Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Forschung

Mit der Wand gegen den Kopf 2

Erschreckendes aus der Psychiatrie

Was haben wir noch da, bei dem wir mit der Info über den Erfolg beim ArtBonus-Modell hineinplatzen könnten? „Kompetenznetz-Schizophrenie.info“ – klingt kompetent, der Name ist zwar etwas schräg, weil es über Schizophrenie offiziell keine Erkenntnisse gibt, es ist also auch mit der Kompetenz so´ne Sache, aber… mal seh´n, was hier zu den „neuen Erkenntnissen“ gesagt wird.

OKO
OKO

…Den gleichen Brief http://www.readers-edi...-den-kopf/ schnell gepostet, die „Kompetenten“ werden schon verstehen, wovon wir sprechen. Hier bringt der Post innerhalb kürzester Zeit eine Lawine von Beschimpfungen und Verleumdungen uns gegenüber hervor. Scharlatane, Gefährliche, Körperverletzer, In den Knast mit dem kleinen Koch und seiner kranken Joanna… Palette wurde breit und breiter, es begann eine Suche nach dem Wahn bei ArtBonus, anstatt nach dem Sinn. Sogar ein Denunziationsbrief kam innerhalb weniger Stunden ans Beratungszentrum Patverfü im Haus der Demokratie und Menschenrechte in Berlin, weil die Skulskis angeblich die Urheberrechte der PatVerfü verletzt haben sollen. Irgendwie haben oder wollten die Beschimpfer nicht kapieren, dass die Skulskis dieses Zentrum seit 3 Jahren in Ehrenamt führen und dort kostenlos Bürgerberatung zum Thema Zwangspsychiatrie http://www.zwangs...iatrie.de/ und PatVerfü http://www.patver... machen… (peinlich, peinlich…) An die Staatsanwaltschaft gingen wohl weitere „Briefe“ gegen Skulskis raus, wie in den Kommentaren angedeutet wurde, das freut uns aber, vielleicht verklagt uns mal jemand, damit wir diesen skandalösen Betrug um das psychiatrische Zwangssystem endlich vor Gerichten weiter aufdecken können. Summa summarum: Alle Kommentare liefen mehr in Richtung „Haut ab hier!“ & „Denunziation!“, als zum Kern des Themas. Nur ein relativ positiver Kommentar mit der Anmerkung, dass wir da schooon unsere Daseinsberechtigung hätten, nur „hier“ so bissl brutal hineinplatzten, es wäre ungeschickt… Gut. Zugegeben und sorry J. Aber Betrug um die Psychiatrie geht weiter und wir haben keine Luft mehr für lange Vorspiele. Wir publizieren jetzt, was wir in unserem „hier und jetzt“ erleben, also aus der Ecke, in der nicht mit der Psychiatrie kooperiert und getuschelt wird, sondern aus der man deutlich sagt:

Ein Gewinner bei IAAPA Plakat-Wettbewerb (2009)
Ein Gewinner bei IAAPA Plakat-Wettbewerb (2009)

