Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Gesundheit

Hört es nicht mehr auf? – Schon wieder ein neuer Fleischskandal

Fleischskandale und kein Ende – Heute in Teil 3: Putenfleisch aus Rumänien

Puten in Massenhaltung.
Puten in Massenhaltung.
Der aktuelle Fleischskandal stammt aus Rumänien. Von dort kamen fast 20 Tonnen mit Medikamenten belastetes Putenfleisch nach Nordrhein-Westfalen. Unglaublich: Die Antibiotika-Werte im Fleisch betrugen das 28fache des erlaubten Grenzwertes. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass angeblich nichts davon in Läden zu kaufen gewesen sein soll.

Der Großteil wurde schon verzehrt

Das Fleisch aus Rumänien war in NRW weiterverarbeitet worden und von einer Münsterländer Firma an Kantinenbetreiber und Händler in Großbritannien, Österreich und Deutschland verkauft worden. Es ist davon auszugehen das rund 15 Tonnen auf Kantinentische in NRW, Bremen, Baden-Württemberg und Bayern gelangten.

Eigenproben des verarbeitenden Betriebes und einer Großkantine in Münster hätten den Skandal aufgedeckt, hieß es am Samstag in Pressemeldungen dazu. Jetzt versuchen die Behörden noch soviel Fleisch wie möglich davon zu finden. Doch dies ist bisher kaum von Erfolg gekrönt. So beruhigten die zuständigen Stellen den Verbraucher damit, dass keine akute Gesundheitsgefahr bestünde.

Wofür gibt es die Grenzwerte?

Angesichts solcher beschwichtigender Aussagen aus Behördenkreisen fragt man sich dann allerdings, wozu gibt es überhaupt solche Grenzwerte, die eigentlich nicht überschritten werden dürfen? Laufend findet man stark belastete Lebensmittel, die die Grenzwerte irgendwelcher Schadstoffe um ein mehrfaches überschreiten. Und immer wieder heißt es: Eine Gefahr für die Gesundheit bestehe aber nicht. Wie glaubwürdig sind da unsere Behörden eigentlich noch?

Das Pferdefleisch brachte die Lawine ins Rollen…

Welch ein Graus, welch ein Skandal
kam jetzt über den Kanal.
Das Gesicht verzieht der Paul,
das Rindfleisch stammt nun vom Gaul.
Die Briten haben’s entdeckt,
Rindfleisch jetzt nach Pferden schmeckt.
Und auf seltsame Weise
zieht der Skandal nun Kreise.
Von Rumänien über Frankreich
sind doch alle Pferde gleich.
Auch Holland ist beteiligt,
sonst wären sie beleidigt.
In Deutschland regt man sich auf
Skandale gibt’s hier zu Hauff
Und ein jeder schreit kreisch, kreisch
Lasagne ist Pferdefleisch.
Tonnen von Fertigessen
kann man wieder vergessen.
Alles landet auf dem Müll,
weil man’s nicht für Arme will.
Besser alles vernichten,
die Industrie wird’s richten.
Nimmt der Skandal seinen Lauf,
setzt die Politik noch drauf.
Ums Pferdefleisch wird’s leise,
da kommen dummer Weise
ins Gerede Bio-Eier.
Von vorn beginnt die Leier…
(© 2013 by Axel Ertelt)

Bildnachweis:

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Gammelfleisch | Pferdefleisch | Bio-Eier | Futtermais | Putenfleisch
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
38,100,311 eindeutige Besuche