Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Vergnügen

Die süßeste Verführung - Schokolade

Immer eine Sünde wert
Immer eine Sünde wert
Nicht nur unsere Vorfahren, wir selbst und natürlich unsere Kinder lieben sie: die Produkte aus Kakao und Schokolade. Ob als kühle Tafel, als Fondue oder mit heißer Milch verrührt .... immer ein Genuss!

Und trotzdem gibt es verschiedene Auffassungen zum Thema Schokolade - ob falsch oder richtig - entscheidet jeder für sich selbst ;-)

Schokolade senkt das Herzinfarkt-Risiko

Wer viele Kakaoprodukte nascht, hat laut einer britischen Studie ein etwa 37 Prozent niedrigeres Risiko, einen Herzinfarkt oder eine andere Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen. Auch das Schlaganfall-Risiko liegt bei Schokoladen-Liebhabern etwa 29 Prozent niedriger als bei Leuten, die kaum Schoki naschen. Ein Grund ist der im Kakao enthaltene Stoff Flavonol, der zellschädigende Stoffe bindet.

Schokolade ist eine Kalorienbombe

Vorsicht: Die britische Studie ist kein Freifahrtschein für grenzenlosen Schokoladenkonsum. Aus der Studie geht nicht hervor, dass viel Schokolade auch viel hilft. Enthält Schokolade doch in erster Linie viel Zucker und Fett. Hundert Gramm Milchschokolade haben etwa 500 Kalorien und 30 Gramm Fett, davon rund 60 Prozent gesättigte Fettsäuren.

Dunkle Schokolade ist gesünder

Bitterschokolade enthält auch nicht weniger Kalorien oder Fett, sie ist allerdings gesünder durch ihren höheren Kakao-Anteil. Denn in Kakao stecken besagte Flavonoide, die die Gefäße stärken und das Herz-Kreislauf-System schützen.

Schokolade macht stark

Im 16. Jahrhundert kam die Schokolade nach Europa. Als erstes wurde sie 1544 am spanischen Hof getrunken. Doch erst mit Honig oder Rohrzucker gesüßt schmeckte sie den europäischen Adeligen. Sie blieben lange die einzigen, die sich die Delikatesse leisten konnten. Schon früh galt Schokolade als gesund. Bis ins 19. Jahrhundert soll sie sogar in Apotheken als Kräftigungsmittel verkauft worden sein.

Naschen macht glücklich aber nicht high

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Schokolade enthalte Stoffe, die einen Rausch oder ein besonderes Glücksgefühl verursachen können. Doch Stoffe in der Schokolade, die unmittelbar aufs Gehirn wirken - wie das Glückshormon Serotonin - sind nur in geringem Maße vorhanden. Man müsste schon tonnenweise Schokolade essen, um eine Wirkung festzustellen. Vielmehr macht das Naschen wohl glücklich, weil wir den Geschmack lieben und uns selbst gerne mit einem Stück Schoki trösten oder belohnen.

Von Schokolade bekommt man keine Pickel

Die These, dass man von Schokolade Pickel bekommt, stimmt so nicht. Wer viele Pickel hat, hat diese in der Regel weil je nach Hormonhaushalt zu viele Hornzellen produziert werden, die die Poren verstopfen. Zwar spielt auch die Ernährung eine Rolle. Schlecht für die Haut sind dann aber auch andere Lebensmittel, die viel Fett und Zucker enthalten sowie Alkohol.

Die Schweizer naschen am meisten

Den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Schokolade im Jahr haben übrigens die Schweizer. Sie essen durchschnittlich zwölf Kilo. Dicht dahinter liegen die Deutschen mit 11,3 Kilo. Schokoladen-Muffel sind die Japaner. Sie essen nur etwa 2,1 Kilo im Jahr.

In Schokolade steckt kein Blut

Einer Legende nach soll Schokolade Rinder- oder Schweineblut beigemengt werden. Das ist Quatsch. Nicht ganz klar ist, woher das Märchen stammt. Zum einen wurde eine neapolitanische Schokoladensoße früher mit Schweineblut zubereitet. Zum anderen soll es in der DDR ein Forschungsprojekt gegeben haben, dort sollte Schokolade durch getrocknetes Blut eine dunklere Farbe erhalten.

Schokolade wirkt nicht lustfördernd

Auch eine lustfördernde Wirkung wird Schokolade immer wieder nachgesagt. Die lässt sich nicht direkt nachweisen. Zwar ist das Glückshormon Phenylethylalanin, das unser Körper produziert wenn wir verliebt sind, auch in Kakao enthalten. Allerdings in so geringem Maße, dass es keine Auswirkung haben dürfte. Viel wahrscheinlicher sind Menschen, die sich von Schokolade verführen lassen, auch anderen lustvollen Aktivitäten nicht abgeneigt.

Hunde vertragen keine Schokolade

Der in Schokolade enthaltene Stoff Theobromin wirkt bei Menschen ähnlich anregend wie Koffein. Bei Haustieren wie Hunden und Katzen hat Theobromin jedoch eine toxische Wirkung. Insbesondere bei Hunden können schon bei geringen Mengen Schokolade Vergiftungserscheinungen auftreten.

Für mich persönlich gibt es nur eine ganz bestimmte Sorte Schokolade, die ich schon als Kind über alles geliebt habe. Sie schmilzt so zart ....

Und keine Angst vorm Dicker-Werden ...... da können ganz andere Lebensmittel bzw. deren Genuss schlimmer wirksam sein.

