Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Internet: Rund ums Internet

Immer mehr Ebay-Käufer mit PayPal unzufrieden

Das von Ebay hoch gepriesene PayPal-Zahlungssystem gerät immer mehr unter Beschuss

screenshot via ebay.de
screenshot via ebay.de
Man tut alles bei Ebay um immer mehr Kunden zur Benutzung des PayPal-Systems zu bringen. Da gibt es Gewinnspiele, bei denen man ein PayPal-Guthaben gewinnen kann oder Aktionen, bei denen man ein PayPal-Startguthaben geschenkt bekommt, wenn man sich innerhalb einer gewissen Frist anmeldet. Doch das scheint nicht immer auch zu funktionieren, denn schon werden Beschwerden laut, dass solche Startguthaben und/oder Gewinne nie beim Benutzer ankommen.

„Alles Betrug und Bauernfängerei“ schreibt ein frustriertes Ebay-Mitglied in einem Forum. 20 Euro seien ihm bei der Eröffnung des PayPal-Kontos im Dezember von Ebay versprochen worden. Doch das Geld landete bis heute nicht auf seinem Konto. Mehrmals habe er nachgehakt – vergebens, bis ihn jetzt eine PayPal-Antwort erreichte, wonach die Aktion und die Auszahlungen beendet seien und alle Anfragen, weil kein Geld gekommen sei, auch nicht mehr beantwortet werden könnten…

Auch mit dem viel gepriesenen Käuferschutz scheint es nicht weit her zu sein. Immer mehr PayPal-Benutzer beschweren sich, dass PayPal nur hinhält oder gar nicht reagiert. Und wenn man wirklich mal Glück hat, bekommt man von einem in den USA ersteigerten und nie erhaltenen, aber bezahlten Artikel von 90 Euro nur noch 21 Euro zurück. 69 Euro kostete diese negative Erfahrung!

Ein Mitglied beschwerte sich über einen nicht erhaltenen Artikel. PayPal schrieb den Verkäufer an, der daraufhin – so die nächste Beschwerde – einen anderen und minderwertigeren Artikel verschickte. Die erneute Beschwerde wurde nicht mehr bearbeitet, da der Verkäufer versandt hatte und für einen Artikel keine zwei Beschwerden bearbeitet werden. – Wo bleibt da der Käuferschutz? Unter diesem Begriff versteht man doch wohl anderes.

Die Probleme fangen oftmals bereits bei der Kontoeröffnung an. Viele beschweren sich, dass die Konten erst Tage oder Wochen später frei geschaltet werden und nutzbar sind. Auch findet man viele Klagen über immer wieder stattfindende Sicherheitsprüfungen der Konten, wobei diese bis zu 8 Tagen nicht nutzbar seien. Auch die Wartezeit von fünf Tagen bis das Geld vom PayPal-Konto auf dem Girokonto gutgeschrieben ist wurde schon bemängelt. Böse Zungen meinen, das PayPal dabei an den Zinsen absahnt. Emails sollen von PayPal vielfach nicht beantwortet werden und Anrufer landen in der Regel in der Warteschleife. Wer aber ruft schon an um für hohe Telefongebühren ewig lange eine völlig uninteressante Musik zu hören? Frustrierte PayPal-Nutzer berichten auch immer wieder, dass Sie Probleme beim Auflösen des Kontos haben. Dies sei in der Regel nicht so einfach – PayPal will eben keine Kunden verlieren.

Dies alles spiegelt die Meinung der Käufer wieder. Wie aber beurteilen die Verkäufer das PayPal System? Merkwürdiger Weise gibt es kaum einen Verkäufer, der sich über PayPal negativ auslässt. Und das trotz der Gebühren, die Verkäufer seit Februar 2007 für PayPal bezahlen, wenn sie dies anbieten. Im Gegenteil, viele Verkäufer loben das System. Ist also PayPal doch nicht so schlecht wie es den Anschein hat?

Jedenfalls ist PayPal soweit in die Kritik geraten, dass es schon ein „Ebay unabhängiges Forum“ dazu gibt .

