Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Wissenschaft: Sonstiges

Phänomene: Spuk der Schattenwesen

Geisterspuk, Sinnestäuschung oder ein reales Phänomen? (Teil 2)

Unheimliche Schattenwesen?
Unheimliche Schattenwesen?
„Was geschehen ist, eben das wird hernach sein. Was man getan hat, eben das tut man hernach wieder, und es geschieht nichts Neues unter der Sonne. Geschieht etwas, von dem man sagen könnte: ‚Sieh, das ist neu’? Es ist längst vorher auch geschehen in den Zeiten, die vor uns gewesen sind.“ (Prediger Salomo 1, 9-10)

Wiederholt sich alles?

Es war in der Zeit Ende der 70er bis Anfang der 80er Jahre. Damals beschäftigte ich mich intensiv mit der Thematik „Zeit“. Durch mehrere eigene Erlebnisse befasste ich mich in diesem Rahmen auch mit den so genannten Déjà-vu-Erlebnissen. Das sind Situationen, von denen man scheinbar glaubt diese bereits einmal erlebt zu haben. Medizinisch gerne als Erinnerungstäuschung abgetan sind diese bis heute rätselhaft und nicht restlos, das heißt befriedigend, geklärt.

Wenn man nun davon ausgehen würde, dass Salomo recht hatte mit seinen Worten und weiter annehmen würde, dass sich wirklich ständig alles wiederholt – quasi in einem ewigen Kreislauf der Zeit – könnten dann nicht solche Erlebnisse tatsächliche Erinnerungen an das gleiche Geschehen in einem vorherigen Zeit-Kreislauf sein?

Solche Gedanken und Überlegungen beschäftigten mich damals. Ich machte Notizen, schrieb meine Gedanken dazu nieder und versuchte weitere, scheinbar unerklärliche Phänomene und Ereignisse damit in Einklang zu bringen.

Besucher aus der Schattenwelt?

Das mag als kleiner Einblick und Vorbemerkung genügen, für das, was damals geschah. Die nachfolgenden Schilderungen geben die Ereignisse so dar, wie ich sie damals erlebt und wahrgenommen bzw. empfunden habe und stellen hier keine Beurteilung der Dinge dar.

Fast jedes Mal wenn ich abends am Schreibtisch saß und mich mit diesen Dingen auseinandersetzte, beschlich mich ein beklemmendes Gefühl und es lief mir kalt den Nacken herunter, wie man so schön sagt. Schlichtweg, ich hatte plötzlich das Gefühl nicht mehr alleine im Raum zu sein. Doch niemand war außer mir anwesend.

Und immer, wenn ich mich blitzschnell umdrehte, meinte auch ich damals diese unheimlichen Schattenbälle zu erkennen, die blitzschnell durchs Zimmer huschten, so, als hätten sie mich beobachtet und wollten sich nun verstecken.

In der Regel hörte dieser Spuk erst auf, wenn ich mich entschloss das Thema für diesen Abend zu beenden. Es verging damals kaum ein Tag, an dem ich mich mit der Materie beschäftigte und an dem diese Schattenbälle nicht auftauchten. War es Einbildung? Ein echter Spuk? Oder was war es sonst?

Ein unheimliches Erlebnis

Eines Abends, so gegen ca. 21.30 Uhr, war ich noch in unserer Schreinerei am arbeiten. Ich fertigte mir nach Feierabend zwei Archivschränke an, da ich aus Platzgründen einen Teil meines umfangreichen Archivs in den Keller verlegen musste. Meine Gedanken schweiften ab und drehten sich schließlich um meine „Zeit-Theorien“. Und plötzlich war es wieder da, dieses unheimliche Gefühl nicht alleine zu sein und beobachtet zu werden. Und wieder war ich definitiv alleine in der Schreinerei. Niemand sonst war anwesend.

