Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Zu Hause

Tomaten

Ernährung, Anzucht, Verarbeitung, Gesundheit fördern

Wilder Trieb
Wilder Trieb
Die Tomate ist ein köstliches Gewächs. Sie ist gesund, enthält die Vitamine A, B 1, B 2, C, E, Mineralstoffe, insbesondere Kalium, und Spurenelemente. Ihr roter Farbstoff Lycopin stärkt die Abwehrkräfte. Die Tomate besteht zu 95 % aus Wasser und ist mit nur 75 kJ pro 100 g eine leichte Kost, sofern man sie roh verzehrt. Ihre Wirkstoffe entfaltet die Tomate am besten durch die Verarbeitung zu Ketchup oder Tomatenmark. Tomaten auf Mozzarella, mit etwas Olivenöl beträufelt und mit Basilikum verfeinert sind ein Highlight für jeden Tomatenliebhaber.

Eigene Anzucht

Die eigene Anzucht der Tomate ist kinderleicht.Hierzu sollten die Samen der Tomate, die man bevorzugt und die am besten geschmeckt hat, trocknen. Die Körner werden einfach auf Zeitungs- oder Küchenpapier gleichmäßig verteilt und dann über zwei Tage getrocknet. Danach in luftdichten Behältern aufbewahren. Etwa Mitte des Monats März werden die Samen in gute Anzuchterde gegeben, am besten in kleinere Gewächshäuser (oder auch in Schalen, die man mit Klarsichtfolie abdeckt). Wenn die Pflänzchen ca. 3 cm groß sind, muss man sie "vereinzeln", das heißt, man topft sie um, vorzugsweise in handelsübliche Blumentöpfe.

Wachstumsphase und Auspflanzung

Für ein gleichmäßiges Wachstum sollten die Töpfe möglichst an Fenster gestellt, jedoch nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden (Verbrennungsgefahr). Regelmäßiges Wässern ist unabdingbar. Auf "Düngen" besser verzichten, gedüngt wird erst, und wenn überhaupt, wenn die Pflanzen nach den Eisheiligen, also Ende Mai, in die Erde, sprich Beete, gebracht werden. Direkt beim Auspflanzen Dünger in das Erdloch geben und gut wässern, bevor die Pflanze eingesetzt wird. Der Fachhandel bietet guten Tomatendünger an, echte Gärtner düngen eher mit einem Sud aus Brennnesseln.

Ausgeizen

Stets muss man die zarten Pflanzen ausgeizen, was bedeutet, dass man die wilden Triebe aus der Blattachsel entfernt.

Dafür kein Messer und auch keine Schere benutzen, sonst verletzt man den Haupttrieb, über den die Nahrungsversorgung der Pflanze verläuft. Einfach den wilden Trieb zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen und vorsichtig herausdrehen.

Unterlässt man das Ausgeizen, erntet man später kleinere Früchte, da die wilden Triebe der gesamten Pflanze die Kraft für ein gleichmäßiges Wachstum und für das Reifen vieler Früchte rauben.

Wässerung

Tomaten nie mit kaltem Wasser aus dem "Schlauch" wässern, immer nur die Wurzel gießen und am besten mit abgestandenem Wasser aus der Regentonne versorgen. Viele Gärtner haben sich angewöhnt, Tomaten in Gewächshäusern anzubauen, da die Pflanzen auf verregnete Tage gern mit Fäulnis reagieren. Eine Art Carport ersetzt zumindest teilweise so ein Gewächshäuschen.

Wenn die Tomatensaison zu Ende geht, kann man noch unreife (grüne) Früchte nachreifen lassen, indem man sie trocken und dunkel aufbewahrt, am besten in einer mit Stroh ausgelegten Holzkiste.

Bildnachweis:
  • Wilder Trieb: eigene Aufnahme

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Tomate | Gesundheit | Gartenarbeit | Natur
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

349
am 29.04.2011 10:34:48 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Peter Maier: ...Vater von Gandalf und Galahad: dass jede Form von Dünger letztlich Chemie bedeutet, bestreite ich vehement.
Das macht doch nichts. Das Prinzip der Nährstoffversorgung von Pflanzen hat bereits Justus von Liebig erforscht. Das "Gesetz vom Minimum" wurde von Carl Sprengel 1828 entdeckt, dann von Justus Liebig 1855 populär gemacht.

