Wissenschaft: Forschung

Mysteriöse Kreisstruktur in der Ostssee sorgt für Spekulationen

Landeten hier Aliens oder ist alles natürlich und geologisch erklärbar?
05.08.2011 16:44:34 eingesandt von Alex Mais für OnlineZeitung 24.de

Die Ostsee - Ort merkwürdiger Strukturen.
Die Ostsee - Ort merkwürdiger Strukturen.
Anfang Juli berichtete die schwedische Zeitung „Aftonbladet“, dass schwedische Schatzsucher auf dem Grund der Ostsee, zwischen Schweden und Finnland, eine merkwürdige Kreisstruktur gefunden hätten. Bis heute ist völlig ungeklärt, um was es sich dabei handelt bzw. wie sie entstanden ist.

Sonaraufnahmen zeigen exakte Formen

Die ca. 60 Meter durchmessende Kreisstruktur befindet sich in einer Meerestiefe von 87 Metern und ist auf Sonaraufnahmen deutlich erkennbar. Unmittelbar dabei ist eine weitere sichtbare Veränderung des Meeresbodens zu sehen, die wie eine rund 300 Meter lange Schleifspur aussieht. „Fast sieht es so aus, als sei ein rundes Objekt über den Meeresboden geglitten, bevor es dann zum Stehen kam." So die Aussage von Peter Lindberg, dem Chef des Teams, das die Struktur entdeckte.

Da vor Ort nicht der geringste Hinweis zu entdecken war, was diesen Abdruck auf dem Meeresboden hinterlassen haben könnte, wurde in zahlreichen Foren und Blogs spekuliert. Und so grassieren die unterschiedlichsten Theorien, angefangen beim Krater einer Unterwassermine bis hin zur symmetrischen Blüte von Meeresalgen. Andreas Olsson, Meeresarchäologe des schwedischen Meeresmuseums in Stockholm vermutete eine natürliche geologische Struktur, meinte aber auch, dass es derzeit noch viel zu früh sei um eine endgültige Erklärung abgeben zu können.

Handelt es sich um die Spur eines UFOs oder USOs?

Eine weitere Überlegung besagt, dass es sich bei den Strukturen um die mögliche Absturzstelle eines UFOs handeln könne. Dies macht dann endgültig auch diese Angelegenheit interessant im Zusammenhang mit dem UFO/USO-Thema. Es könnte sich dann nämlich um einen „normalen Landeplatz“ eines UFOs/USOs handeln. Dafür könnte zum Beispiel auch die 300 Meter lange Schleifspur sprechen.

Aus allen Teilen der Welt gibt es Berichte über mysteriöse Leuchterscheinungen in den Weltmeeren, die wie gigantische Speichenräder aussehen – die sogenannte Light Wheels (OZ24 berichtete). Zudem gibt es zahllose Beobachtungen merkwürdiger und nicht identifizierter Unterwasserobjekte, die so genannten USOs (Unidentified Submarine Objects), die häufig auch in der typischen Scheiben- oder Diskusform von UFOs (Unidentified Flying Objects) beschrieben werden. Zahllose Beobachtungen, wo UFOs aus dem Meer aufstiegen oder im Meer verschwanden tragen genauso zu dieser Spekulation bei.

Ocean Explorers will jetzt die Strukturen untersuchen

Schon in Kürze soll die merkwürdige Kreisstruktur am Grund der Ostsee näher untersucht werden. Dies berichtete jetzt Dennis Asberg, der zuständige Projektleiter von Ocean Explorers. Dabei soll ein mit einer Kamera bestückter Tauchroboter zum Einsatz kommen, der die Struktur aus der Nähe begutachten soll.

Derzeit werden für dieses kostenaufwändige Projekt noch Sponsoren gesucht.

Bildnachweis:
Lesen Sie dazu auch: