Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Verschiedenes

Die wahren Hintergründe zu Osama Bin Laden

Obama lebend gesehen - Fotobeweis

Familie Obama
Familie Obama
Die in den Medien kursierenden, von den USA gestreuten und gesteuerten Behauptungen, dass Osama Bin Laden getötet worden sei, haben sich schnell als Fakemeldung entlarven lassen. Zunächst hatten verschiedene Systemmedien ein Bild verbreitet, das der ehemalige Präsident Bush von seinem Kumpel Osama gemacht hatte, als beide nach einer durchzechten Nacht als Schnapsleichen herumlagen. Bush behauptete vor 3 Jahren bereits, Osama sei getötet worden, was ja nunmal nicht stimmen konnte, weil der ja seine Nachfolge im Weissen Haus regeln musste.

Als guten Tip gab Bush ihm damals mit auf den Weg, "rasier dich mal, du siehst ja aus wie ein Verbrecher!".

Osama tat, wie geheissen, und schnell stieg er auf ins Präsidentenamt. Bevor er überhaupt irgendetwas zu tun hatte, bekam er auch schon den Friedensnobelpreis, obwohl er gar kein Dynamit erfunden hatte, mit dem man die Welt retten konnte. Oder Frieden stiften. Aber egal.

Nun aber wurden die Umfragewerte bei den Zwischenwahlen bedenklich, und Bush meinte, es müsse etwas geschehen. Schnell erinnerte er sich an die Euphorie, die das Bild von Osama im Vollrausch damals bewirkte, und er sagte "hör mal, Obama, machs doch nochmal!" Man schickte also 3 Helikopter nach Pakistan, bombte dort ein Freizeitzentrum der pakistanischen Armee zu Schrott und zeigte das altbekannte Bild von Osama.

Obama bin laden
Obama bin laden
Aber: Lügen haben kurze Beine, ein aufmerksamer Fotograf machte den Schnappschuss von Obama nach dem angeblichen Tod des angeblichen Terrorfürsten. Das Bild ist echt. Garantiert! Es stammt nämlich vom gleichen Fotografen, der schon die Schnapsleiche von vor drei Jahren geschossen hat.

Schlagzeile wahrheitsgemäss vom Sprecher der Bundesregierung:

Fox: "Obama bin Laden is Dead"Seibert verwechselt Osama mit Obama

Regierungssprecher Steffen Seibert ist nicht der einzige, dem das passiert ist: Der Chef des Bundespresseamts verschrieb sich am Morgen beim schnellen Twittern. Auf einmal stand da im Netz: "#Kanzlerin: Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt".

Obama is dead auch TV-Sender Fox bestätigte

der US-Fernsehsender Fox blendete gar die Zeile ein: "Obama bin Laden is Dead".

Zurück zum Thema:

Wie man auf dem Bild sehr gut erkennen kann, erfreut sich Os-äh-bama bester Gesundheit, privat trägt er nun auch wieder Bart, um auch mal unerkannt in seinem Garten rumstehen zu können. Man gönnt sich ja sonst nix.

Er rief nach der Mission auch gleich seinen alten Kumpel Bush an und teilte ihm den medialen Suizid mit, damit der sich nicht verquatschte, wenn irgendein Fernsehsender ein Interview wollte. Überhaupt ist das mit den Interviews so eine Sache: Angela Merkel meinte ja, dass der Tod von Osama sie sehr freue, Menschenrechte mal ausgeblendet, wer braucht die, Pakistan ist weit weg, und wenn wir mal einen inszenierten Staatsfeind umballern wollen, dann wissen wir ja, dass wir in Pakistan noch so einige baufällige Hütten finden, die wir zerschreddern können, hinterher lässt man sich dann wieder wählen und geht mit dem Staatsfeind fein eins trinken.

Jedenfalls kam die Idee, die "Leiche" ins Meer zu werfen, in keinem Fall von Bush, weil der wollte sie eigentlich virtuell in das Fundament von Ground 0 einsetzen. Aber Osama riet davon ab, er sagte, stell dir vor, was passiert, wenn der leere Sarg dann unter der Last der neuen Bauten einbricht, dann fallen uns die Dinger nochmal zusammen - nein, das geht echt nicht...

Das große Problem, das sich jetzt noch stellte, war die Ausstellung eines Totenscheins. Donald, der ein enger Freund von Bushi ist, bot an, dass er den Totenschein mit seinem nagelneuen Canonkopierer zusammenbastelt. Bush riet davon aber ab, weil er sagte, "du hast doch schon alles verwechselt als ich dir sagte, du solltest Osamas Geburtsurkunde frisieren und das "S" in ein "B" umschreiben. " Deshalb gibt es bis dato noch keinen schriftlichen, offiziellen Nachweis über Osa äh..bamas Tod. Aber das kommt schon noch. Spätestens morgen werden Hunderte von Leichenfotos das Internet verunstalten, Totenscheine werden ausgestellt und Westerwelle wird eine All-inclusive-Tauchreise mit Haifütterung im roten Meer buchen, um sicherzustellen, dass nix mehr da ist, was noch an den Terroristen erinnert.

UPDATE 04.05.2011: GEHT SCHON LOS:Fakefotos im Netz

Denn merkel dir eins: nur ein toter Terrorist ist ein guter Terrorist.

YouTube Video

Wenn der geneigte Leser nun meint, er sei Opfer einer Satire geworden, der sollte erstmal die Berichte anderer Zeitungen lesen, um zu erkennen, wie wahrheitsgetreu dieser Artikel dagegen ist. Aber einige Verschwörungstheoretiker werden sicher wieder behaupten, das Bild sei gefälscht und Obama hätte gar keinen Bartwuchs. Ach, glauben Sie doch einfach was Sie wollen.

Bildnachweis:
  • Obama bin laden: Kunstprojekt (Privat)
  • Familie Obama: Kunstprojekt (Privat)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Osama bin laden | obama | wahrheit | hintergründe | news | youtube | toter terrorist
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
39,841,427 eindeutige Besuche