Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Buch

Phantastische Orte - Exkursionen in die Vergangenheit

Herausgegeben von Frank Grondkowski und Roland Roth

Buchcover.
Buchcover.
Das vorliegende Buch ist eine von den beiden Buchautoren Frank Grondkowski und Roland Roth herausgegebene Anthologie über „Phantastische Orte“ in Europa und der Welt. Das Vorwort des Buches verfasste der bekannte Prä-Astronautik-Buchautor Walter-Jörg Langbein. Neben den Kapiteln aus der Feder der Herausgeber verfassten auch bekannte und weniger bekannte Schriftsteller ihre Beiträge zu ihren „Exkursionen in die Vergangenheit“. Die Gastautoren sind (in der Reihenfolge ihres Auftretens im Buch): Matthias Donner, Thomas Ritter, Mike Vogler, Hans-Dieter Gau, Hans-Jürgen Schulz, Hans-Peter Jaun und Hans-Jörg Vogel.

In 22 Beiträgen schildern die Autoren ihre Eindrücke, Beobachtungen und Recherchen zu geheimnisvollen Orten, an denen einst unsere Vorfahren rätselhaften Kulten frönten, die uns heute unbekannt sind und für die hier oft erste Anhaltspunkte geliefert werden. Es sind Orte, deren Bedeutung die konventionelle Wissenschaft im Detail bis heute nicht restlos – oder nicht zufrieden stellend – erklären konnte. Mal sind es primitiv erscheinende Steinbauten und manchmal aber auch recht prachtvolle Stätten aus längst vergangenen Epochen. Diese, oft heiligen Orte, finden zum Teil noch bis in unsere heutige Zeit als Pilgerstätte für spirituelle Rituale eine besondere Verehrung.

Die Autoren der Anthologie haben diese Stätten besucht und in diesem Buch versucht sie so gut wie möglich nach ihren Möglichkeiten zu dokumentieren. Am Ende der Beiträge gibt es in der Regel umfangreiche und interessante Quellenangaben sowie auch Adressen für weitere Informationen oder Unterkünfte, die als Ausgangspunkt für eigene Exkursionen benutzt werden können. Bei ihrem Streifzug durch die Welt des Geheimnisvollen und Rätselhaften besuchten die Autoren Orte wie Goseck in Sachsen-Anhalt, wo es eine rund 7.000 Jahre alte, als Sonnenobservatorium gedeutete Kreisgrabenanlage gibt (Roland Roth) oder Nebra, gar nicht so weit von Goseck entfernt, wo die in den letzten Jahren zu großer Bekanntheit gelangte „Himmelsscheibe“ gefunden wurde, die einen eindeutigen Bezug zu den Plejaden, dem Siebengestirn, aufweist (Matthias Donner). Hierüber berichtete auch das Autorenteam Briegel/Ertelt in ihrem Buch „Die Heimat der Götter“ (2013).

Mit dem geheimnisvollen Klusfelsen, einer alten Mysterienstätte bei Goslar im Harz, beschäftigen sich gleich zwei der Autoren (Roland Roth und Mike Vogler). So ein wenig erinnert der Klusfelsen auch an die Externsteine im sagenumrankten Teutoburger Wald, auf die Roland Roth in einem späteren Kapitel über die Megalithkultur in Deutschland auch noch kurz eingeht.

Thomas Ritter entführt dann schon in entferntere Gefilde, unter anderem nach der Felsenstadt Petra in Jordanien. Hans-Dieter Gau berichtet über eine Reise in die Ost-Türkei, genauer gesagt auch nach Göbekli Tepe in Ost-Anatolien, nahe der Grenze zu Syrien. Die Entdeckung der Anlage war eine archäologische Sensation und die Erforschung stellte schon ganze Szenarien der Prähistoriker auf den Kopf, wie es einmal in „Die Zeit“ berichtet wurde. Die Entstehung der Anlage soll 12.000 Jahre zurück, in die Steinzeit, gehen. Wer sie erbaute, wozu sie diente, das sind bis heute noch ungelöste Rätsel. Schließlich sollen, so heißt es offiziell, bis zum Jahr 2013 erst ganze 3 % der Anlage ausgegraben worden sein. Was uns da bei den restlichen 97 % noch erwartet, dem kann mit großer Spannung entgegen geblickt werden.

Frank Grondkowski beschäftigt sich in einem weiteren Kapitel mit Orten in Ägypten, Teneriffa und Mexiko. Dazu stellt er neue Fragen zu alten Rätseln und betrachtet die bestehenden Theorien aus einem neuen Blickwinkel. Mit den Tempeln auf Malta beschäftigt sich Hans-Jürgen Schulz und Hans-Jörg Vogel entführt nach Island in die Stadt der Trolle, Feen und Elfen. Hans-Peter Jaun berichtet über altes polygonales Mauerwerk in Italien, das sich mit seinen riesigen Steinblöcken ganz krass vom späteren, mittelalterlichen Mauerwerk absetzt. In weiteren Kapiteln der Autoren werden weitere Mysterienorte beschrieben…

Alles in allem ein Buch, das durchaus empfehlenswert ist und in keiner Bibliothek fehlen sollte, die sich mit den Rätseln unserer Vergangenheit beschäftigt – in Deutschland und dem Rest der Welt.

Frank Grondkowski und Roland Roth: „Phantastische Orte“ (Exkursionen in die Vergangenheit); 262 Seiten mit durchgehend farbigen Abbildungen, ISBN 978-3-944315-10-2, Twilight-Line Verlag, Wasungen im April 2014, Preis: 15,95 € (Softcover-Ausgabe), 24,95 € (geb. Hardcover-Ausgabe), 4,09 € (eBook-Ausgabe bei Kindle/Amazon).

Bildnachweis:
  • Buchcover.: Eigener Scan. (Weiterverwendung nicht gestattet.)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Klusfelsen | Sonnenobservatorium | Göbekli Tepe | Externsteine | Himmelsscheibe
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
38,115,380 eindeutige Besuche