Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Politische Meinung

UNESCO: Geiselhaft durch die USA

Das wahre Gesicht des Barak Obama

Washington: In den Rundfunk-Nachrichten des Bayerischen Rundfunks (BR 5 aktuell) wurde mitgeteilt, dass mit der Zutimmung von 104 Staaten PALÄSTINA als Vollmitglied in die Unterorganisation der UNO, der für das WELT-KULTUR-ERBE zuständigen UNESCO, aufgenommen worden ist. Zugleich wurde mitgeteilt, dass deshalb die USA ihre Zahlungen an die UNESO mit sofortiger Wirkung einstellen, die ungefähr 25 % des Budgets dieser UNO-Organisation ausmachen.

Damit ist klar , dass die USA - selbst wenn es um Kultur geht - den Rest der Welt in GEISELHAFT nehmen. ERPRESSUNG ist in jedem zivilisierten Land dieser Erde ein Straftatbestand.

Und der Vorgang als solcher zeigt das wahre Gesicht des "demokratischen" US-Präsidenten Barak Obama oder auch der Leute, die ihn zwingen und die Macht dazu haben, so zu handeln.

Sei es wie es ist: Der SKANDAL ist perfekt.

PS: Ich empfehle jedem Leser, das Buch "Stupid White Men" von Michael Moore zu lesen (ISBN 3-492-24127-1) zu lesen - dann kommt nur noch das kalte Grausen über die TATSÄCHLICHEN Verhältnisse in den USA - und das Material wird in dem Buch ausführlich DOKUMENTIERT. Sage mir also KEINER mehr auf dieser ganzen Welt, er hätte das alles nicht gewusst !!!!

Von Götz Bockmann

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: USA | UNESCO | Barak Obama | Geiselhaft | Michael Moore
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Zeljko Jelic
am 02.11.2011 09:39:35 (82.195.234.xxx) Link Kommentar melden
Nicht nur die USA, sondern auch Kanada stellt die Zahlungen an die UNESCO ein. Diesen Schritt halte ich für sehr begrüßenswert, hoffentlich macht Deutschland mit. Wer einseitige Schritte bilateralen Verhandlungen vorzieht, muss mit Gegenwind rechnen. Der Schritt von Abbas vor der UNO war ebenso sinnlos wie diese Entscheidung der UNESCO.

Geiselhaft ist übrigens ganz etwas anderes. Dazu kann man Gilad Shalit befragen, wenn er wieder gesund ist.
Daniel Marien
am 08.11.2011 10:30:13 (89.204.137.xxx) Link Kommentar melden
Dieser Vorstoß der Palästinenser hat was von "mit dem Kopf durch die Wand".
Während Abbas vor der UNO und UNESCO den Staatsmann gibt, schießt die Hamas Raketen auf Israel und droht weiterhin mit der Vernichtung des jüdischen Staates.

Abbas, der weit davon entfernt ist, Herr im eigenen Hause zu sein, ist diesen Schritt gegangen, ohne die vorher von den USA klar angekündigten Konsequenzen zu berücksichtigen. Er nahm inkauf, dass mit der Aufnahme in die UNESCO ihr wichtigster Geldgeber wegfällt, zugunsten seines politischen Überlebens in den Palästinensergebieten.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,938,997 eindeutige Besuche