Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Welt

Verschwörungstheorien und Verschwörungen ! (Teil 9)

Die Rolle von Logen und Geheimbünden 2. Bohemian Club

Mittlerweile tritt ein gewisser Gewöhnungseffekt ein bei mir. Als ich vor vielen Jahren erstmalig von den Ritualen las, die in Logen z.B. der Freimaurer praktiziert werden, war angewidertes Kopfschütteln die spontane Reaktion.

Durch Zufall stieß ich im Internet vor etwa zwei Jahren erstmalig auf die Bezeichnung Bohemian Grove. Zunächst nur vage Angaben über die Hintergründe dieses Begriffes machten dann aber doch neugierig, zumal die Rede davon war, daß alles höchst geheim sei und sich dort wirklich nur die Creme de la Creme der Weltführungselite träfe. Durch weitere Recherche stieß ich auf eine Videoserie von Alex Jones hier eine Zusammenfassung:

http://www.youtub...tSVBTne-KY

Bohemian Grove
Bohemian Grove
Bohemian Grove

Der erste Höhepunkt ist 'Cremation of Care'(die Verbrennung der Sorgen), ein okkultes Ritual, bei dem, sehr aufwändig inszeniert mit schauerlichem Getöse, die Nachbildung eines Menschen, zu Füßen einer 14 Meter hohen Eulenstatue, verbrannt wird.

Dies war nun doch noch einmal eine Steigerung der Absurdität, schließlich treffen sich hier nicht der etwas absonderliche Herr Apotheker von "um die Ecke", der Herr Chefarzt des örtlichen Krankenhauses, mit dem Landrat, dem Bürgermeister, dem Bauunternehmer XY, und sonst noch ein bis zwei Dutzend der heimischen "Großkopferten", in ihrer Freimaurerloge, sondern die mächtigsten Männer Amerikas und der Welt. Politiker, Bankiers, Medien- und Industrie Bosse, Wissenschaftler, Staatschefs und hohe Militärs. Und diese vermeintlich respektablen Vernunftmenschen nehmen sich zwei Wochen Zeit, um okkultem, möglicher Weise auch satanischem, Schwachsinn, opernartig inszeniert, beizuwohnen? Das Kopfschütteln will gar nicht mehr aufhören!

Auch dies ist recht interessant:

http://www.videog...n-club-zu/

David Gergen ist ein wichtiger Politiker und arbeitete über 25 Jahre im Weißen Haus unter mehreren Präsidenten. Hier wird er in einem Ausschnitt des Filmes “Martial Law” von Alex Jones interviewt und gibt offen zu, dass er Mitglied bei Bohemian Grove ist. Ein Evergreen! Noch bis vor ein paar Jahren war dies bloße “Verschwörungstheorie”.

Bohemian Grove ist ein Club in Kalifornien, in dem viele wichtige Männer aus Politik und Wirtschaft sich einmal im Jahr für zwei Wochen treffen, ohne dass die Massenmedien davon berichten. Auch Helmut Schmidt gibt in seinen Büchern offen zu, das er Mitglied des Bohemian Grove war, und beschreibt in seinen Büchern sogar, wie es dort aussieht. Einige Mitglieder: Ronald Reagan, Richard Nixon, Bush Senior, W. Bush, Helmut Schmidt….

Die Tatsache, dass es diesen Club gibt, und das sich wichtige Leute abgeschottet treffen ist unbestreitbar und nicht diskutierbar. Auch ist offen, was David Gergen im Washington Times Artikel vom 17. Juni 1993 nun mit der Bemerkung “ich renne nicht wie die (politischen Gegenkanditaten) nackt im Wald umher.” meinte. Und wenn alles in Ordnung ist, warum kann dann die Welt-Presse nicht jedes Jahr berichten, wer alles anwesend war und was getan/besprochen wurde?

Hier noch ein Beispiel wie eiskalt öffentlich gelogen wird und kritische Fragensteller rausfliegen, wenn es um die Mitgliedschaft im Bohemian Club geht, in diesem Fall von Bill Clinton:

http://www.youtub...U&NR=1

Und hier nochmal eine Zusammenfassung was über Bohemian Grove (BG) mittlerweile durchsickerte:

http://www.theint...elite.html

Ebenso wie die Bilderberger, die 2010 erstmals an die Öffentlichkeit gingen, versucht auch der Bohemian Club seit Mai 2009 Schadensbegrenzung, indem er auf Verschwörungen abwiegelnden Internetseiten, wie www.esowatch.com , Informationen und Fotos (auch Tageslichtfotos die natürlich nichts unheimliches oder geheimnisvolles darstellen) einstellt, die zuvor streng geheim gehalten wurden.

http://www.esowat...mian_Grove

Insbesondere die im Mai 2009 eingestellten Fotos der "Mr. Dull Care Puppe" während der Herstellung und nach der Verbrennung, zeigen, daß der Fotograph jederzeit freien Zugang hatte und diese Bilder also gezielt angefertigt wurden. Ziel ist ganz offensichtlich die Veranstaltung als harmloses theatralisches Spektakel darzustellen.

