Politik: Welt

Das Endziel der Globalisierung, der NWO und der Weltmachtpolitik

Es gibt gute (geheimgehaltene) Gründe für die forcierte Machtzentralisierung
29.02.2012 15:18:20 eingesandt von Amschel für OnlineZeitung 24.de

Öltanker
Öltanker
Viele machen es sich einfach. Falls jemand überhaupt nachdenkt über den Zweck der aufwändig betriebenen Machtpolitik der USA, mit seinen engsten Vasallen, Israel und Großbritannien, so endet sein Nachdenken bei Resultaten wie „Sicherung der Ölversorgung“, „Kampf im Auftrag der US-Öllobby“, „Sicherung der Existenz Israels“, „Sicherung der Vormachtstellung der USA“, im Falle Großbritanniens: „traditionelle Waffenbrüderschaft seit 100 Jahren mit den USA“, „Hilfe und Unterstützung für den Zionismus ebenfalls seit 100 Jahren (Balfour-Deklaration)“ oder ganz allgemein eben totalitäres Weltherrschaftsstreben von vorgenannten Staaten oder gewisser elitärer Kreise an der Machtspitze der Welt.

Weltmachtpolitik ist absolut nichts Neues

Obiges ist zwar alles richtig, im Grunde aber, zumindest letzteres, nichts sonderlich Neues. Soweit die schriftliche Überlieferung zurückreicht handelt die Menschheitsgeschichte vom Streben gewisser Führungseliten nach möglichst großer Macht und dem Bestreben möglichst große Gebiete und Völkerschaften unter der eigenen Herrschaft zu vereinen.

Freedom-of-the-Seas--in-Hamburg
Freedom-of-the-Seas--in-Hamburg
Privat - global organisierte Weltmachtpolitik ist aber neu

Was seit knapp 20 Jahren auf diesem Globus abläuft hat aber eine ganz andere Qualität, sowohl vom Umfang (global) als auch von der Durchdringung her. Mit Durchdringung ist sowohl der Einfluss dieses Machtapparates in die Regierungen der Nationalstaaten, hinein in Verbände, in die Großkonzerne, in die Medien, als auch der Einfluss auf das Einzelindividuum und sogar dessen Überwachung, gemeint.

So etwas gab es noch nie und ist trotz aller vorheriger ausgeklügelter Bürokratien, erst durch die Verfügbarkeit moderner elektronischer Speicher-, Rechner- und Kommunikationsmedien möglich geworden.

Containerfrachter
Containerfrachter
Wer die Rohstoffe kontrolliert, beherrscht die Welt

Noch ein weiterer Umstand kennzeichnet das aktuelle Geschehen. Auch er ist ein Novum. Seit der ersten Ölkrise, 1973, wurde der Welt bewusst, dass die Ressource Öl endlich ist. Den Machteliten ist aber klar, und das wird nur selten in den Massenmedien kommuniziert, dass viele Rohstoffe dabei sind zur Neige zu gehen. Vor allem gewisse wichtige Industriemetalle aber auch mineralische Stoffe, für Kunstdünger zum Beispiel. Es handelt sich dabei keineswegs um einen Engpass sonder um das endgültige Ende dieser Vorräte.

Ähnlich wie bei dem Spiel „Die Reise nach Rom“ wo bei jedem Durchgang ein Stuhl weniger zur Verfügung steht, wird ab einem gewissen Zeitpunkt Marktwirtschaft nicht mehr möglich sein. Es kommt dann nicht mehr darauf an, wer findet die meisten Kunden für sein Produkt, das er theoretisch in beliebiger Stückzahl fertigen kann, sondern darauf, wer hat Zugang zu Rohmaterialien. Der Bedarf an Gütern wird das Angebot weit übersteigen, sie brauchen nur noch für teures Geld verteilt werden.

Darum geht es aktuell, vor allem für die Finanzelite, sich einen sicheren Platz (Stuhl) für die Zukunft zu vereinnahmen, denn diese wird von Mangelwirtschaft geprägt sein.

Official portrait of Barack Obama
Official portrait of Barack Obama
US-Regierung und US-Militär als Satrappen

Die US-Regierung und deren Militärapparat, sind dabei nur Marionetten bzw. Kommandoempfänger ohne zu wissen worum es überhaupt geht und für wen sie letztlich kämpfen oder besser gesagt abschlachten.

Ein Kampf wäre etwas, was in einem gewissen Maße etwas mit Ausgeglichenheit der Kräfte und Chancen zu tun hat. Auch mit Ehre, Tapferkeit und Mut. Was die US-Truppen jedoch veranstalten, ist eher mit einem Schlachthof vergleichbar in den Kühe und Schweine auch nicht zum Kämpfen gebracht werden, sondern nur um abgeschlachtet zu werden. Ebenso wie man es mit den Panzerbesatzungen im Irak durch Uranmunition Beschuss, den Bunkerbesatzungen durch lasergesteuerte Bunkerknackerbomben und den Afghanen durch satellitengestützte Drohnenbombardierungen, ohne die Spur einer Chance, machte.