Jede Form von Dünger (oder Ernährung beim Menschen) ist nichts anderes als die Anwendung (bio)chemischer Gesetze. Das kann man nüchtern und ohne jede "Vehemenz" nachlesen: Google Search Justus von Liebig Pflanzen Dünger
586
am 01.05.2011 00:00:43 (84.59.133.xxx) Link Kommentar melden
Peter Maier: ...dass jede Form von Dünger letztlich Chemie bedeutet, bestreite ich vehement.
Na und? Es gibt ja auch Menschen, die bestreiten, daß die Erde sich um die Sonne dreht... Grin
317
am 11.05.2011 18:27:14 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Ich verstehe nicht, wie man ernsthaft über die Frage diskutieren kann, ob Tomaten Dünger brauchen...
Peter
am 15.05.2011 15:19:07 (93.219.180.xxx) Link Kommentar melden
Peter Maier: ...dass jede Form von Dünger letztlich Chemie bedeutet, bestreite ich vehement.
Na und? Es gibt ja auch Menschen, die bestreiten, daß die Erde sich um die Sonne dreht... Grin
Annett
am 11.05.2011 18:27:14 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Ich verstehe nicht, wie man ernsthaft über die Frage diskutieren kann, ob Tomaten Dünger brauchen...


War nicht klar genug ausgedrückt, dass es hier reinwegs um eine Tomatenanzucht ging, Annett? Um des Düngens gings doch gar nicht, aber wer gern diskutiert, holt sich jede Gelegenheit - nichts Neues!
kommt123
am 16.05.2011 00:06:35 (78.54.12.xxx) Link Kommentar melden
Zucht hin - Zucht her...

Jede Tomate ist nur so gut wie ihr Dünger.
Grin
Peter
am 16.05.2011 14:17:01 (93.219.165.xxx) Link Kommentar melden
Ach iwo, essen Sie mal Tomaten, die nicht "gedüngt" wurden - dann stellen Sie den feinen Unterschied schon fest - 100prozentig garantiert.
kommt123
am 16.05.2011 19:51:31 (78.54.15.xxx) Link Kommentar melden
Komisch, hier steht das genaue Gegenteil.

http://www.hausga...enger.html

Was entspricht denn nun den Tatsachen? Ich bin völlig irritiert...Smile
Peter
am 17.05.2011 19:42:54 (93.219.169.xxx) Link Kommentar melden
Kommt123: völlig klar, dass Produkte verkauft werden sollen und eine entsprechende Werbung dafür erfolgt. Wie ich bereits erwähnte, spricht nichts Generelles gegen Düngung, aber auch ohne klappt das wunderbar. Wenn meine Pflanzen die entsprechenden Früchte hervorgebracht haben, stelle ich ein Bild ein.
kommt123
am 17.05.2011 20:57:05 (92.231.142.xxx) Link Kommentar melden
völlig klar, dass Produkte verkauft werden sollen und eine entsprechende Werbung dafür erfolgt.


Völlig klar, natürlich!


Ich bewundere Sie...
Mir wäre das ja viel zu umständlich. Erst die Töpfe mit Erde füllen, dann die Triebe einpflanzen und auch noch über Wochen auf die Tomaten warten.
Von der Pflege ganz abgesehen.

Auf jeden Fall scheinen Sie ja über einen "grünen Daumen" zu verfügen.
Vielleicht gedeihen Ihre Tomaten deshalb - ohne Dünger.

Oder sprechen Sie mit den Pflanzen?

Grin
SuuuperNanny
am 18.05.2011 17:40:07 (84.59.61.xxx) Link Kommentar melden
Es gibt keine Tomaten, die nicht gedüngt werden, denn ohne Dünger gibt es gar keine Tomaten.
Seite 3 von 6: 1 2 3 4 ... 6

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.06 Sekunden
40,495,123 eindeutige Besuche