Auf der amerikanischen Wikipedia ist der Bohemian Club gerade mal seit 2006 vertreten, die Artikeldiskussion trägt folgenden Vermerk:

This page is within the scope of WikiProject California, a collaborative effort to improve the coverage of the U.S. state of California on Wikipedia. If you would like to participate, please visit the project page, where you can join the discussion and see a list of open tasks.

http://en.wikiped...emian_Club

Kann somit nur von Insidern bearbeitet werden! Eine deutsche Version gibt es nicht.

Personell schließen sich die Kreise

Unsere Hauptakteure tauchen überall auf wo sich die Macht-Elite trifft. Bohemian Grove das "Pfadfinderlager" für erwachsene Männer der Weltmachtelite, hat keinerlei offiziellen Charakter. Mitglieder- oder Teilnehmerlisten konnten nie ausfindig gemacht werden. Ausnahme 2008, dank Wikileaks:

http://www.wikile..._List_2008

Erstaunt? Zum Glück gibt es dieses Back UP:

http://www.versch...Grove_2008

Bis zu 2500 Personen treffen sich dort, auch Sie werden wohl die meisten Namen nicht kennen!

Die Insider

Wer uns aber wohl bekannt ist, das sind die Herren: David Rockefeller, Donald Rumsfeld, George W. Bush, Henry A. Kissinger,

Wäre noch Dick Cheney dabei hätten wir die Insider von 9/11 komplett, vielleicht hatte er 2008 eine Sommergrippe oder war schon zu sehr in Ungnade gefallen.

Kommen wir ergänzend einmal kurz auf Karrieren zu sprechen, als Nachtrag, im Zusammenhang mit Elite Unis die wir in Teil 8 ansprachen:

Auch "unser Freund" Dick Cheney begann sein erstes Studium der Politikwissenschaften in Yale, obwohl er vorzeitig abbrach und somit kein "Bonesmen" werden konnte, schaffte er später den Quereinstieg ins Weise Haus. Er wurde 1962, also im Alter von 21 Jahren, zwei mal wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet, und schlug demnach wohl gern über die Stränge. Aber er fing sich wieder, den von 1963 bis 1966 studierte er erneut Politikwissenschaften an kleineren Unis und begann seine Karriere mit einem Stipendium für die Arbeit im Büro des Abgeordneten William A. Steiger. Schon 1969 arbeitete er als Mitarbeiter der Nixon-Regierung, u.a. als persönlicher Assistent von Donald Rumsfeld, da war er gerade mal 28.

Ford, Rumsfeld, Cheney 1975
Ford, Rumsfeld, Cheney 1975

Schon unter Präsident Gerald Ford wurde Cheney der jüngste Stabschef des Weisen Hauses. Nach dem im November 1975 Donald Rumsfeld, Cheneys bisheriger Chef, zum Verteidigungsminister aufgestiegen war, wurde er sein Nachfolger. Er war zuvor schon stellvertretender Stabschef im Alter von 34 Jahren.

So etwas ist kein Zufall. Es gab in dieser Zeit viel "schmutzige Arbeit" zu erledigen, Donald Rumsfeld und Dick Cheney hatten sich nicht gesucht, aber gefunden. Zusammen erledigten sie die "Olson-Affäre" http://de.wikiped...ff.C3.A4re Präsident Ford brauchte den Vorschlag nur noch abzunicken, sich bei Frau Olson zu entschuldigen und 750.000.-$ überweisen lassen. Damit war der Druck raus aus der brandgefährlichen MK-Ultra-Affaire.

Rumsfeld und Cheney hatten es geschafft die stinkende, dreckige von der US-Regierung eingesaute Wäsche, in der Versenkung verschwinden zu lassen, anstatt sie von den Gerichten öffentlich rein waschen zu lassen.

Welch Zufall, daß am 11.September 2001, wieder dieses eingespielte Duo, diesmal als Verteidigungsminister und Vize Präsident, die Fäden in der Hand hielt. Im Grunde, falls man die offizielle Version glauben würde, versagten der amtierende Verteidigungsminister Rumsfeld und der kommandierende Vize Präsident Cheney zwar völlig, bei der Abwehr der vier angreifenden Flugzeuge, aber Konsequenzen hatte dies für beide nicht.