Niemand? Immer wenn ich mich blitzschnell umdrehte sah ich sie wieder, diese merkwürdigen ballartigen Schatten die durch den Raum huschten. Eine seltsame und geheimnisvolle Stimmung stieg in mir auf. Ich war nahe daran die Schreinerei zu verlassen und Feierabend zu machen. Doch dann siegte die Neugier und ich wollte der Sache auf den Grund gehen. Was dann geschah, das werde ich niemals vergessen…

Fortsetzung folgt…

Bildnachweis:

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Phänomene | unheimlich | Schattenwesen | Geisterspuk | Realität | Schattenbälle
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Peter Maier
am 13.04.2011 20:44:05 (93.219.171.xxx) Link Kommentar melden
Die meisten Déjà-vu-Erlebnisse hat man in seinen Träumen. Ein Mensch träumt über Jahre hinweg genau dieselbe Episode, das gleiche Erlebnis - und oftmals träumt er sogar von Dingen, die er nie erlebte, von denen er aber viel "träumte" ;-)
Alex Mais
am 14.04.2011 15:38:37 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
Das ist etwas ganz anderes - Träume haben mit Déjà-vu-Erlebnissen nichts zu tun.

Hier mal ein Link auf ein Forum zum Thema. Dort habe auch mal ich meine beiden krassesten Déjà-vu-Erlebnisse beschrieben:

Déjà-vu
Peter Maier
am 15.04.2011 09:26:37 (93.219.172.xxx) Link Kommentar melden
Warum denn nicht?

Als Déjà-vu

(frz. „schon erlebt“) – bezeichnet man ein psychologisches Phänomen (psychopathologische Bezeichnung: qualitative Gedächtnisstörung), das sich in dem Gefühl äußert, eine neue Situation schon einmal erlebt, gesehen oder geträumt zu haben.

http://de.wikiped...j%C3%A0-vu

Deinen Link schaue ich mir gleich einmal an Wink
349
am 16.04.2011 11:56:34 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Ballartige Schatten? Könnte auch ein Netzhautfehler sein, ich würde in jedem Fall einmal den Augenarzt aufsuchen, sollte man sowieso ab und zu tun. Viele solcher Phänomene haben eine ganz einfache Erklärung, gerade unser Auge spielt oft "verrückt", den Rest besorgen unser Gehirn und die Phantasie.
Alex Mais
am 16.04.2011 12:43:05 (195.93.60.xxx) Link Kommentar melden
@ Peter Maier

Danke für die Anregung. Dazu aus meiner Sicht folgendes: Du beziehst Dich hier auf Wikipedia. Wikipedia ist zwar genz gut aber nicht das Non-Plus-Ultra für die Wissenschaft.

Ich habe mir zwischenzeitlich mal so einige Websites angesehen, die das >geträumt< als (Zusatz-) Erklärung ala Wikipedia enthalten und festgestellt, dass sich hier alle Seiten auf Wikipedia beziehen (zitieren, auszugsweise oder ganz nachdrucken oder zumindest als Quelle angeben).

Vielleicht mögen Träume bei dieser Art von >Erinnerungstäuschung< eine Rolle spielen. Das mag mal dahin gestellt bleiben.

Ich habe mich vor vielen Jahren intensiv mit diesen Dingen beschäftigt, einschlägige Lexika und wissenschaftliche Berichte ,studiert' und etliche Dutzende Personen zu eigenen Erlebnissen befragt. Niemals bezog sich jemand auf einen Traum. Es war ausschließlich die Rede davon, dass man diese Situation bereits erlebt hat - und zwar im Sinne eines realen Erlebnisses, nicht als Traumerlebnis.

Allerdings könnten, dass muss ich heute eingestehen, Traumerlebnisse eine Rolle spielen. Darüber habe ich bisher noch nicht intensiv nachgedacht.

Vielleicht werde ich das Thema später noch einmal aufgreifen. Zunächst aber will ich ich die Themenbereiche >Schattenwesen< (um die es ja eigentlich hier geht / Déjà-vu war ja nur ein Randthema als Einführung in die Ereignisse) und >Scheintod< abschließen.

