Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Kurkuma blüht in vielen Farben

Die schöne unscheinbare Kurkuma

Kurkuma-Blume
Kurkuma-Blume
In Thailand werden nicht nur Millionen von Orchideen gezüchtet, verkauft und in grossen Mengen exportiert, sondern auch andere Blumensorten in grossen Mengen mit Erfolg kultiviert. Eine der ungewöhnlichsten Pflanzen ist die Kurkuma, die seit vielen Jahren in Thailand gezüchtet wird. Eigentlich ist die Kurkuma, die auch Gelbwurz genannt wird und zur Gattung der Ingwergewächse gehört, eine Gewürzpflanze, die in erster Linie nur als Gewürz und zum Färben von Speisen genutzt wurde. Aber man entdeckte in verschiedenen Ländern auch den Liebreiz der Kurkumablüten. So wurden Anfang der 80er Jahre auch in verschiedenen Provinzen Thailands versuchsweise die Kurkuma-Pflanze als neue Einkommensquelle für Blumenbauern kultiviert. Die Nachfrage nach Kurkumablüten wuchs stetig, so das heute etwa 30 Arten in den unterschiedlichen Provinzen Thailands gedeihen. Eines der grössten und bekanntesten Anbaugebiete für Kurkumablüten ist die Provinz Chaiyaphum.

Die Kurkuma ist eine schnell wachsende und pflegeleichte Pflanze, die einen halbschattigen und feuchten Standort bevorzugt. Deshalb lässt man sie auch mitten im hohen Gras wachsen und nicht auf freien Flächen. In Chaiyaphum sind die feuchten Bodenverhältnisse und die klimatischen Bedingungen geradezu ideal für die Anpflanzung von Kurkuma sein. Im Schnitt kann eine Kurkumapflanze, je nach Sorte, 10 - 20 cm hoch werden, und ihre Blüten können rosa, pink, rot oder weiss sein. Alle Arten unterscheiden sich in Grösse und besonders in der Farbe der Blüten.

Heute hat der grossflächige Anbau von Kurkumablumen eine grosse wirtschaftliche Bedeutung für die Provinz Chaiyaphum. Die ungewöhnliche Form, Farbenvielfalt und Verwendungsmöglichkeit für dekorative Zwecke sowie ihre lange Haltbarkeit machten die Blume zu einem Exportschlager. Pro Jahr werden alleine nur für den Export rund zwei Millionen Stück angepflanzt und geerntet. Grosse Mengen werden u.a. nach Japan, in die Niederlande und die USA exportiert. Die Blüte- und Erntezeit ist etwa von Juni bis August.

Die Thais nennen sie Dok Krachiao. Eine andere Schreibweisen ist Dok Kra Jiao. In der Provinz Chaiyaphum wird hauptsächlich die Art Dok Krachiao und die Art Dok Krachiao Bor Patumma angepflanzt. Die Einheimischen unterscheiden die Dok Krachiao Bor Patumma in zwei Unterarten: Borsawan (Himmelslotus) und Buabok (Landlotus). Irgendwann soll die Dok Krachiao, vermutlich von ausländischen Besuchern, auch als Siam-Tulpe bezeichnet worden sein. Nicht, weil sie wie eine Tulpe aussieht, sondern wohl mehr, weil die riesigen Blumenwiesen mit den unzähligen Kurkumablüten mit den grossen Tulpenfeldern in den Niederlanden vergleichbar waren. Seitdem kursiert auch die Bezeichnung Siam-Tulpe.

Eine Messe mit Volksfestcharakter

Ihr zu Ehren wird jedes Jahr die mehrwöchige Dok-Krachiao-Blumen-Messe mit Volksfestcharakter veranstaltet. Die Blumen-Messe und die dazugehörigen Feierlichkeiten finden jedes Jahr zwischen Juni und Juli im Pa Hin Ngam-Nationalpark im Distrikt Thep Sathit der Provinz Chaiyaphum statt, wo sich grosse Anbauflächen befinden. Wenn die Kurkumapflanzen erblühen, verwandeln sich riesige grüne Graslandschaften in farbenprächtige Blumenwiesen. Hier kann man auch am besten die verschiedenen Arten von Kurkumablüten bewundern. Aber es sind schon lange nicht mehr nur regionale Feierlichkeiten. Aus ganz Thailand und viele Touristen aus aller Welt strömen jedes Jahr herbei, um die riesigen farbenprächtigen Blumenwiesen zu bewundern und zu fotografieren und an der mehrwöchigen Blumenmesse mit ihren Feierlichkeiten teilzunehmen. So ist diese alljährliche Blumenmesse eine weitere wirtschaftliche Einnahmequelle für die Provinz.

Natürlich sind die Blumen der Mittelpunkt des Festes. An den meisten Verkaufsständen werden deshalb unzählige Blumen zum Verkauf angeboten. Geschäftsleute und Besucher kaufen Blumen in allen erdenklichen Varianten und Mengen, ob geschnitten, als Blumengesteck, in Pflanzentöpfen oder als dekoratives Blumengebinde. Auch zahlreiche Verkaufsstände mit Kunsthandwerk und gemalten Bildern mit dem Hauptmotiv Kurkumablüte, Verkaufsstände mit Souvenirs sowie Obst- und Gemüsestände runden das Angebot ab.

Was wäre eine Messe mit Volksfestcharakter ohne Gesang und Tanz. So treten auch lokale Musiker, Musikgruppen und Tanzgruppen auf. Wettbewerbe für das schönste Blumenbild und das schönste Blumengesteck lassen ebenso keine Langeweile aufkommen, wie die Schönheitswahl der Miss Kurkuma.

Bildnachweis:
  • Kurkuma-Blume: eigenes Werk: Wilfried Stevens

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Thailand | Blumen | Kurkuma | Dok Krachiao | Blumen-Messe
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
37,378,878 eindeutige Besuche