In seinen Memoiren, zieht Donald Rumsfeld über alles und jeden her, nur über sich selbst und Dick Cheney nicht ...

http://www.spiege...30,00.html

Mit Skull & Bones hat letzteres zwar alles direkt nichts zu tun, Sie merken aber, die Kreise zu den vorherigen Teilen dieser Serie schließen sich. Übrigens studierte Präsident Gerald Ford in Yale und Donald Rumsfeld an der Princeton University, das nur nebenbei.

Präsident Gerald Ford war Mittglied der Warren Kommision, die den Mord an John F. Kennedy untersuchte. Auch er hatte somit reichlich Erfahrung wie man unliebsame wenn auch ganz offensichtliche Fakten, unter den Teppich kehrt, (riesen Ausschußloch am Hinterkopf Kennedys, der tödliche Schuß kam somit von vorn, das "Tatort Fenster" befand sich aber zwischen 60 und 88m hinter dem Präsidenten Fahrzeug), um Regierung, FBI und CIA sauber dastehen zu lassen. Er war somit auch der richtige Mann um Watergate auf kleinster Flamme zu kochen. Schon einen Monat nach Nixons Rücktritt amnestierte er diesen!

Dallas Ärzte, (ab Minute 9.40 für Eilige):

http://www.youtub...ded#at=578

Gegenüber Madeline Brown gestand Lyndon B. Johnson, der Nachfolger Kennedys, auf die eindringliche Frage ob er etwas mit Kennedys Tod zu schaffen habe: ...You know the people that I know...the oil people and CIA... They did it. (Lyndon B. Johnson hasste Kennedy, das war kein Geheimnis)

John F. Kennedy
John F. Kennedy

Kennedy wollte den Sumpf aus Geheimgesellschaften, (rund um die Ölmagnaten) und CIA trockenlegen, das hatte er offiziell angekündigt.

Die Welt wäre heute eine völlig andere, friedlichere und gerechtere, hätte JFK seine Vorstellungen und Pläne umsetzen können. Er war die Hoffnung der Welt, der Friedliebenden und Vernunftorientierten.

Weiter geht es mit Teil 10

Bildnachweis:
  • Bohemian Grove: http://img227.imageshack.us/i/gsemultipart42638wh8.jpg/ (http://img227.imageshack.us/i/gsemultipart42638wh8.jpg/)
  • Ford, Rumsfeld, Cheney 1975: http://de.wikipedia.org/wiki/Gerald_Ford (Public domain This image is a work of an employee of the Executive Office of the President of the United States, taken or made during the course of the person's official duties. As a work of the U.S. federal government, the image is in the public dom)
  • John F. Kennedy: http://de.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy (Public domain This image is a work of an employee of the Executive Office of the President of the United States, taken or made during the course of the person's official duties. As a work of the U.S. federal government, the image is in the public dom)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Bohemian Club | Verschwörung | Geheimgesellschaften | NWO
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

349
am 04.04.2011 15:32:31 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Es ist doch wirklich immer wieder erstaunlich, wie man glaubt über angebliche "Insider"-Informationen verfügen zu können, und gleichzeitig die entsprechende Organisation als "Geheimbund" tituliert. Beide Aussagen widersprechen sich doch. Wie will man also "angewidert" sein von etwas, was man gar nicht kennen kann? Nur weil einem irgendjemand etwas gerüchteweise erzählt hat?

Das "Loslassen von Sorgen" (ob verbrennen oder am Luftballon wegfliegen lassen kommt auf dasselbe hinaus) kommt aus der Gestalttherapie und wird heute symbolisch in jedem Kindergarten gemacht.
317
am 09.04.2011 14:03:00 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Die teilweise üblen Angriffe - z.T. weit unter der Gürtellinie - gegen Logen, seien es christliche oder jüdische, kommen immer wieder aus derselben "Ecke". Da sie in der Regel weder fundiert sind noch eine wirklich sachliche Kritik darstellen, sollte man sie nicht allzu ernst nehmen, ebenso wenig wie die anderen Verschwörungstheorien (Protokolle der Weisen von Zion, 9/11, chemtrails oder Roswell).
300
am 11.04.2011 14:05:23 (178.33.255.xxx) Link Kommentar melden
Nachträglich JFK zu glorifizieren ist leicht, er kann sich nicht dagegen wehren. Andererseits kann man alles mögliche behaupten, was mit ihm anders oder besser geworden wäre.