METRO around the world.
METRO around the world.
Globalisierung, NWO und Weltmachtpolitik

Zurück zur Eingangsthese. In der Überschrift wurden Globalisierung, NWO und Weltmachtpolitik in einem Atemzug genannt, wobei der Begriff Globalisierung eher aus der jüngsten Vergangenheit stammt, sie ist weitgehend vollzogen, das Kürzel NWO den Hauch der Verschwörungstheorie (VT ) hat und Weltmachtpolitik aktuell ist, in Form von Kriegspolitik unter dem Deckmantel der Terror Bekämpfung bzw. aktiv - kämpferisch – militärischen zur Durchsetzung „demokratischen“ Wandels in arabischen Staaten.

Die Globalisierung wurde ganz offiziell vollzogen, auch beim Namen genannt und als unabwendbares Schicksal, sowie wirtschaftliche Notwendigkeit dargestellt. In Wirklichkeit war sie Voraussetzung für die Großkonzerne weltweit Fuß zu fassen, kleinere Konkurrenten zu schlucken und möglichst alles was vorher mittelständisch regional oder in Kleinsteinheiten in Privathand war wie

Aldi Zentrale Süd
Aldi Zentrale Süd
a) Tante Emma Läden,

b) Kleine Tankstellen mit Kfz-Werkstatt,

c) eigenständige Drogerien,

d) eigenständige, regionale Baustoffhändler,

e) kleine regionale Bauunternehmen,

f) Elektroartikelhändler mit Reparaturservice und Elektroinstallation, u.v.a.m.

zunächst wirtschaftlich zu ruinieren, um in der Lücke dann, sukzessive, zentralisierte, konzerngebundene Handelsketten zu errichten

Nestlé Hauptquartier
Nestlé Hauptquartier
zu a) Aldi, Lidl, Penny, Edeka,

zu b) Esso, BP, Aral, (gehört heute zu BP), Texaco (gehört heute zu Chevron), Shell

zu c) Schlecker, Müller, Dm,

zu d)Praktiker, Obi, Toom-Baumarkt,

zu e) Hoch-Tief, Bilfinger-Berger, Strabag, Walter Bau,

zu f) Mediamarkt, Saturn,

Procter and Gamble Logo
Procter and Gamble Logo
Der Metro – Konzern wiederum vereint = > Media Markt und Saturn, die offiziell als Konkurrenten auftreten unter einem Dach, des weiteren die Metro-Cash & Carry Großhandelsmärkte natürlich, Real SB-Warenhäuser, und die Kaufhof Warenhäuser

Auch die Praktiker Baumärkte, Reno Schuhhandel, Vobis Computer, Maxdata, der Discounter Tip, Möbel Unger/Roller und die Adler Modemärkte gehörten zeitweise zur Metro, wurden aber da zeitweise und zum Teil unrentabel, abgestoßen.

Wichtige ausländische Konkurrenten der Metro Group sind z.B. Wall Mart, Carrefour und Tesco, inländische Edeka sowie die Rewe Group.

Procter-&-Gamble-Hauptquartier in Cincinnati,
Procter-&-Gamble-Hauptquartier in Cincinnati,
Auch die Herstellung der Lebensmittel liegt mittlerweile in wenigen Händen. Konzerne wie Nestlé, Unilever, Procter & Gamble beherrschen den Markt, wobei Nestlé mit großem Abstand anführt.

Die Öl- und Gasindustrie brauchte nicht globalisiert werden sie war es längst. Die Branche kämpft nur noch bzw. schon um die letzten großen Ressourcen (Lagerstätten).

Die Automobilindustrie arbeitet selbstverständlich auch an der Globalisierung wurde aber großenteils durch geschäftliche Misserfolge eingebremst. (BMW-Rover, Daimler-Chrysler, Daimler-Mitsubishi, u.e.m.). Weltweit im Ausland produziert wird aber von jedem Automobilkonzern.

Lowtech Artikel und Massenartikel der Elektronikbranche kommen weit überwiegend aus China, welches noch ein gewisses Gegengewicht gegen die Übermacht der westlichen Weltkonzerne darstellt.

Die Neue Weltordnung (NWO)

Ein schlauer Kopf leitete einmal eine Diskussion zur NWO so ein:

Zitat: NWO Neue Weltordnung, was ist das genau? Fragen wir erst einmal, was ist den die alte Weltordnung? Das ist doch wohl ein bunt durcheinander gewürfelte Flickenteppich von Nationalstaaten, über den bewohnbaren Teil dieses Planeten verstreut.

