Sonstiges: Zu Hause

Wenn unsere Pakete beim Nachbarn ausgeliefert werden oder wurden

26.04.2012 07:46:14 eingesandt von Peter für OnlineZeitung 24.de

Es ist oft so, dass wir etwas via Internet bei dem einen oder dem anderen Anbieter bestellen und dann nicht genau wissen, wann der Artikel bzw. diese Ware bei uns zu Hause ankommen wird. Es gibt zwar Sendungsnummern oder In-Etwa-Angaben zur Lieferzeit, die durchaus verfolgbar sind, dennoch kann man sich darauf nicht wirklich verlassen.

Briefträger machen auch nur ihre Arbeit

Viele Paketboten nutzen die Gelegenheit, Pakete, die sie nicht direkt zustellen können, an einen Nachbarn auszuliefern, eine Nachricht an den Empfänger in den Briefkasten zu legen, und sind damit ihrer eigentlichen Pflicht auch nachgekommen. Sicher wird das auch ihr Auftraggeber verlangen, denn je weniger Zeit- und Spritaufwand ein Bote aufwendet, desto lukrativer ist die jeweilige Auslieferung abgelaufen.

Das eigentliche Problem

Das Problem liegt aber relativ oft darin, dass der Bote entweder vergisst, eine Nachricht, die notwendig und rechtlich verbrieft ist, zu hinterlassen, oder diese Botschaft so schlecht ausschreibt, dass der eigentliche Empfänger sie nicht entziffern kann. Teilweise geschieht es auch, dass gar keine Nachricht hinterlassen wird.

Es hat - ich kann das selbst bestätigen - auch schon Fälle gegeben - , dass größere Versandhäuser Pakete verschickt hatten, die Ware in Rechnung stellten, die Ware aber nie ankam - WEIL: beim Nachbarn abgegeben, keine Botschaft hinterlassen - und somit auch nie eine Begleichung der Rechnung erfolgte; dann aber über entsprechende Mahnungsfolgen auch festgestellt werden konnte, dass das gelieferte Paket noch immer beim Nachbarn schlummerte, der sich teilweise bis zu 3 Monaten im Ausland oder auf der Montage aufhielt.

[Welche Verbesserungen hier möglich sind, weiß ich auch nicht.

Ich habe jedenfalls meine Nachbarschaft gebeten, keine Lieferungen in Empfang zu nehmen, wenn absehbar ist, dass diese durch mich nicht annehmbar sind, wenn der jeweilige Nachbar auch nicht erreichbar ist.

Ein ganz schlechtes Beispiel

EBAY: EBay zahlt dem Verkäufer erst den zu erwartenden Betrag, wenn die Ware beim Käufer gelandet ist........ so wie zuvor geschildert, ist die Ware teilweise monatelang nicht auffindbar - es hagelt Beschwerden, schlechte Bewertungen und unnötigen Ärger und Zoff zwischen den Parteien.

hinsichtlich eBay noch ein kleiner Tipp - sofern es möglich ist: Immer den versicherten Versand wählen, dann ist man eigentlich auf der sicheren Seite.