Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wirtschaft & Finanzen: Deutschland

Verwirrspiel um den Leichtabfall

Die Verunsicherung des Bürgers bei der Mülltrennung

Gelbe Säcke an der Straße.
Gelbe Säcke an der Straße.
In einigen Städten und Gemeinden sind es die sogenannten „Gelben Säcke“, in denen der wiederum sogenannte „Leichtabfall“ entsorgt wird, in anderen die „Gelbe Tonne“, die auch schon mal dunkelgrau mit lediglich einem gelben Deckel darauf sein kann. Hier wird vom dualen System der Leichtabfall dem Recycling, der Wiederverwertung, zugeführt.

Was ist Leichtabfall für die Wiederverwertung?

Da gibt die Stadt Halver beispielsweise jährlich neu eine aktualisierte „Abfallinformation“ heraus. In der aktuellen von 2014 steht auf Seite 5: „Grundsätzlich dürfen nur Verkaufsverpackungen mit dem Grünen Punkt oder anderen Lizenzzeichen in die Gelbe Tonne…“

Da geht es schon los. Was der Grüne Punkt ist, weiß heute wohl jeder. Was aber sind die „anderen Lizenzzeichen“? Es gibt unzählige Zeichen, Symbole und Embleme, die alleine auf unseren Lebensmittelverpackungen aufgedruckt sind. Da gibt es das Herstellerzeichen, anhand dessen EU-weit der Hersteller identifiziert werden kann. Doch dieses hat mit möglichen Lizenzzeichen für den Leichtabfall genauso wenig zu tun wie irgendwelche Gütesiegel für die Qualität des Produktes.

Viele namhafte, große Herstellungsunternehmen haben den Grünen Punkt – allein schon aus Prestigegründen. Doch, vermeintliche Qualität ist eben auch teuer. Da kostet die Wurst in der 150-Gramm-Plastikverpackung mit dem Grünen Punkt von „Schmeckt gut“ 3,78 Euro. Das gleiche Produkt von „Billig schmeckt auch“ in der gleichen 150-Gramm-Plastikverpackung, aber ohne Grünen Punkt und ohne ein sonstiges Lizenzzeichen kostet 1,49 Euro. Das geht, weil die Firma „Billig schmeckt auch“ halt keine Lizenzkosten für den Grünen Punkt oder andere Zeichen ausgeben muss.

Dieselbe Verpackung vom Billighersteller in den Restmüll?

Wir haben es hier also mit zwei identischen Verpackungen zu tun. Der einzige Unterschied: Nur eine von ihnen hat den Grünen Punkt. Streng genommen, nach der Abfallinformation der Stadt Halver dürfen – zumindest die Halveraner Bürger – die Plastikverpackung des Billig-Discounters nicht beim Leichtabfall entsorgen. Ergo, so die einzige möglich Schlussfolgerung: Ab in den Restmüll! Also fragt man sich: Was soll dann noch die Mülltrennung bringen?

Es gibt Gegenden, da heißt es generell: Alles was aus Kunststoff ist gehört in die Gelbe Tonne! Also auch alte, kaputte Plastikkörbe, Eimer, Plastikspielzeug und, und, und… Aber Moment, das hat doch nichts mehr mit Leichtverpackungen zu tun – oder doch?

Welcher Schrott gehört in die Gelbe Tonne?

Getreu nach dem Motto „in die Tonne gehört nur Leichtabfall“ wird dann auf Seite 21 der Halveraner Abfallinformation aufgelistet: „Farbdosen, Konservendosen, Schraubverschlüsse, Spraydosen (leer)“. Das alles ist Metallschrott. Was ist mit sonstigem Metallschrott? Kann nicht das alte, kaputte Türschloss auch in die Gelbe Tonne? Da lief doch vor etwas längerer Zeit mal eine TV-Reportage in einem der dritten Programme des staatlichen Fernsehens (= sogenannte „Öffentlich Rechtliche“). Darin wurde Millionen von Fernsehzuschauern doch auch gesagt, dass sie ruhig ihre gusseiserne Bratpfanne in der Gelben Tonne entsorgen sollen. Die Recyclingbetriebe würden sich freuen, denn das wäre Gewicht und brächte Geld – im Gegensatz zu den Konservendosen…

Was also sollen wir machen? Was in die Gelbe Tonne kloppen und was nicht? Aber vielleicht erübrigt sich die Diskussion darüber ja bald auch von selbst. Das System ist pleite, die Abfuhr des Leichtabfalls in Deutschland ist gefährdet, steht auf der Kippe. Eine Finanzierungslücke von 52 Millionen Euro hat sich bereits angesammelt. Das liegt daran, dass Handel und Industrie weniger, viel weniger, in das System bezahlen als dieses erfordert.

Schuld daran sind eben auch so Firmen wie „Billig schmeckt auch“, die ihre Produkte viel billiger ohne den berühmt-berüchtigten Grünen Punkt auf den Markt bringen. Aber deswegen deren Verpackung im Restmüll zu entsorgen würde nicht nur das System als solches in Frage stellen, sondern auch zu Lasten des Bürgers gehen, da dann die Abfallentsorgung wieder deutlich in den Kosten steigen würde…

Bildnachweis:

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Grüner Punkt | Mülltrennung | Recycling | Gelbe Tonne | Leichtabfall
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
38,096,950 eindeutige Besuche