Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Internet: Fundstücke

Deutschland verkauft seinen Müll

Skurrile Angebote bei Ebay & Co.

Die Geschäfte mit dem Müll boomen und es scheint, als ob man mit Müll das „große Geld“ machen kann. Die Großen machen es vor und verschieben den Müll ins Ausland – bis hin zum Atommüll. Jetzt machen es die Kleinen nach, wie zahlreiche skurrile Angebote bei Ebay & Co zeigen…

Beobachtet man die Seiten der Online-Auktionshäuser, so stößt man immer wieder auf skurrile Angebote, die eigentlich jedermann zum Lachen bringen müssten. Wenn man dann aber sieht, dass auch noch Müll für Geld – manchmal sogar viel Geld – ersteigert wird, muss man sich ernsthaft fragen, was ist aus unserer Kultur geworden.

Da gab es bei Ebay mal jemanden, der verkaufte einen Riesenkarton mit alten Gummistiefeln. In der Beschreibung wurde groß darauf hingewiesen, dass es sich um benutzte, nicht mehr tragbare Ware handele, teilweise nicht einmal komplette Paare, viele durchgelaufen mit Löchern und nur noch „zu Dekorationszwecken geeignet“. Gab es da doch tatsächlich drei, vier Bieter, die sich permanent gegenseitig überboten und den Preis in die Höhe schießen ließen. Schlussendlich ging das Paket für deutlich über 60 Euro weg – zuzüglich Versandkosten, versteht sich.

Ein anderer Verkäufer stellte sein noch original verpacktes aber vollkommen verschimmeltes Toastbrot ein, das er nach Monaten irgendwo in einer Schrankecke wieder gefunden hatte. Das Besondere daran sollte sein, dass der Schimmel schwarz und nicht blau wäre. Ab einer gewissen Summe würde er es auch versandkostenfrei verschicken und ab einem Gebot von 10.000 Euro innerhalb Deutschlands auch persönlich vorbeibringen. Aber das konnte er sich sparen. Gebote gab es hier seltsamerweise nicht.

Auch ansonsten werden die merkwürdigsten „Lebensmittel“ angeboten: Ein vergammeltes Schnitzel, das aussähe wie das Gesicht des Papstes erzielte einen Spitzenpreis. Als Ladenhüter musste man dagegen eine Möhre betrachten, die angeboten wurde und die tatsächlich so aussah wie ein männliches Glied einschließlich der Hoden.

Ein Leichenwagen als Modellauto aus einer Serienproduktion wurde von einem gewerblichen Anbieter mit einem Sofort-Kaufens-Preis von 14.000,00 Euro eingestellt. Angefragt, ob es sich bei dem Preis vielleicht um ein Versehen, einen Eingabefehler handele antwortete der Verkäufer, dass er es extra so, als Scherz, eingestellt habe und sich köstlich darüber amüsiere. Außerdem könne man ja die Option des Preis-Vorschlagens benutzen. Also aufgepasst bei Online-Käufen und nichts vorschnell und versehentlich anklicken, denn das gleiche Auto, das auch laufend angeboten wird, wurde auch schon von diversen anderen Anbietern in Auktionen ab 1,00 Euro eingestellt und manchmal für deutlich unter einem Promille des dubiosen Sofort-Kaufens-Preises ersteigert.

Was soll man zu solchen Angeboten noch groß sagen? Aufgepasst bei Online-Kauf! Und nicht vergessen, eine beliebte Methode seinen Verpackungsmüll loszuwerden ist das Anbieten von leeren Verpackungen. Bevor Sie also auf die nächste X-Box bieten, vergewissern Sie sich, dass es sich bei dem Angebot nicht nur um einen leeren und wertlosen Karton handelt…

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Ebay | Online-Auktionen | Skurriles | Internet | Müll
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.04 Sekunden
38,096,856 eindeutige Besuche