Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Sonstiges

Phänomene: Wie von Geisterhand bewegt…

Geisterspuk, Sinnestäuschung oder ein reales Phänomen? (Teil 3)

Licht als Gegenpol zu den Schatten?
Licht als Gegenpol zu den Schatten?
Da waren sie also wieder, jene mysteriösen Schatten, die quer du den Raum huschten, nachdem zuvor das Gefühl aufgekommen war nicht alleine zu sein und beobachtet zu werden. Doch wie in Teil 2 bereits erwähnt war niemand sonst im Raum. Keine weitere Person war anwesend und eine unheimliche Stimmung kam auf. Ein leichtes Angstgefühl vermischte sich mit Neugierde. Fieberhaft wurde überlegt, was nun zu machen sei. Alles stehen und liegen lassen und die Arbeiten für diesen Tag zu beenden?

Die Neugierde siegt

Zahlreiche Gedanken schossen durch den Kopf. Gab es die Schatten wirklich? Wenn ja, was waren sie? Waren es möglicherweise Wesen, Wesen aus einer anderen Dimension? Besucher aus der Twilight-Zone? Sollte dies tatsächlich dem wahren Ursprung der Schatten entsprechen, was wollen sie dann hier? Sind sie uns friedlich oder feindlich gesonnen.

All diese Gedanken schossen in wenigen Augenblicken durch den Kopf. Dann siegte die Neugierde und wenn es sich hier tatsächlich um Wesen – wie auch immer geartet – handelt, dann müsste doch vielleicht eine Kontaktaufnahme möglich sein. Aber wie?

Schließlich begann ein Dialog: „Ich weiß dass Ihr hier seid! Aber ich kann nicht so recht glauben, dass Ihr wirklich existiert. Gebt mir also ein Zeichen, das mir beweist, dass Ihr existiert und hier seid!“

Kaum ausgesprochen war aus den Augenwinkeln eine Bewegung an der gegenüberliegenden Wand zu sehen. Dort befand sich eine Metallstange, auf der eine ganze Reihe von Schraubzwingen aufgehängt war. Ungefähr in der Mitte dieser Reihe wurde die Bewegung bemerkt und als dann der Blick genau auf diese Stelle gerichtet wurde, war nur noch zu sehen, wie eine dieser Schraubzwingen herunterfiel und mit einem lauten Scheppern auf dem Boden aufschlug.

Der Schreck saß nun in allen Gliedern – wie man so schön sagt. Konnte dies tatsächlich ein Zeichen mysteriöser Schattenwesen gewesen sein? Oder gab es eine andere Erklärung?

Mit etwas gutem Willen könnte man dies vielleicht doch noch als rein natürlichen, physikalischen Vorgang erklären. Vielleicht hatte die Schraubzwinge nur so gerade eben auf der Stange gehangen und war nun bei einer Erschütterung – ausgelöst vielleicht durch einen vorbeifahrenden LKW – aus dem Gleichgewicht geraten und heruntergefallen. Also: kein Beweis für die Existenz der Schattenwesen. Jedenfalls kein eindeutiger…

Wenn’s physikalisch unmöglich wird…

Nachdem der erste Schreck einigermaßen überwunden war, wurde ein erneuten Versuch einer möglichen Kontaktaufnahme gemacht. Nach lautstarkem Schimpfen wurde den mutmaßlichen Schattenwesen klar gemacht, dass dies, falls von ihnen verursacht, kein Beweis sei und mit dem zuvor genannten Argument begründet. Ein eindeutiger Beweis, der unwiderlegbar war, wurde gefordert. Und dann gab es plötzlich eine schattenhafte Bewegung in der linken Raumecke. Der Blick fiel dorthin.

Was dann geschah war physikalisch eigentlich unmöglich. Eine Holzleiste, die in der Raumecke, schräg mit dem oberen Ende an die Wand angelehnt, stand, richtete sich plötzlich gerade auf, stand einen Moment senkrecht frei im Raum und fiel dann von der Wand weg in den Raum hinein. Das aber lässt sich mit den Gesetzen der Physik nicht mehr erklären.

Was steckt dahinter? Gibt es diese Schattenwesen wirklich? Wenn was sind sie und woher kommen sie? Oder spielt uns unsere Phantasie doch nur einen Streich? Entscheiden Sie selbst…

Das Foto entstand am 19. April 2011, kurz vor Beginn der Trauerfeier in einer Friedhofskapelle. Das von links einfallende Licht gaukelt dem Betrachter eine Lichtgestalt hinter dem Rednerpult vor.

Bildnachweis:
  • Licht als Gegenpol zu den Schatten?: Axel Ertelt (19.04.2011) (Nicht zur Weiterverwendung freigegeben!)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Schattenwesen | Schattenbälle | Spuck | Phänomene | Geisterhand
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

586
am 25.04.2011 19:15:33 (89.187.142.xxx) Link Kommentar melden
Alles "Metaphysische" entzieht sich logischerweise der rationalen Diskussion.
349
am 25.04.2011 20:38:23 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Ich schimpfte lautstark und machte den Schatten klar, dass dies, falls von ihnen verursacht, kein Beweis sei und begründete das...
Mit Schatten zu diskutieren dürfte kaum Erfolg versprechen... Smile

Es kann sogar ausgesprochen gefährlich sein, wenn ein Amtsarzt davon Wind bekommt.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.05 Sekunden
40,125,076 eindeutige Besuche