Quelle: eigenes Wissen, Zeitungen, Internet

Bildnachweis:

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Schokolade | Nervennahrung | Süßigkeit | Kakao
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Tanzmaus
am 27.10.2011 12:15:19 (87.178.115.xxx) Link Kommentar melden
Ein informativer Artikel, Peter, vielen Dank. Besonders beruhigt und erfreut hat mich der Schlusssatz! Grin

Widersprechen aus persönlichen Gründen muss ich allerdings der These, dass der Genuss von Schokolade "glücklich" macht. Ich habe nach dem Verzehr jedenfalls permanent ein schlechtes Gewissen, das in mir keine Glücksgefühle aufkommen lässt.
Daher habe ich mir ein Schoko-Verzehr-"Modell" zugelegt, indem ich nur 1x/Woche dieses Genussmittel zu mir nehme - dann aber 1 - 1/2 Tafeln Shock .
Zeljko Jelic
am 27.10.2011 15:19:57 (82.195.234.xxx) Link Kommentar melden
Schokolade macht glücklich, das ist eine chemische Reaktion und ist längst bewiesen. http://www.wdr.de...rung_2.jsp
Hartmut Holz
am 27.10.2011 16:13:41 (79.246.143.xxx) Link Kommentar melden
In Maßen genossen ist Schokolade ein wirklicher Genuss. Also, ich habe, beim Essen von Schokolade, kein schlechtes Gewissen.
Peter
am 28.10.2011 21:16:57 (93.219.144.xxx) Link Kommentar melden
Schlechtes Gewissen wegen Schoko-Genuss? Ich sage mir immer: absolute Nervennahrung - ähnlich wie bei Walnüssen oder gebrannten Mandeln - WinkSmile

Schließlich lebt der Mensch nur einmal, und sich immer wieder etwas zu versagen, macht auch nicht gerade glücklich.
Hartmut Holz
am 01.11.2011 18:26:31 (79.246.141.xxx) Link Kommentar melden
Peter, da hast Du völlig recht. Schokolade ist Nervennahrung. Ich habe heute sogar, während der Arbeitszeit Schokolade und Bonschis genascht.

Und ich habe dabei kein schlechtes Gewissen. Im Gegenteil. Ich habe das Gefühl, dass ich mich besser konzentrieren kann, wenn ich, während der Arbeit, nasche.

Aber dieses ist nicht bei allen Arbeitsstellen erlaubt. Wir. der Offene Kanal Lübeck, sind ein öffentlich rechtlicher Regionalsender und da ist naschen schon einmal erlaubt. Gut so. Denn so macht die Arbeit wirklich Spass.
Peter
am 02.11.2011 20:57:19 (93.219.145.xxx) Link Kommentar melden
Hallo Hartmut, gut so! Solange man keine fettigen Pommes neben sich auf dem Schreibtisch verzehrt Sad, sollte Nervennahrung bei anstrengenden Jobs immer erlaubt sein. Ein absolutes Muss für mich außerdem: Kaffee bzw. die Kombination zwischen heißem Kaffee und einem Stück dunkler Schokolade - zerschmilzt köstlichst im Mund ............ (ähnlich wie Eis und Kaffee)
Hartmut Holz
am 04.11.2011 17:56:25 (79.246.134.xxx) Link Kommentar melden
Pommes können wir, in unserer Küche, auch gar nicht herstellen. Dafür ist diese zu klein. Aber etwas warm machen das geht. Aber dieses geschieht bei mir selten. Denn ich esse meistens zu hause.

Aber Naschi und auch Obst, dieses ist immer mit dabei und liegt, mit dem Handy, neben dem Rechner oder es liegt auf dem Nebentisch.

Und Kaffee kann ich leider nicht vertragen - Das Herz - leider. Aber darauf kann ich sehr gut verzichten. Aber nicht auf Schokolade und Gummibärchen.

Letzteres ist auch, bei mir zu hause, immer vorhanden. Ich habe gemerkt, dass man sich auch besser konzentrieren kann, wenn man Schokolade isst.Smile
Peter
am 04.11.2011 21:40:57 (93.219.185.xxx) Link Kommentar melden
Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass Kaffee nicht unbedingt schädlich ist, auch nicht bei Herzproblemen - und man könnte ja auch auf die koffeinfreie Variante zurückgreifen.

Ich werde dir mal den Link raussuchen.

Ansonsten: auch heiße Schokolade ist was ganz Köstliches Smile
Hartmut Holz
am 08.11.2011 18:20:16 (79.246.139.xxx) Link Kommentar melden
Kaffee ist leider bei Herzproblemen schädlich. Natürlich greife ich auf koffeinfreien
Kafee zurück.

Und meistens trinke ich, am Nachmittag, dann heiße Schokolade.
Peter
am 23.11.2011 18:48:27 (93.219.145.xxx) Link Kommentar melden
Ja, Hartmut Holz, die heiße Schokolade ist in der jetzigen Jahreszeit ohnehin ein Stimmungsaufheller, wenn man wenig Zucker hineinnimmt, ist sie auch noch kalorienarm und relativ unschädlich für unsere Zähne.

Nun ist auch die Zeit gekommen für wunderbare Teesorten - alles mögliche Exotische sollte man unbedingt ausprobieren - ich empfehle Ingwer - wärmt schön und schmeckt mit einem Schuss Zitronensaft (besser ausgepresste Limette) ganz vorzüglich. Auch Cranbarry-Tee ist was ganz Tolles, ich probiere jedes Jahr alle möglichen Sorten aus und werde auch immer wieder auf's Neue fündig.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
36,591,610 eindeutige Besuche