Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Deutschland

13. September 2015: Schicksalstag für Halver

Wer wird neuer Bürgermeister in Halver?

Umfangreiche Erdarbeiten am Bahngelände.
Umfangreiche Erdarbeiten am Bahngelände.
Morgen, am 13. September 2015, entscheidet sich wer zukünftig in Halver regiert – der amtierende Bürgermeister Dr. Bernd Eicker (CDU) oder sein Gegenkandidat Michael Brosch (SPD). Ein Großteil der Bevölkerung tendiert für frischen Wind in Halvers Rathaus. Und dies hat seinen Grund.

Nur Augen für das Große

Die weit reichende Meinung ist, dass der derzeitige Bürgermeister sich nur um die Millionen Euro verschlingenden Großprojekte kümmert und für wichtige Kleinigkeiten kein Geld und keine Zeit mehr ist. So wird am ehemaligen Bahnhofsgelände gerade für Unsummen die Infrastruktur für ein neues Einkaufscenter errichtet, während ein dort geplantes innovatives und zukunftorientiertes Technik- und Bahnprojekt von Halvers Stadtvätern politisch nicht gewollt war (OZ24 berichtete).

Gleichzeitig wird eine alte Villa für 1,1 Millionen Euro renoviert, was noch einigermaßen Sinn macht, da sie demnächst das Heimatmuseum beherbergen soll, welches dann auch endlich barrierefrei von Rollstuhlfahrern besucht werden kann. Mit der Barrierefreiheit hapert es bisher sehr deutlich in Halver, wie die ortsansässige Initiative Hilfe für Behinderte mitteilte. Auch das Rathaus ist bei Nichten barrierefrei. Zwar wird immer darüber geredet, dass man es barrierefrei herrichten will, doch getan hat sich dazu bisher außer darüber zu diskutieren nichts!

Brosch will sich auch um die Kleinigkeiten kümmern

die sein amtierender Kollege in den Augen manch eines Bürgers so sträflich vernachlässigt hat. Gerade die Hilfe für Behinderte und ihr Initiator haben immer wieder öffentlich (u. a. in Leserbriefen der Heimatzeitung und über Facebook sowie in Briefen und Mails an die Stadtverwaltung auf viele Probleme hingewiesen, die besonders auch für gehbehinderte Menschen, ältere Personen, Rollstuhlfahrer, Kinder und Personen mit Kinderwagen lebensgefährlich sein können. Abhilfe wurde bisher nicht geschaffen. Und da fragen böse Zungen bereits sind solche Dinge, Kleinigkeiten im Grunde, nicht mediengerecht genug um sich damit zu profilieren? Und: im Internet wurde schon gepostet, dass der derzeitige Bürgermeister nur von sich reden macht, wenn er in die Kameras der Presse lächeln kann – ohne den Blick fürs Wesentliche zu haben.

Sein Gegenspieler Michael Brosch (SPD) will sich aber auch um solche Kleinigkeiten kümmern, denn er ist der bürgerechten Ansicht: Halver muss sauberer, sicherer und behindertengerechter werden. Und so hoffen viele Halveraner, dass es bald neuen, frischen Wind im Halveraner Rathaus gibt…

(Morgen Abend um diese Zeit wissen wir mehr.)

Bildnachweis:
  • Umfangreiche Erdarbeiten am Bahngelände.: Foto: Axel Ertelt ((Unterliegt dem Deutschen Urheberrecht!))

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Halver | Bürgermeisterwahl | frischer Wind | Großprojekte | Kleinigkeiten
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,667,291 eindeutige Besuche