Diese Staaten agierten überwiegend zum Eigeninteresse Ihrer Regierungen und ihrer Bevölkerung, schotteten sich ab, gingen Bündnisse ein, trieben Handel miteinander, führten Kriege gegeneinander, je nach Situation und Bedarf.

Die Neue Weltordnung bedeutet zunächst einmal dieses System in Frage zu stellen und umzugestalten. Mit welchen Mitteln und wer die treibenden Kräfte sind, wollen wir hier untersuchen. Des weiteren wäre noch interessant zu wissen wie denn das Endergebnis aussehen soll.

Letztlich findet derzeit der Endkampf um die Marktposition und den Ressourcenzugang statt. Womit nun die Sprache auf die NWO kommen kann. Im Rahmen der NWO (New World Order) treffen sich handverlesene Mächtige aus Real- und Finanzwirtschaft, Regierungsvertretern, Militärs, und mehr oder weniger grauen Eminenzen, um sich abzustimmen über die Marschrute. All diesen Herrschaften ist klar, dass es in absehbarer Zeit zu dauerhafter Verknappung kommen wird. Im Moment scheint das Ziel zu sein, sowohl finanzwirtschaftlich wie in der Realwirtschaft die Räder, auf Teufel komm raus, am Laufen zu halten. Die forcierten Maßnahmen zur Bevölkerungsausspähung und Vorbereitungen wie z.B. die FEMA-Coffins (Lagerstätten auf denen unter freiem Himmel zig tausen Plastik-Mehrpersonen-Särge in den USA vorgehalten werden) und Konzentrationslager in den USA, deuten aber darauf hin, dass die Regierungen weltweit und sogar innerhalb der USA, mit Aufständen rechnen.

Biogas statt Lebensmittel
Biogas statt Lebensmittel
Weder mineralische noch landwirtschaftlich erzeugte Rohstoffe reichen langfristig für 7 Mrd. Menschen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden die Völker auch bezüglich der vorhanden Rohstoffvorkommen belogen, sowie auch über die Fähigkeit der Landwirtschaft zur Nahrungs- und Rohstoffproduktion. Die Erosion und Wüstenbildung schreitet in vielen Gebieten massiv voran, auch Häuser-, Straßen-, Industrie- und Städtebau fressen täglich riesige vormals landwirtschaftliche Flächen. Das wird sich bitter rächen.

Die Weltmachtpolitik der USA, Großbritanniens, Israels teilweise auch Frankreichs und Chinas zielt nun aus staatlicher Sicht darauf ab, beim Eintreten des Rohstofffiaskos eine möglichst günstige strategische Machtposition inne zu haben. Russland ist eher mit sich selbst und seiner Verteidigung beschäftigt. Deutschland nichts als ein US- und Israel Vasall, der keine eigenen, außenpolitischen, längerfristig angelegten, macht- und wirtschaftsstrategischen Ziele, auf staatlicher Ebene hat (privat und konzernwirtschaftlich schon, da sind deutsche Wirtschaftsführer und Bankmanager eingebunden, bei den Bilderbergern und der Trilateralen Kommission z.B.).

Fazit: Aus der Natur weiß man, dass es auf begrenztem Territorium kein unendliches und schon gar kein exponentielles Wachstum geben kann und darf, sonst kommt es zum Zusammenbruch des natürlichen, begrenzten Ökosystems.

Der Mensch hat sich nun aber im Verlaufe von 200 Jahren exponentiell vermehrt. Selbst wenn die Anzahl der Individuen bei nun 7 Mrd konstant gehalten werden könnte, wäre es längerfristig nicht möglich den steigenden Wohlstandsanspruch vor allem in den Schwellenländern zu befriedigen.

Offiziell werden diese BRIC Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China) aber gelobt und als Vorbild für die Entwicklungsländer oder gar die etablierten Industriestaaten hingestellt, wegen ihre teils zweistelligen Wirtschaftswachstums.

Wer das System verstanden hat, weiß, dass es auf Dauer nicht funktioniert. Die oben beschriebenen elitären Machthaber, haben das System verstanden und wissen dass es zusammenbrechen muss.

Im allgemeinen geschehen solche Zusammenbrüche schlagartig. Da die Machthaber wissen was kommt, versuchen sie mit allen Mitteln hinauszuzögern und abzufedern, in jedem Fall aber beim Crash die strategisch best mögliche Position inne zu haben. Wirtschaftlich unangreifbar, da unverzichtbar und physisch und privat geschützt durch Leibwächter, festungsartige Anwesen in elitären, rund um die Uhr, wenn es sein muss von Militär, bewachten Regionen.