Vielleicht sollten PayPal und Ebay erst einmal ihre Kommunikation mit den Nutzern verbessern. Dann dürfte es auch nicht mehr so viele negative Kritiken geben.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: PayPal | Ebay
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Torsten Zenk
am 18.12.2008 05:53:00 (87.79.239.xxx) Link Kommentar melden
PayPal ist weder eine Bank und schon gar nicht sicher beim Online-Zahlungsverkehr. Ich habe dazu einen Bericht aus eigener Erfahrung geschrieben. siehe http://open-consult.net/index.php?option=com_content&task=view&id=49&Itemid=105
Rüdiger
am 09.06.2012 16:31:05 (93.221.107.xxx) Link Kommentar melden
PayPal hat mich um 125 € betrogen, plus meinen R.A. Kosten.
Das Geld wurde an einen Händler überwiesen obwohl ich alle Regeln befolgte.
Mein Tablet PC ist niemals an meine Adresse geliefert worden.
Auf zwei Briefe meines R.A. wurde nur lächerlich geantwortet, da sich Pay Pal in Luxemburg versteckt. In einem Haus mit Ebay........
Meine PayPal Erfahrung begann 10.2011.

Ich suche einen Reporter der meine Briefe veröffentlicht und eine Reportage schreibt.
Ich kann nicht der erste und auch nicht der letzte Fall sein.........
Es grüßt Rüdiger ....
Jane
am 08.09.2012 00:43:46 (87.189.91.xxx) Link Kommentar melden
Ich selbst nutze PayPal auch als Käufer. Die Anmeldung ist leicht verständlich und unkompliziert.Man kann sofort Zahlungen tätigen. Wenn ich Geld auf mein Bankkonto überweise ist dieses auch 1-2 Werktage später auf meinem Girokonto. Bisher hab eich keine schlechten Erfahrungen machen können. Man sollte eben auch vor Kontoeröffnung die AGB`s lesen. Wenn manche meinen das sie nicht sofort zahlen können ist das gelogen, es steht deutlich drin das nicht alle Zahlungsmethoden die angeboten werden und für jede einzelne Transaktion genutzt werden können. Manche denken wirklich die Zahlungen würden nur ablaufen wenn PayPal das Geld einzieht- falsch wenn man nämlich die AGB`s liest wird einem mitgeteilt das es mehrere Zahlungsmethoden gibt und nicht nur das Lastschriftverfahren. Ganz ehrlich bevor man sich in irgendeiner Art und Weise aufregt sollte man lieber mal die AGB`s lesen bevor man sich ein paypal-konto eröffnet. PayPal ist ein riesen Konzern und wird sich sicherlich nicht verstecken...bzw. wird es schwierig sein ein großes Unternehmen untertauchen zu lassen und niemand weiß wo es sich befindet. Um Käuferschutz zu erhalten sollte man sich auch innerhalb der vorgeschriebenen Frist von 45 Tagen melden. ich hatte auch schon den Fall, das ich bestellte und bezahlte Ware nicht erhalten hatte und ich habe mein Geld wieder bekommen. Man sollte alles genau beachten. gruß
Rüdiger
am 29.10.2012 14:30:51 (93.221.84.xxx) Link Kommentar melden
Ich habe das Gefühl Sie werden von Ebay / Pay Pal bezahlt.
Oder glauben Sie ich schreibe hier aus Langeweile.

Ich wiederhole mich ungerne aber Pay Pal hat mich um mein Geld betrogen.
Mein Betrag wurde auf das Konto eines Verkäufers überwiesen obwohl ich mehrmals mit Pay Pal gesprochen habe und meldete das mein Tablet PC nicht geliefert wird. Auf Briefe meines Anwaltes wurde gar nicht reagiert.
Pay Pal betrügt ....es gibt keine Sicherheit beim Bezahlen.
Pay Pal schuldet mir 125 € und die R.A. Kosten.

Last EURE Finger von Pay Pal und Ebay...........

Gruß Rüdiger

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
37,666,724 eindeutige Besuche