Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Musik

Trauer um Udo Jürgens

Musiklegende starb heute in der Schweiz

Während eines Spazierganges in Gottlieben im Kanton Thurgau, so die Medien in den Abendnachrichten, brach der bekannte und beliebte Sänger Udo Jürgens plötzlich bewusstlos zusammen. Er wurde umgehend ins Krankenhaus von Münsterlingen gebracht. Trotz intensiver Wiederbelebungsmaßnahmen verstarb Udo Jürgens um 16.25 Uhr im Krankenhaus.

Ein Leben für die Musik

Udo Jürgens ist tot. Er starb im Alter von 80 Jahren. Bis zuletzt stand er auf der Bühne und wollte auch 2015 seine Tournee fortsetzen. Der Sänger lebte in einer Villa am Züricher See. Udo Jürgens, geboren am 30. September 1034, brachte sich als Kind selber das Klavierspielen bei. Als er 1966 beim Grand Prix Eurovision de la Chanson in Luxemburg mit „Merci, Chérie“ siegte, startete seine unaufhaltsame und beispielslose Karriere als Sänger, Texter, Komponist und Entertainer.

Sein Management und Tourneeteam waren angesichts dieser völlig überraschenden Nachricht tief geschockt. Ebenso natürlich seine Fans, als die Nachrichten heute in den späten Nachmittagsstunden die traurige Nachricht über den erfolgreichen Schlager- und Chansonsänger des deutschsprachigen Raumes verbreiteten. Mehr als 1.000 Lieder komponierte er und veröffentlichte mehr als 50 Plattenalben. Seine Tonträger verkauften sich über 105 Millionen Mal.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Schlagersänger | Griechischer Wein | Schlagerlegende | Schweiz | Komponist
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
39,435,635 eindeutige Besuche