Der von mir oben gesetzte Link führt auf ein Forum, in dem ich mal meine beiden krassesten Déjà-vu-Erlebnisse kurz dargestellt hatte.
Peter Maier
am 16.04.2011 21:18:01 (93.219.191.xxx) Link Kommentar melden
Hallo Alex Mais. Ich habe mir das Forum, das unter dem Link zu finden war, angesehen. Sehr interessant übrigens.

Ich hatte übrigens aus meiner eigenen Erlebniswelt heraus spontan den obigen Kommentar abgegeben - weil ich oft den selben Traum hatte, also immer wieder über ein Ereignis, von dem ich meinte, ich hätte es bereits mehrfach erlebt - das Erlebnis gab es aber reell gar nicht.

Über den Scheintod hatten wir ja schon in einem anderen Artikel "gefachsimpelt" - werde darauf achten, was du Neues darüber berichten wirst.
nick
am 22.01.2014 12:55:22 (217.162.229.xxx) Link Kommentar melden
Hallo zusammen, ein guter Bericht von Alex Meis.
Vorab möchte ich zuerst mal sagen, dass ich vor über 40 Jahren die ersten Bekanntschaften mit Schattenwesen gemacht habe. Da war ich so 10 Jahre alt und sah die Schattenwesen durch die Räume laufen. Das waren aber nicht nur Punkte oder aus dem Augenwinkel, sondern wirkliche dunkle und helle Gestalten. Ich habe vor 40 Jahren nur wenigen davon erzählt aber ich wurde nicht ernst genommen. Also habe ich damit aufgehört. Ich habe immer wieder diese Schattenwesen gesehen aber absichtlich ignoriert und verdrängt. Wollte einfach nichts mit ihnen zutun haben.
Seit letzter Woche habe ich mich aber dazu entschlossen diese Wesen wieder in mein Leben zu lassen und da plötzlich begleiten Sie mich auf Schritt und Tritt. Ich habe keine Angst von Ihnen. Ich finde es einfach nur sehr spannend, weil sie so neugierig sind.
Gestern im Zug war es ziemlich leer in der ersten Klasse. Da kam ein Mann in das Abteil hinein und setzte sich eine Reihe weiter vorne, schräg gegenüber von mir hin. Er nahm ein Notizbuch aus seiner Tasche und schrieb darin. Dann bemerke ich ein Schattenwesen, das genau gegenüber von ihm gesessen ist. Es war dunkel mit einem weißlichen Schein um den oberen Rumpf des Körpers. Das Schattenwesen beugte sich über das Buch des alten Mannes und es sah so aus als ob er lesen wollte was da steht. Ich musste spontan lachen und das Schattenwesen schaute mich an und beugte sich dann wieder vorn über das Notizbuch des alten Mannes. Ich könnte noch mehr Geschichten von diesen Schattenwesen erzählen, aber das sprengt einfach den Rahmen.
Die Schattenwesen sind weder böse noch machen sie mir Angst. Es ist nur ab und zu etwas lästig und es friert mich dabei, wenn sie so spontan erscheinen.
Würde mich echt interessieren ob noch mehr Leute solche Schattenwesen sehen und wenn ja, was sie sonst noch so wahrnehmen.

PS: Für die Skeptiker! Ich bin ein Realist und wollte es auch immer sein. Habe einiges über Illusionen gelesen und über die Psyche des Menschen. Aber es gibt einfach dinge die kann man nicht erklären. Warum soll man auch...
Kay Lorey
am 30.01.2014 16:07:03 (87.157.209.xxx) Link Kommentar melden
Lieber Alex Mais, laß Dich nicht von Wikipedia-Halbwissen aus der Bahn werfen... Wink

Das déjà-vu ist eine Gedächtnistäuschung (und gehört strenggenommen in einen pathologischen Kontext wie Neurosen oder Psychosen sowie Epilepsie), was es vom Traum recht deutlich unterscheidet. Denn dieser ist eine mentale Aktivität, die es sowohl im Schlaf als auch im Wachzustand gibt (Tagtraum), in der z.B. Erlebtes psychisch verarbeitet wird.

Die Funktionen des Traums sind wissenschaftlich Gegenstand neurologischer und psychologischer Forschung.

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
39,437,298 eindeutige Besuche