Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

5000 Jahre alte Pyramiden in Südamerika

Kulturen so alt wie Ägypten

Caral
Caral
Das gepflegte Glaubensbekenntnis von konservativen Forschern, die lange davon ausgingen, das es nur eine Wiege der Menschheit gab und der Homo sapiens etwa vor 15.000 Jahren begonnen haben soll, durch Wanderungen die Welt zu besiedeln, wurde schon lange durch neue Entdeckungen widerlegt. So wurde ja u.a. ein 12.000 Jahre altes Skelett eine jungen Frau im Jahr 2007 in der Hoyo-Negro-Höhle auf der Halbinsel Yucatan gefunden und in Monte Verde fand man rund 30.000 Jahre altes verkohltes Holz in einer alten Besiedlung. Diese Funde wirkten wie eine Schockwelle die konservativen Forscher erschütterte. Dies ist einer der Gegen-Beweise, das erst in der Eiszeit über die Beringstrasse die amerikanischen Kontinente besiedelt worden sein soll, und der Mensch erst etwa 6000 v.Chr. Südamerika entdeckt und besiedelt haben soll. Da müssen einige Bücher umgeschrieben werden, denn diese Theorie ist längst widerlegt. Doch die wenig bekannten Entdeckungen gehen weiter.

Caral - eine 5000 Jahre alte Stadt in Peru Caral ist die bisher älteste gefundene und bekannte Stadtsiedlung, die man auf dem amerikanischen Kontinent entdeckte. Diese Entdeckung ist für die Zivilisations-Geschichte so bedeutend, das 2009 Caral zum UNESCO-Welterbe ernannt wurde. Nach einer alten Legende der Inkas ...sollen einst viele Schiffe mit einem Volk angekommen sein, die wegen einer Naturkatastrophe ihre Heimat verlassen mussten. Sie waren im Wissen allen Völkern überlegen und bauten Städte und Tempel für ihre Götter. Keiner wagte sie zu bedrohen, denn ihre Krieger waren erbarmungslos. Hier entstammte Wiraqucha (Gottheit), der den Völkern eine neue Zivilisation brachte... Soweit die Legende. Ob Caral eine dieser Städte des unbekanntes Volkes ist ?

Die Ruinen von Caral mit 18 Siedlungen findet man in Peru, rund 200 km nördlich von Lima, dann etwa 25 km landeinwärts im Tal des Rio Supe. Über die Radiokohlenstoff-Methode untersuchte man zum Beispiel Überreste uralter Schilftragetaschen, und datierte diese Funde auf 5000 Jahre. Damit ist Caral eines der ältesten Ursprungszentren der menschlichen Zivilisation wie auch Ägypten, China, Mesopotamien und Ägypten und Indien. Die Gesamtfläche der Stadtsiedlung beträgt ca. 60 Hektar und man fand komplexe landwirtschaftliche Flächen, worauf man Überresten von Kürbis, Bohnen und Baumwolle fand, aber auch Fischgräten, Schneckenhäuser und Muscheln von Tieren, die auch im Amazonasgebiet vorkommen. Eindrucksvoll sind die Überreste der Wohnsiedlungen, von sechs großen pyramidenförmigen Strukturen, Tempel für zeremonielle Funktionen, ein Amphitheater sowie ungewöhnliche versunkene kreisförmige Plätze und Wohngebiete. Die grösste Pyramide ist 160 Meter lang, 150 Meter breit und 18 Meter hoch. An deren Eingang befinden sich zwei 3,5 m hohe Monolithen aus Granit. Woher die Steine stammen, ist noch nicht geklärt. Die Bewohner der Stadt schienen sich sehr in Sicherheit, denn bisher fand man keine Befestigungsanlagen. Insgesamt dürften hier ca. 3000 Menschen gelegt haben. Man schätzt das etwa 1200 v.Chr. die Stadt verlassen wurde und niemand weiss bisher welches Volk hier lebte. Es war eine fortschrittliche komplexe Gesellschaft, die wie die Mayas plötzlich einfach verschwand.

Rätsel Amphitheater Die Architektur erinnerte zunächst an eine Art Amphitheater oder an einen zeremonieller Kultplatz, aber bis heute ist man eigentlich ratlos, eindeutig zu sagen, um was es sich genau gehandelt haben mag. Wenn man die Dimensionen gegenüber der Stadtgrösse vergleicht, muss aber dieses runde Konstruktion aber sehr bedeutsam gewesen sein.

Weitere alte Stadtsiedlungen gefunden Das Caral kein Einzelfall ist beweisen weitere Entdeckungen in Südamerika, die zum Schluss die Erkenntnis offenlegen, das zumindest Südamerika keine weisses Land war, das erst besiedelt werden musste, sondern Spuren von Kulturen hinterließen, die so alt sind wie die ägyptische Kultur, und das ist doch sehr beeindruckend.

So gibt es weitere alte Siedlungen wie etwa die 3000 v.Chr. entstanden Siedlungen von El Paraiso, Salinas de Chao und Sechín Banjo in Peru.

Bildnachweis:
  • Caral: Institute of Archaeology Lima

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Caral | Anden | Südamerika | El Paraiso
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,375,961 eindeutige Besuche