Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Internet: Rund ums Internet

Spam von der Deutschen Post?

Achtung Pishingversuch!

Junk, Spam und Co.
Junk, Spam und Co.
Spam- und Pishingmail sind eines der lästigeren Übel des Zeitalter des Internets und der Email. Zur Zeit erhalten tausende Menschen Emails mit dem Absender ... @ deutschepost.de. Nur komisch ist, dass die Mitarbeiter von der Deutschen Post der deutschen Sprache nicht mächtig sind und der Inhalt der Email mit orthografischen und grammatikalischen Fehlern gespickt ist. Oder sind diese Emails gar nicht von der Deutschen Post?

Um es kurz zu machen natürlich sind die Emails nicht von der Deutschen Post. Die Deutsche Post verschickt keine Mails unaufgefordert an Ihre Kunden. Es handelt sich um Pishingmails, mit dem Versuch Zugriff auf den Computer zu bekommen.

Der Inhalt der Mails lautet

Betreff: Deutsche Post. Sie mussen eine Postsendung abholen

Lieber Kunde,

Es ist unserem Boten leider misslungen einen Postsendung an Ihre Adresse zuzustellen. Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift. Sie konnen Ihre Postsendung in unserer Postabteilung personlich kriegen. Anbei finden Sie einen Postetikett. Sie sollen dieses Postetikett drucken lassen, um Ihre Postsendung in der Postabteilung empfangen zu konnen.

Vielen Dank! Deutsche Post AG.

und ist mit einem Anhang im Zip-Format versehen. Auf keinen Fall den Anhang entpacken und öffnen, sonst droht Besuch auf dem Computer und das nicht von der Deutschen Post! Am besten diese Emails ungelesen löschen!

Bildnachweis:
  • Junk, Spam und Co.: eigenes Foto

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Pishing | Spam | Deutsche Post | Email | Pishingversuch
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

OZ24
am 28.09.2011 19:53:54 (93.222.10.xxx) Link Kommentar melden
Bei mir im Postfach sieht es auch wüst aus. Heute alleine 3 Mails mit unterschiedlichen Betreff wie:

Deutsche Post#Holen Sie ihre Postsendung ab.
Deutsche Post. Sie mussen eine Postsendung abholen
Deutsche Post.Ein Fehler in der Lieferanschrift


Der Inhalt der Mail ist wie im Artikel beschrieben:

Lieber Kunde,

Es ist unserem Boten leider misslungen einen Postsendung an Ihre Adresse zuzustellen.
Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift.
Sie konnen Ihre Postsendung in unserer Postabteilung personlich kriegen.
Anbei finden Sie einen Postetikett.
Sie sollen dieses Postetikett drucken lassen, um Ihre Postsendung in der Postabteilung empfangen zu konnen.

Vielen Dank!
Deutsche Post AG.


Nur die Anhänge sind unterschiedlich. Es ist immer eine gezippte Datei mit verschiedenen Bezeichnungen:

Postetikett#DE27391.zip
Postetikett#CH61122.zip
Postetikett#DE_63048.zip


In den vergangenen Tagen waren es bestimmt um die 20 Mails Wink, alle gelöscht! Sollte wirklich jeder machen.
  • Geändert von OZ24 am 28.09.2011 19:54:22.
317
am 29.09.2011 13:07:17 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Ein gesundes Misstrauen ist immer gut. Auch ich habe privat und am Arbeitsplatz diverse solcher mails bekommen, auch von anderen bekannten und unbekannten Firmen.

Stutzig gemacht haben mich die Schreibfehler (wobei die Rechtschreibung heute ja nicht mehr so hoch im Kurs ist und dies also eigentlich nichts heißt, es fällt mir eben nur auf, steigert also die Wachheit):

"Deutsche Post#Holen Sie ihre Postsendung ab" - wenn man "Sie" groß schreibt, sollte man das auch bei "Ihre" tun.

"Deutsche Post. Sie mussen eine Postsendung abholen" - Sie "müssen" wäre richtig, aber unhöflich; obwohl die Post auch solche Traditionen hat.

"Deutsche Post.Ein Fehler in der Lieferanschrift" - Hier ist mir das fehlende Leerzeichen nach dem Punkt und der holprige Satz störend aufgefallen.

Meine Faustregel: unbekannte Absender, seltsame Themen, Schreibfehler sind wie eine geleb Ampel.
Zeljko Jelic
am 29.09.2011 16:43:27 (82.195.234.xxx) Link Kommentar melden
Meine Faustregel: unbekannte Absender, seltsame Themen, Schreibfehler sind wie eine gelbe Ampel.