„Psychiatrische Hypothesen, wie auch `Behandlung´ mit Neuroleptika, etc. sind sinnlos, bringen mehr Schäden als Nutzen und dass das ´Stimmenhören` keine Krankheit, sondern ein wertvolles Phänomen ist, mit dem man leben lernen kann, sollte, sogar müsste, um die Menschheit aus der bis jetzt kreierten Realität heraus- und weiterzubewegen.“. Wir haben schon vor 10 Jahren in Polen die unerwartete Erfahrung gemacht, dass alle Foren, die die sog. Schizophrenie, Borderline, Depression, etc. betreffen, grundsätzlich pro-psychiatrisch geführt werden. 99,9% aller Hilfesuchenden werden in den ersten Zeilen mit vertrauensbauenden Sätzen begrüßt (wie: Ich verstehe dich sehr gut; ich habe das Gleiche erlebt; ich bin im gleichen Alter; ich habe die gleiche Situation; die gleiche… Krankheit… alles ist genauso), spätestens in der zweiten Antwort schon zum Psychiater geschickt, weil das „Die Beste Lösung“ sei. Aus der internationalen sog. antipsychiatrischen Szene erfuhren wir dann, dass die namhaften Betroffenen- bzw. Angehörigen-Foren global gesehen finanziell von der Pharmaindustrie/ Psychiatrie unterstützt werden und Mitmacher-Administratoren sogar Gratifikationen erhalten, im Bereich von 5000,- Dollar pro Monat. Na bravo… Wir forschten zu diesem Thema gut 7 Jahre – Ergebnis: Es wird schon stimmen! Außer Warnungen des Typus: Zieht euch warm an, die Löcher sind für euch schon tief gebuddelt, etc., kam da nichts Konkretes raus… Gut, dass wir es wissen, so konnte die „nette Begrüßung“ bei den „Kompetenten“ weniger zu einer Enttäuschung werden. Da wird einem eher angst und bange um die Belange der echten „Schizos“, also denen, „die mit den Beilen auf unseren Straßen herum schwingen und unbedingt eingesperrt bleiben müssen“… obwohl dies keine Statistik beweist, im Gegenteil: Es gibt Studien, die deutlich sagen, dass solche Statistiken gar nicht geführt werden können, weil „Schizos“ als Mörder im Vergleich zu den „Normalos“ nur als Spurenelemente auftreten, also statistisch nicht erfasst werden können. Bevor ich es jedoch geschafft habe, mich an die Klaviatur zu setzen und im „Kompetenznetz“-Forum zu antworten, sagte Caroline, unsere nun gezwungenermaßen „ehrenamtlich Betreute“ Projektteilnehmerin (eine „Klientin“, die diese unmenschliche Verfolgung auch nicht akzeptieren will, sich als „ehrenamtliche Chronistin“ gemeldet hatte und mit uns geblieben ist), deren Bewilligung für das ArtBonus Modell-Projekt einfach trotz sagenhafter Erfolge einfach nicht mehr verlängert wurde): - Lieber Andi. Vergeude deine Zeit nicht, schreibe weiter an deinem Buch. Sie brauchen vorerst ein bisschen Aufklärung – hier machte sie einen Augenzwinker. – Das mache ich schon. Aber öffentlich, okay? Wenn sie das unbewusst machen, dann sind sie zu fest mit der psychiatrischen Propaganda umwickelt, daher ruht ihre „Krankheitseinsichtigkeit“. Lass uns öffentlich zu ihnen sprechen. Sie nahm ihren Laptop, verschwand in der Ecke, trommelte in die Klaviatur einen Text und schickte ihn raus. Die Veröffentlichung soll ich ja ins genannte Forum als Antwort auf die „kompetenten“ Beschimpfungen posten. Der Titel: Das Klischee der psychisch bedingten “Unzurechnungsfähigkeit” http://www.reader...sfahigkeit/– klingt schon mal gut und da bei uns die GEtroffenen „Die Führer“ sind, bestätige ich also nur das OK und mache es einfach. Vielleicht schlucken die „Aktivisten“ des „Kompetenznetz-Forums“ tatsächlich brav ihre Nervengifte (Neuroleptika-Medikamente genannt) und ihre Zurechnungsfähigkeit ist dadurch beschränkt, „Halluzinationen“ gelten ja als eine der (Haupt-)Nebenwirkungen? Schöne Grüße!

„Der liebe Andi aus der Raumstation Drei“

Bildnachweis:
  • OKO: Skulski (Skulski artbonus.info)
  • Ein Gewinner bei IAAPA Plakat-Wettbewerb (2009): Skulski (FREE)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: ArtBonus | Familie | Gesundheit | Betrug | Menschenrechte
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,154,468 eindeutige Besuche