Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Elefanten in Lampang

Elefantenschule Lampang
Elefantenschule Lampang
In Thailand gehören die Elefanten schon seit einigen Jahren zu den bedrohten Tierarten und man schätzt ihre heutige Zahl auf nur noch 3.000 - 4.000 Exemplare. Seitdem bereits in den 60er Jahren die Motorisierung in Thailands Holzindustrie einsetzte, wurde der Arbeitselefant immer weniger benötigt. Als gutmütige Arbeitstiere waren sie in der Lage, bis zu 400 Kilo zu tragen, die heutigen modernen Stammschlepper können aber bis zu zwei Tonnen heben. Zudem kam das landesweite Abholzverbot, so das die meisten Arbeitselefanten und ihre Führer keinen Unterhalt mehr verdienen konnten. Arbeitselefanten werden heute praktisch nur noch zum Holzrücken insbesondere in schwierigem Terrain eingesetzt. Viele Mahouts (= Elefantenführer) verkauften deshalb ihre Tiere überwiegend in Laos oder Myanmar, teilweise in Zoos und müssen sich einen neuen Job suchen. So blieb den verbliebenen Mahouts nichts andere übrig, als ihre Tiere für Touristenshows und Reittiere bei Trekking-Touren anzubieten. Bis heute ist das größte Problem der Mahouts, geeignete Arbeit für die Elefanten zu schaffen, damit es den Eigentümern möglich ist, diese weiter halten zu können und selber zu überleben.

Aufgrund der Modernisierung in der Holzindustrie wurde 1969 durch die thailändische Forstverwaltung in der Ortschaft Ban Pang La, etwa 54 km nordöstlich von Lampang, ein Hilfsprojekt in Form eines Elefantencamps gegründet, mit dem Ziel, Elefanten für die anstrengende Arbeit im dichten Dschungel Nordthailands auszubilden, um die traditionelle Mahout-Arbeit mit Elefanten zumindest zum Teil zu erhalten. Danach wurde erst im Jahre 1992 das heutige Thai Elephant Conservation Center, kurz auch TECC genannt, 28 km hinter Lampang an der Hauptstraße nach Chiang Mai in der Nähe des kleinen Dorfes Thung Kwian offiziell von Prinzessin Sirindhorn eröffnet.

Das Center umfasst heute ein waldbedecktes Areal von rund 380 rai Größe (1 rai = 1.600 m²), das sich in einem Talkessel befindet, auf dem junge Elefanten für ihre Arbeitseinsätze und zukünftige Mahouts ausgebildet werden. Zu dem Areal gehört nicht nur ein waldbedecktes Gelände, sondern auch ein großer See, ein Trainings- und ein Vorführplatz, Unterkünfte für die Mahouts, Anbauflächen für Zuckerrohr und Grasflächen, um die Elefanten mit ausreichend Futter zu versorgen und ein kleines Hospital. Weiterhin befinden sich hier auch einige kleine Verkaufsstände, wo man das berühmte Elefantenpapier, Elefantenbilder, diverse andere Artikel mit Elefantenmotiven sowie Holzarbeiten erwerben kann. Es gehört zu den bekanntesten Elefanten-Centern in Thailand. Das Thai Elephant Conservation Centerdient heute auch als Zentrum um die Elefanten zu schützen und die Tradition der Arbeitselefanten zu bewahren, wobei die Touristenvorführungen unverzichtbar für die meisten verbliebenen Mahouts geworden sind. Die Hauptaufgabe des Centers beinhaltet deshalb die Mahout Training Schule. Es verfügt über zwei mobile Tierkliniken, ein kleines Elefanten Spital, unterstützt ein Elefanten-Kunst-Projekt, bei dem Elefanten Bilder malen, und es werden hier die Vorführungen trainiert, bei denen auch ein Elefantenorchester auftritt, das besonders bei Touristen beliebt ist.

Wir besuchten das Elefanten Hospital zuletzt im Juli 2002. Zu dieser Zeit waren dort zwei verletzte Tiere, ein Elefant mit gebrochenem Fuß, ein Elefant mit einem Geschwür am Fuß sowie ein Muttertier mit ihrem Jungen, einer Frühgeburt, wie man uns erklärte. Der Elefant mit dem gebrochenem Fuß wird im Hospital seinen Lebensabend verbringen, da der Bruch nicht richtig geheilt ist und die Knochen schief zusammen wuchsen. Dem Elefanten mit dem Geschwür konnte man in einer komplizierten Operation den Fuß retten, sonst hätte man das Tier einschläfern müssen. Hier erfährt man auch einiges über die Ausbildung der Elefanten. Im Alter von etwa 3 - 4 Jahren beginnen die jungen Elefanten ihre etwa 5jährige Ausbildung, wobei sie hier lernen, ihrem Mahout zu gehorchen, mit anderen Elefanten nebeneinander und hintereinander zu laufen, gefällte Baumstämme zu rollen, ins Rollen gelangte Stämme mit dem Fuß aufzuhalten, Baumstämme zu ziehen und aufeinander zu stapeln sowie sich im Dickicht des Dschungels zu bewegen. Dabei bewegen sich diese schweren Tiere sehr geschickt und fast lautlos. Erst ab dem 15. Lebensjahr sind die Elefanten ausgewachsen und arbeiten dann wie ausgebildete Arbeitselefanten, und lernen laufend dazu. Dabei können ausgewachsene Tiere bis zu 400 kg Gewicht heben und über eine Tonne ziehen. Ab dem 50. Lebensjahr gehen die meisten Tiere langsam in den Ruhestand und machen nur noch leichte Arbeiten. Offizielle "Rente" ist meisten ab 60. Derzeit werden hier bis zu 50 Dickhäuter ausgebildet. Die Ausbildungsdauer ist zwischen Juni und Februar. In den heißen Monaten März bis Mai ist Ruhepause.

Vorführungen werden mehrmals täglich für Touristen abgehalten und sind in ganz Thailand bekannt. Die erste Vorführung beginnt um 9.00 Uhr, wobei man die Elefanten beim Baden mit ihren Mahouts beobachten kann. Die eigentlichen Vorstellungen beginnen dann jeweils um 10.00 Uhr, 11.30 Uhr und 14.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 50 Baht. Es lohnt sich, schon früh vor Ort zu sein, um die Elefanten beim Baden zu beobachten und fotografieren zu können. Zu der Vorführung gehört auch, dass die Mahouts zeigen, wie sie die Tiere mit ihren Füssen und Zurufen führen, danach erfolgt eine Demonstration, wie die Elefanten gemeinsam und geordnet einzelne Baumstämme sauber stapeln. Dann sieht man einen Elefanten, der mit einem Schlagstock auf eine Art Xylophon und Bambusrohre schlägt und dabei eine Art "Elefantenmusik" erklingen lässt, wobei ein anderer Elefant auf einen großen Gong einschlägt. Anschließend folgt das Malen von Bildern durch die Elefanten. Dabei werden den Elefanten von den Mahouts einzeln Pinseln gereicht die zuvor in Farbe eingetaucht wurden. Die Elefanten nehmen die kleinen Pinsel geschickt mit ihrem Rüssel und führen sie auf einer Leinwand. So entsteht ein Bild der "modernen" Art. Nun, betrachtet man gewisse Kunstrichtungen in den diversen Ausstellungen menschlicher Künstler, wo man nicht genau weiß, ob solch ein Bild richtig herum an der Wand hängt oder was es genau darstellen soll, so sind die Elefantenbilder wohl ebenfalls eine einmalige Kunstkreation, aber auch relativ teuer, denn jedes, individuell gemalte Bild kostet mindestens 1.000 - 2.000 Baht. Während der ganzen Vorführung wird auf thailändisch und Englisch erklärt, was die Elefanten und Mahouts gerade machen. Zum Schluss hat man noch die Möglichkeit, für wenige Baht ein paar Bananen zu kaufen, um sie an die Elefanten zu verfüttern.

