Wissenschaft: Umwelt & Naturschutz

Hat die Erde Fieber?

16.12.2006 13:39:40 eingesandt von Rene Thurow für OnlineZeitung 24.de


Es ist sicher jeden schon aufgefallen etwas stimmt nicht mit unserer Erde. Es ist Mitte Dezember und Weihnachten steht vor der Tür. Ich stehe auch vor der Tür, im T-Shirt und ich friere nicht! Wie auch bei diesen Temperaturen. Die Wintersportindustrie klagt über das Wetter, weil Sie keinen Absatz hat bei diesem warmen Wetter, die Wintersportgebiete ebenso. Bei nichtvorhandenem Schnee bleiben die Besucher aus. Die meteorologischen Institute melden Temperaturen in den Alpen wie seit 1000 Jahren nicht mehr und die Polkappen schmelzen so vor sich hin!

Zwar sind das alles keine Beweise für einen tatsächlichen Klimawandel, doch häufen sich extreme Wetterlagen in einer Art und Weise, dass einem angst und bange werden kann. Wenn man sich die Entwicklung der Erde in den letzten Milliarden von Jahren anschaut, liegt zwar die Vermutung nahe, dass wir uns in einem normalen Prozess der Erderwärmung befinden, jedoch beschleicht einen das Gefühl, dass das ganze Geschehen nicht nur darauf zurückzuführen ist.

Die letzte Eiszeit ist vorbei und die momentane Erwärmung ist nicht nur auf das Zutun der Menschheit zurückzuführen. Auch die geologischen Veränderungen auf der Erde durch die Verschiebung der Landmassen (die Erdeoberfläche ist in ständiger Bewegung, die tektonischen Platten aus denen die Erde besteht driften permanent voneinander weg)und die Veränderungen der Meeresströmungen haben sicher zu einer Veränderung des Lufttransportsystems geführt und damit auch zur Veränderung des Klimas beigetragen.

Doch sollten wir das als Entschuldigung nehmen und einfach so weitermachen wie bisher? Natürlich ist die Durchschnittstemperatur der Erde im letzten Jahrhundert durch die zunehmende Industrialisierung angestiegen. Man kann nicht alles auf die so genannte „normale globale Erwärmung“ schieben und einfach so weitermachen wie bisher! Es müssen sinnvolle Konzepte erarbeitet werden, die eine weitere Industrialisierung erlauben und gleichzeitig den Umweltschutz vorantreiben. Jedoch muss dazu die gesamte Weltbevölkerung an einem Strang ziehen. Es nützt uns ja nichts wenn in Europa Amerika etc. alles für den Umweltschutz getan wird (wobei die USA das ja immer noch nicht machen!) aber z.B. China seine Industrie so unvernünftig wie bisher ausbaut. Dann werden zum Beispiel die Reduzierungen des CO2 die in diesen Regionen erreicht werden durch diese Entwicklung mehrfach zunichte gemacht. Es kann einfach nur gemeinsam gehen, doch dazu muss bei allem das Bewusstsein vorhanden sein das es so wie bisher nicht weitergehen kann.

Sollten wir so weitermachen wie bisher wird vielleicht mal im übertragenen Sinne der nachstehende Witz Realität.

Treffen sich zwei Planeten. Da sagt der eine zum anderen:

„Hey, lange nicht mehr gesehen. Wie geht´s dir den so?“

„Oh, nicht so gut.“

„Ach, wieso denn nicht? Bist du krank?“

„Ja. Ich hab Homo Sapiens...“ “Ach, mach dir nichts draus. Hatte ich auch mal. Das geht schnell vorbei...“

In der Hoffnung das sich bald auf der Welt etwas in die Richtung bewegt!