Genau so muss man das machen. Vor allem müsste es doch jeder wissen inzwischen, dass man keine links in solchen emails anklickt, das ist im Zweifelsfall immer die Büchse der Pandora.
Hartmut Holz
am 29.09.2011 17:10:46 (79.246.146.xxx) Link Kommentar melden
Und nicht nur von der Post geistern diese Phishing Mailes im Internet herum, sondern es werden wieder sogenannte Stellenangebote als Finanzkurier angeboten.

Angeblich kann, mit dieser Tätigkeit, viel Geld verdient werden. Doch Vorsicht ist geboten, denn bei dieser Art Tätigkeit handelt es sich um Geldwäsche. Denn gestohlenes Geld, dass mißbräuchlich von den Konten der Geschädigten abgebucht worden soll auf die Konten der angeblichen Finanzmakler überwiesen werden.

Wer sich, auf diese Art "Arbeit", einlässt, der macht sich strafbar. Denn es ist Beihilfe zum Betrug. Und wenn dieser auffliegt, dann hält man, von seiten der Kriminalpolizei, immer an den Menschen, der sich mit diesen Betrügern eingelassen hat.

Die Bosse, dieser Gangsterbanden, die sitzen im Ausland und sind kaum polizeilich zu ermitteln.

Also Finger weg von Phishing Mails und von angeblichen Stellenangeboten im Internet.
Peter Maier
am 30.09.2011 20:40:44 (93.219.149.xxx) Link Kommentar melden
Lieber Kunde,

Es ist unserem Boten leider misslungen einen Postsendung an Ihre Adresse zuzustellen.
Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift.
Sie konnen Ihre Postsendung in unserer Postabteilung personlich kriegen.
Anbei finden Sie einen Postetikett.
Sie sollen dieses Postetikett drucken lassen, um Ihre Postsendung in der Postabteilung empfangen zu konnen.

Vielen Dank


Es ist ja eine von vielen bekannten Arten, die Autoren wegen vermeintlicher Rechtschreibfehler zu kritisieren - siehe obigen Kommentar - aber wenn schon, denn schon!

Selbst der Kritiker vergisst einige Dinge - so in etwa: Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift.

Wer den Fehler findet, hat gewonnen.

Immer hübsch fair bleiben, wenn man selber nicht die Interpunktion beherrscht! Und den 7., 8. oder 9. Fehler übersieht.

Und im Übrigen hat es mit einer orthografisch fehlerhaften Schreibweise nix zu tun, ob Werbung legal oder illegal ist.
Gata Linda
am 01.10.2011 16:49:27 (79.153.3.xxx) Link Kommentar melden
Dies ist soweit ich dem Artikel entnehmen kann, eine Originalkopie einer Phishing-Mail.

Und im Übrigen hat es mit einer orthografisch fehlerhaften Schreibweise nix zu tun, ob Werbung legal oder illegal ist.

Daher ist bei solch deutlichen Fehlern durchaus Vorsicht angezeigt, da i.d.R Werbung von Spezialisten gemacht wird und daher meist fehlerfrei ist.
Peter Maier
am 02.10.2011 18:25:16 (93.219.152.xxx) Link Kommentar melden
Genau so ist es, Gata Linda - danke für den Nachtrag!
Hartmut Holz
am 04.10.2011 18:51:29 (79.246.146.xxx) Link Kommentar melden
Also, gerade diese Art von Mails sind so von Fehlern durchsetzt, dass darauf geschlossen werden, dass dieses Schreiben dann eine Fälschung ist.
Lills
am 10.06.2012 12:18:41 (134.76.0.xxx) Link Kommentar melden
was muss ich tun, wenn ich den Inhalt entpackt und geöffnet habe?
hab es jetzt schnell gelöscht und den papierkorb entleert.
kann ich noch mehr tun?
OZ24
am 10.06.2012 16:06:53 (87.158.37.xxx) Link Kommentar melden
was muss ich tun, wenn ich den Inhalt entpackt und geöffnet habe?
hab es jetzt schnell gelöscht und den papierkorb entleert.
kann ich noch mehr tun?


Aktuellen Virenscanner downloaden (gibt gute kostenlose Programme) und das System überprüfen.
Seite 1 von 2: 1 2

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,868,464 eindeutige Besuche