Rohstoffmangel erfordert Planwirtschaft

Es ist nicht so, dass von heute auf morgen die Nahrung oder die Rohstoffe, so knapp wären, dass Milliarden Menschen deshalb hungern müssten. Das Problem ist, dass durch die Verknappung der Rohstoffe das kapitalistische bzw. marktwirtschaftliche Wirtschaftssystem nicht mehr funktioniert, da es auf stetigem Wachstum basiert und dies ist wie gezeigt nun einmal nicht möglich ist.

Die gesamte Weltwirtschaft muss dann auf Plan und Verteilungswirtschaft umgestellt werden. Nationale Regierungen werden eine untergeordnete Rolle spielen oder durch eine Weltregierung (bestimmt durch die Konferenz der Mächtigen, ersetzt sein, die internationalen Konzerne bzw. deren Mehrheitsaktionäre werden die Preise bestimmen und nur den beliefern der System konform funktioniert.

So mancher Sciencefiction-Film hat Teile dieses Szenarios schon vorweggenommen, es wird so kommen, weil es keine Alternative gibt.

Im anonymen Internet ist es schwer verlässliche Leute zu einen

Einzelne Menschen, die all dies auch schon durchschaut haben, zumindest in Teilen, und für die all dies ein Horrorszenario ist, tun sich äußerst schwer sich mit Gleichgesinnten zusammen zu tun. Das hat viele Gründe, zum einen läuft vieles über das Internet, was oft Anonymität und keinerlei Verpflichtung bedeutet, zum anderen sind Einzelkämpfer und Individualisten oft schwierig und zu allem Übel kommt dann noch die gut organisierte Gegenseite, die als individueller Blogger oder Forenschreiber getarnt, meinst den braven obrigkeitstreuen Bürger mimen (es gibt allerdings tatsächlich, vor allem in Deutschland, auch echte Kopien des deutschen Michel), und alles rechtfertigen und für gut und Notwendig erklären, was die Obrigkeit so anordnet. Ja mehr noch, wüst und ungestüm mit der Antisemitismus- und Nazikeule um sich schlagen auf alles was nicht System konform ist oder gar den starken, sich um seine Bürger gut kümmernden, souveränen Nationalstaat einer NWO vorzieht.

Auch ja Antisemitismus, gutes Stichwort.

Was hat denn eigentlich der winzige Flecken auf der Weltkarte namens Israel in obigem Weltmachtszenario zu tun?

Als Antwort einige Gegenfragen:

Wie kann es sein, dass dieser winzige Flecken auf der Landkarte namens Israel mittlerweile, illegal, 500 Atomsprengköpfe einsatzbereit hat?

Wie kann es sein, dass erst die Franzosen und dann die Amerikaner, illegal, an dieses Land spaltbares Material zur Atomwaffenherstellung geliefert haben?

Wie kann es sein, dass keiner nach Sanktionen gegen Israel ruft, wegen Verstoßes gegen den Atomwaffensperrvertrag?

Wie kann es sein, dass Deutsche Regierungen, entgegen geltendem Recht, deutsche U-boote mit Spitzentechnologie in dieses anhaltende Krisengebiet nach Israel liefern? Und zudem die sechs U-boote noch zu jeweils zwei Stück mit 70% 50% und 30% aus deutschen Steuergeldern finanzieren?

Und wie kann es sein, dass diese mit deutschem Geld bezahlten U-boote Waffenbasis für obige illegalen Atomsprengköpfe auf Marschflugkörpern und Interkontinentalraketen sind.

Wer die Macht hat all dies zu erzwingen oder anders ausgedrückt, wer so mächtige Protektoren hat (Stichwort Israel-Lobby), dass denjenigen weltweit führende Staaten „freiwillig“ zur Atommacht hoch rüsten, dem wird auch „freiwillig“ ein Platz in der künftigen Weltregierung und unter den planwirtschaftlichen Weltwirtschaftsführern freigehalten.

Es reicht schlichtweg nicht für alle

Wie immer, wenn nicht genug für alle da ist, wird es zu Streit kommen. Sowohl zwischen den Staaten und Machtblöcken als auch im Landesinneren. Letztlich werden hunderte Millionen Menschen in Kriegen und Hungersnöten zu Grunde gehen und die große Masse der Überlebenden noch unter Harz 4 Niveau abgespeist werden. Systemrelevante (wie Polizisten, Beamte, Soldaten und die diktatorischen Regierenden) werden, noch mehr als heute schon, bevorzugt versorgt, damit sie die Seiten nicht wechseln. Eine unangreifbare Elite wird, wie einst der Hochadel, fern und abgehoben von der breiten Masse, ein luxuriöses Leben im Überfluss führen und streng darauf achten, dass diese "Ordnung" beibehalten wird.

Da früher oder später dieses Szenario sowieso eintreten wird ist es der heutigen Elite auch völlig wurst ob Ressourcen verschwendet werden. Für sie und ihre Familien wird immer mehr als genug da sein.

Bildnachweis:
Lesen Sie dazu auch: