Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Medien: Witziges & Skurriles

Korea Times: Raumschiffe vom Planeten Gootan landeten in der Ostsee

Wie aus einer rätselhaften Kreisstruktur die Invasion einer außerirdischen Macht wurde

Landeanflug aufs Meer...
Landeanflug aufs Meer...
Am 5. August vergangenen Jahres hatte die OZ24 berichtet: „Mysteriöse Kreisstruktur in der Ostssee sorgt für Spekulationen“. Wenige Tage zuvor hatte das Team um den schwedischen Schatzsucher Peter Lindberg, Inhaber der Firma Ocean-Explorer, eine merkwürdige Kreisstruktur auf dem Grund der Ostsee (Baltic Sea) gefunden. Bis heute ist die Struktur ein Rätsel geblieben. Wirklich?

Ein Raumschiff aus dem All

Glaubt man der eigentlich recht seriösen, englischsprachigen Zeitung Korea Times, so handelt es sich bei der Struktur um ein außerirdisches Raumschiff. Dies jedenfalls berichtete die Zeitung am vergangenen Montag: „Alien spaceship found in Baltic Sea: report“.

Schon Anfang August 2011 hatte die Korea Times ebenfalls über den Fund der Kreisstruktur berichtet. Damals noch ganz unspektakulär (Mehr zum Thema auch hier). Im neuen Bericht wird sogar die UNO als Beweis der außerirdischen Herkunft der Struktur herangezogen. Jedenfalls soll sie sich mit der Invasion beschäftigen und Experten eines UNO-Ausschusses für die Belange von Außerirdischen per U-Boot zur Fundstelle geschickt haben. Dort seien auch Spezialeinheiten der amerikanischen Eliteeinheit Navy Seals aktiv.

Die Gootaner spionieren die Menschheit aus

Gekommen sein sollen die Aliens vom Planeten Gootan. Das UFO in der Ostsee soll, so die Korea Times, verlassen vorgefunden worden sein. Die Besatzung hat uns ausspioniert bzw. tut dies immer noch. Das sollen die UNO-Experten geäußert haben. Warum uns die Alien ausspionieren, darüber kann nur spekuliert werden. Wie es aus Korea weiter heißt, habe das US-Militär eine groß angelegte Aufklärung der Gootan-Aktivitäten begonnen. Die Gootaner seien unter anderem bereits im vergangenen November mit weiteren drei Raumschiffen zur Erde gekommen.

Als Beweismaterial bebilderte die Korea Times den Artikel mit einem Foto der Unterwasserstruktur und einem Foto des Millennium Falcon, einem Raumschiff aus der Star-Wars-Serie. Die Struktur solle diesem so ziemlich entsprechen. Das hatten einige UFO-Optimisten auch schon im Sommer 2011, kurz nach Entdeckung der Struktur, so dargestellt.

Die Gootan-Invasion – Alles nur ein Fake

Weitere 29 Raumschiffe sollen bereits auf der Erde sein und laufend würden es mehr. Eine regelrechte Invasion der Gootaner also. Zitiert werden angebliche Experten wie ein gewisser Dr. Simon Michaels, der Meeresbiologe sein soll und mit dem Pentagon in engem Kontakt stünde. Er soll gesagt haben, dass die Gootan-Raumschiffe inzwischen von Seeleuten und Tauchern auf der ganzen Welt beobachtet würden. Alle Schilderungen stimmten dabei völlig überein.

Unglaublich schnell und gute 90 Meter lang sollen sie sein – die Raumschiffe aus dem All, die nicht nur durch den Weltraum fliegen können sondern auch gut unter Wasser manövrieren. Die angebliche Häufung der Meldungen in letzter Zeit deuten auf eine groß angelegte Invasion vom Planeten Gootan hin wird von der Korea Times eine nicht näher benannte Quelle zitiert.

Alles nur ein Reinfall auf eine Satire

Die Korea Times nannte als Informationsquelle für ihre Sensationsmeldung die Weekly World News. Die jedoch ist bekannt dafür dass sie sich satiremäßig mit Außerirdischen beschäftigt. So berichtete sie bereits im November 2011 von der Landung dreier Gootan-Raumschiffe in China und eines weiteren im Indonesischen Meer.

Derzeit schreibt die Weekly World News über das Ende des Social Network Facebook, welches sie für den 15. März des Jahres prophezeit. Zudem gibt sie Tipps, wie man die eigene Seele an den Teufel verkaufen kann.

Eine recht dubiose und nicht gerade seriös zu nennende Quelle auf der sich der Bericht der Korea Times da stützt. Die Redakteure sollten demnächst doch mal wieder ein wenig besser recherchieren. Die Meldung der Invasion vom Gootan jedenfalls war nichts als ein Fake. Und so müssen wir auf die echten Außerirdischen weiterhin warten…

Bildnachweis:
  • Landeanflug aufs Meer...: Helena Roth, Pixelio.de. (Redaktionelle Nutzung mit eingeschränktem Bearbeitungsrecht gemäß den Pixelio-Bedingungen.)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: USO UFO | Lindberg | Ostsee | Kreisstruktur | Baltic Sea
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
37,676,340 eindeutige Besuche