Ausbildung als Mahout

Eine Besonderheit ist wohl die angebotene Möglichkeit, hier Mahout-Kurse zu belegen, also so eine Art Elefantenführerschein. Dabei werden zwei Kurse angeboten, an denen auch Ausländer teilnehmen können:

Elefantenschnuppertag für 1.500 Baht Hier wird ein sogenannter Elefantenschnuppertag von 8.00 Uhr - 16.00 Uhr angeboten, für diejenigen, die mal einen Tag lang wie ein richtiger Mahout leben wollen. Im Preis sind Frühstück und Mittagessen, die typische blaue Mahout-Kleidung, eine Tour durch das ganze Areal, das Erlernen des Elefantenführens, das Waschen des betreuten Elefanten und ein Dschungelritt mit dem Elefanten enthalten. Zuletzt erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat über den Kurzlehrgang zum Mahout.

3-Tage-Programm für 5.000 Baht Wer jedoch Zeit, Geld und Interesse hat, dem dürfte das 3-Tage-Programm auch sehr interessieren, denn diese 3 Tage geben einen wohl besseren Überblick über das Arbeiten eines Mahout als das Tagesprogramm.

Es gibt einen Art Stundenplan, der folgendermaßen aussieht: Am 1. Tag wird jedem ein Mahout zugeteilt und man lernt zunächst sich an den Elefanten zu gewöhnen und der Elefant gewöhnt sich an die unbekannte, neue Person. Dann lernt man das Besteigen des Elefanten und die ersten einfachen Gehversuche und wie man den Elefanten mit den Beinen und Füs-sen steuern kann. Dabei sitzt der Mahout direkt hinter dem Schädel des Tieres. Von dort dirigiert er mit seinen Beinen und Füßen, die er gegen den Körper des Elefanten schlägt, die Bewegungen des Tieres aber auch mit kurzen Zurufen. Auch das Ziehen an den Ohren und der Mahout-Holzstab mit dem Eisenhaken dient dazu, den schweren Dickhäuter zu dirigieren. Bei solchen ersten Ausflügen sitzt entweder der Mahout hinter dem Schüler oder geht beobachtend neben dem Elefanten her. Abends reiten alle Mahouts mit den Teilnehmern in den angrenzenden Wald und kehren nach einer Weile wieder zu den einfachen Unterkünften zurück.

Am 2. Tag wird das vorher Gelernte wiederholt und vertieft. Nun sollte man in der Lage sein, den Elefanten alleine zu reiten, wobei auch hier natürlich immer der Mahout des Elefanten beobachtend nebenher läuft und bei Unstimmigkeiten dem Tier kurze Befehle erteilt oder dem Teilnehmer entsprechende Anweisungen gibt. Auch am zweiten Tag reitet man wieder in den Wald und lernt dort, wie die Mahouts ihre Mahlzeit zubereiten. Am späten Nachmittag sitzen alle Teilnehmer und die Mahouts zusammen. Es folgt theoretischer Unterricht, bei dem die Mahouts alles über die Eigenarten der großartigen Tiere erklären. Man übernachtet abends gemeinsam in den Unterkünften der Mahouts, die im angrenzendem Dschungel liegen. Am 3. Tag erhalten die Teilnehmer des 3-Tage-Lehrganges die Gelegenheit, "ihren" Elefanten im nahe gelegenen Fluss zu baden. Anschließend reitet man gemeinsam zurück ins Thai Elephant Conservation Center.

Kontaktadresse: Mahout and Elephant Training School,Thai Elephant Conservation Center, Km 28/29, Lampang - Chiang Mai Highway, Hangcha District, Lampang 52190

Bildnachweis:
  • Elefantenschule Lampang: Wilfried Stevens

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Elefanten | Lampang | Thailand
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,398,168 eindeutige Besuche