Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Sonstiges

Merkwürdige Spur verängstigte Inselbewohner von Koh Mai Pai (Thailand)

Die Thais glauben an eine Riesenschlange – Kommt die Naga aus der Thai-Mythologie zurück?

Nachdem sich die Meldungen über das in Thailand und Bonaire (Niederländische Antillen) fotografierte „Weihnachts-UFO“ als Fake in Form einer App herausgestellt haben, machte im Dezember 2012 ein weiteres „unheimliches“ Ereignis in Thailand Schlagzeilen. Nach Auffassung vieler Thais hat auf der Insel Koh Mai Pai eine Riesenschlange ihr Unwesen getrieben.

Vorbote des Weltuntergangs?

Am Morgen des 14. Dezember 2012 hatten Bewohner der auch als Bambus-Insel bekannten Koh Mai Pai auf einem Schulplatz eine seltsame, gut 50 cm breite Spur entdeckt, die sie sich nicht erklären konnten. Schnell war von einer Riesenschlange die Rede, die mindestens 15 Meter lang gewesen sein muss um diese Spur zu hinterlassen. Und sogar mit dem damals noch ernsthaft erwarteten Weltuntergang zum 21. Dezember 2012 wurde die Spur schon in Verbindung gebracht.

Im geistergläubigen Thailand ist man schnell mit allerlei mythologischen oder Geisterwesen bei der Hand. Auf den ersten Blick nicht erklärbare, seltsame lange Spuren werden dann gleich einer Schlange zugeschrieben. Das geschieht meist in Anlehnung an die Naga-Schlange der Thai-Mythologie, an die viele Thais noch heute felsenfest glauben und die auch für die Naga-Feuerbälle in Nordthailand verantwortlich gemacht werden, die alljährlich gegen Ende der buddhistischen Fastenzeit aus dem Mekong aufsteigen.

Die seltsame Spur

Die Spur soll aus einem Wald gekommen und dann über das Gelände einer Schule zum Strand und dann ins Meer geführt haben, berichteten Medien in Thailand. Das wiederum verstärkte bei den Thais den Verdacht einer Naga-Schlange als Verursacher. Lokale Behörden ließen sogar nach der vermeintlichen Riesenschlange suchen und ordneten eine 24-Stunden-Beobachtung zur Verteidigung gegen einen möglichen Angriff der Schlange an. Um das zu gewährleisten wurde auch angeordnet den Stromgenerator der Insel über Nacht zu betreiben um ausreichend Licht zu haben.

Die geheimnisvolle Spur besteht aus einer unregelmäßig verlaufenden Linie aus zwei parallel verlaufenden Kreisen die rund 20 cm Durchmesser hatten. Wäre die Spur nicht so unvorstellbar lang gewesen, man hätte sie glatt mit den zweireihigen Saugnäpfen an den Fangarmen eines Kraken vergleichen können.

Haustiere spurlos verschwunden

Bürgermeister Anan Sansamuth erklärte der Presse, es habe in der Nacht zuvor eine hohe Flut gegeben und gegen 23.00 Uhr haben Enten ganz laut gequakt. Außerdem seien schon seit einigen Tagen Enten und Ziegen spurlos verschwunden, was man natürlich jetzt der Riesenschlange zuschrieb.

Es gibt kein bekanntes Tier, das eine solche Spur hinterlassen könnte. Auch anhand der veröffentlichten Fotos (Foto 1, Foto 2, Foto 3) erinnert das Ganze auch hier mehr an einen Fake als an ein Riesenmonster à la Godzilla…

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Naga | Riesenschlange | Kryptozoologie | Schlangenspur | Feuerbälle
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
36,605,544 eindeutige Besuche