäuser, von einem Großteil der Bevölkerung als „Schrottimmobilien“ bezeichnet, wurden für einen Betrag von 1,735 Millionen Euro saniert und werden nun als Häuser der Kultur betitelt. 70 % der Kosten wurden aus Regionale-Mitteln bezuschusst, die restlichen 30 % (= 520.500,00 €) musste die Stadt Halver dazutun. Von den ursprünglichen „Denkmal-Häusern“ sind außer ein paar Fachwerkbalken kaum noch etwas übrig geblieben.

Einige Bürger vermuteten bereits, dass dies einer der Hauptgründe für den mehr als deutlichen Sturz des Bürgermeisters war. Hinzu kommt, dass die Stadt Halver offenbar nicht bereit ist, für den ebenfalls sanierungsbedürftigen und denkmalgeschützten Aussichtsturm Geld auszugeben (die OZ24 berichtete mehrmals darüber – siehe unten stehende Links zu den Artikeln). Dort wäre, so die Meinung vieler Bürger, das Geld besser investiert gewesen.

Jetzt liegen die Hoffnungen auf dem neuen Bürgermeister

Michael Brosch versprach im Vorfeld, sich auch um diverse kleine Dinge zu kümmern und Halver wieder sauberer und sicherer zu machen. Auch die in Halver ansässige Initiative Hilfe für Behinderte setzt nun auf den neuen Bürgermeister, da der alte in dieser Beziehung keine sichtbaren Erfolge vorweisen konnte.

Der künftige SPD-Bürgermeister Michael Brosch sagte zu seinem grandiosen Wahlerfolg: „Ich freue mich über das Vertrauen der Bürger und werde alles geben, deren Erwartungen gerecht zu werden.“ Doch dass das Ergebnis so deutlich ausfallen würde, damit hatte er nicht gerechnet…

Bildnachweis:
  • Die fertig renovierten Schieferhäuser.: Foto: Axel Ertelt (Unterliegt dem Deutschen Urheberrecht!)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Bürgermeisterwahl | Wahlbeteiligung | Kleinigkeiten | Großprojekte | Absturz
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,478,153 eindeutige Besuche