Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sport: Fußball

Schalke 04 - Rücktritt eines erfolgreichen Trainers

Burnout oder andere Probleme?

Dies dürfte ein heftiger Schlag ins Genick für die gesamte Mannschaft, für alle Fußballfans und insbesondere wohl für ihn selbst gewesen sein: wegen Burnout trat der gerade vor kurzem angetretene Trainer Rangnick zurück.

Spekulationen der "Mitwelt"

Es gibt dazu mal wieder heftigste Spekulationen (nicht nur) seitens der Schalker Fans - so schnell kann doch so eine Krankheit gar nicht eintreten, hätte er sich nicht anders herausreden können - sind das fade Ausreden - - ein Burnout-Syndrom kündigt sich schließlich nicht in so einer kurzen Zeit (der Karriere) an, das hätte der nette Herr doch wohl eher wissen können - gibt es andere Gründe?

Was versteht man unter Burnout bzw. unter dem Burnout-Syndrom

Der "Begriff" stammt aus dem Englischen - burnout heißt ganz simpel "ausgebrannt". Nimmt man das menschliche Wesen hinzu, bedeutet es: ich bin kaputt, ich kann nicht mehr, auch wenn ich möchte, nichts geht mehr.

"Definition"

Burnout ist keine Krankheit mit eindeutigen diagnostischen Kriterien, sondern eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher Überlastung und wird meist durch Stress ausgelöst, der nicht bewältigt werden kann. Burnout wurde zunächst bei helfenden Berufen beschrieben und ist auch in zahlreichen anderen Berufsgruppen zu beobachten. Dazu gehören Lehrer, Sportler, Politiker, Forschungsmitarbeiter, Langzeitpflegende kranker Angehöriger bis hin zu ...?
(Auszug aus Wikipedia)

Warum Menschen Schwächen nicht gern zugeben

Oft ins Lächerliche gezogen, wissen viele Mitmenschen nicht, mit dieser Erkrankung umzugehen.

"Der/die hat doch einen Knall - wegen solchen Kleinigkeiten sollte man sich wohl kaum ins Hemd machen .. usw. usf."
. Oft werden Menschen mit dem "Burn-Out-Syndrom" für Schwächlinge, Nichts-Könner, Weicheier gehalten. Das ist für die Betroffenen genau der Grund dafür, dass sie es nicht "bekannt geben" - das wäre ja ein Zeichen von Schwäche.

Wer selber nicht betroffen ist, kann diese Krankheit auch sehr schwer nachvollziehen. Es gibt Frohnaturen, die meinen, sie wären davor gefeit. Dabei übersehen sie, dass sie mit einer solchen Einstellung ganz nah dran sind.

Rangnick hat richtig gehandelt

Und wenn es "nur" den Fußballsport betrifft: Herr Rangnick hat Verantwortung übernommen - nicht, indem er weiter trainierte, sondern darin, dass er klar sagte: ich schaffe das nicht, weil .... ich es nicht mehr kann.

Vor diesem Mann sollte man seinen Hut ziehen, denn es kostet ihn nicht nur seine Karriere, seinen Kopf, seinen Namen, sondern es ist eine Offenbarung, die nicht jeder über sich bringen kann/wird -weil die Öffentlichkeit es erfährt, weil er eine vermeintliche Schwäche zugegeben hat -

Alles Gute, Herr Rangnick!

YouTube Video

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Sport | seelische Erkrankungq | Burnout-Syndrom | Rangnick | Bournout
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

scribbler
am 26.09.2011 17:50:27 (217.212.230.xxx) Link Kommentar melden
Die heutige Zeit ist eine sehr schnellebige Zeit, keine Rücksicht auf Verluste. Immer schneller, immer höher, immer weiter. Wer nicht mehr kann, bleibt auf der Strecke.

Jedoch sollte jeder erwachsene Mensch so viel Selbstverantwortung haben, dass er sich selbst eingestehen kann, ICH KANN NICHT MEHR.

Viel zu selten leider, sind es eben diese "Vorbilder", aus Sport und Gesellschaft, die zeigen, dass sie selbst auch "nur" Menschen sind. Wenn man dann allerdings sieht, wie die Zahl der BURN OUT-Erkrankungen und -Behandlungen in den letzten Jahren angestiegen ist, kann einem Angst und Bange werden. Die Krankenkassen und Rentenversicherungsträger zahlen Unsummen an Behandlungen und Therapien. Eine endgültige Heilung gibt es in den allermeisten Fällen nicht. Leider beginnt der Wettlauf mit der Konkurenz, sobald der "Patient" wieder in seinem Alltag ist.

Stellt sich die Frage: Müssen wir etwas an unserer Gesellschaft ändern?

Respektvoller Umgang miteinander, gleichzeitig mehr Freiraum zur selbstständigen Entfaltung des Einzelnen.
Freizeit für Geist und Körper finden.

Kein besser.schneller, weiter!
Zeljko Jelic
am 28.09.2011 07:13:48 (82.195.234.xxx) Link Kommentar melden
Wenn jemand in dieser Weise die Notbremse zieht, zeigt er Verantwortung, für sich und für andere. Spekulationen über das Warum verbieten sich allein aus Respekt. Keineswegs "kostet es ihn den Kopf" oder die Karriere, wie der Autor annimmt.

Dazu wurde ja schon etwas sehr Interessantes geschrieben: http://www.online...ticle/4121

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
38,872,528 eindeutige Besuche