Politische Diskussionen gehen nicht im Konjunktiv.
Amschel
am 11.04.2011 16:10:23 (110.49.191.xxx) Link Kommentar melden
Vater von Gandalf und Galahad
am 04.04.2011 15:32:31 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Es ist doch wirklich immer wieder erstaunlich, wie man glaubt über angebliche "Insider"-Informationen verfügen zu können, und gleichzeitig die entsprechende Organisation als "Geheimbund" tituliert. Beide Aussagen widersprechen sich doch. Wie will man also "angewidert" sein von etwas, was man gar nicht kennen kann? Nur weil einem irgendjemand etwas gerüchteweise erzählt hat?


Gugst Du:

http://www.amazon...6&y=18

Und die Vorwaertsverteidigung durch neue Offenheit:

http://freimaurer...Hauptseite
http://freimaurer...er,_Binder


Das "Loslassen von Sorgen" (ob verbrennen oder am Luftballon wegfliegen lassen kommt auf dasselbe hinaus) kommt aus der Gestalttherapie und wird heute symbolisch in jedem Kindergarten gemacht.


Ja, gell.

Stellt sich die Frage weshalb die elitaeren Herrn 14 Tage fuer das "Kindergartenritual" opfern.



Annett
am 09.04.2011 14:03:00 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Die teilweise üblen Angriffe - z.T. weit unter der Gürtellinie - gegen Logen, seien es christliche oder jüdische, kommen immer wieder aus derselben "Ecke". Da sie in der Regel weder fundiert sind noch eine wirklich sachliche Kritik darstellen, sollte man sie nicht allzu ernst nehmen, ebenso wenig wie die anderen Verschwörungstheorien (Protokolle der Weisen von Zion, 9/11, chemtrails oder Roswell).


Deine Taktik hatten wir Eingangs schon abgehandelt: Alles in einen Topf, kraeftig ruehren, raus kommt VT-Brei, der eben mit der von Dir geforderten Sachlichkeit nichts zu tun hat.
Gata Linda
am 12.04.2011 11:37:19 (79.159.103.xxx) Link Kommentar melden
@Amschel:
manchen Menschen ist es ein inneres Erntedankfest, generell "dagegen" zu sein.
Auch gibt es in der Psychologie das "oppositionelle Verhalten", welches grundsätzlich dazu führt, dass der Gesprächspartner, falls man ihn denn so nennen darf, zu jeder Aussage eine wie haltlos sie auch immer sein mag, mit der Inbrunst der Überyeugung vorträgt.

Deshalb nutzen Links nur immer dem, der sie auch liest, und versteht obendrein.
Du wirst sehen, dass auch hier unter den Kommentatoren Schreiber sind, die nichteinmal einen Link anklicken, aber dessen Inhalt sofort negieren, ignorieren und bestreiten.
Denn es geht nur darum, Recht zu haben, nicht im Recht zu sein. Deshalb solltest du gar nicht eigehen darauf, wenn du dich rechtfertigen sollst für Aussagen, die du schon hundertmal belegt und aufgezeigt hast.

Denn wer nur rhetorische Spielchen spielen will, mit dem kannst du selbst über die Beschaffenheit einer kaputten Stuhllehne eine Diskussion führen, die niemals eine andere Wendung nehmen wird als das, dass er stur bei seiner Meinung bleibt, dass die kaputte Stuhllehne das non-plus Ultra der heutigen Zeit sei...guter Artikel, Amschel. Jeder Widerspruch ist hier als Kompliment und Treffer zu verstehen..!!!Wink
Gata Linda
am 12.04.2011 11:43:32 (79.159.103.xxx) Link Kommentar melden
http://www.onlinezeitung24.de/article/2704

Zu dem von miröfter bemühten Beispiel der kaputten Stuhllehne:

Dazu noch der Artikel, der zu dem Thema einmal von einem nicht mehr unter uns weilenden Autor geschrieben wurde.
Allerdings ist dieses oppositionelle Verhalten gar nicht so selten, wie man sieht, sodass man an der Artikelausführung beispielhaft erkennt, welche psychologischen Tiefen und Abgründe sich da auftun, wenn jemand von Holzleim auf Erdogan schliesst, nur um zu bewirken, dass er Recht bekommt (nicht im Recht ist, wohlgemerkt, was ein entscheidender Unterschied ist)....
349
am 12.04.2011 21:58:54 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Die teilweise üblen Angriffe ... gegen Logen ... kommen immer wieder aus derselben "Ecke". Da sie in der Regel weder fundiert sind noch eine wirklich sachliche Kritik darstellen, sollte man sie nicht allzu ernst nehmen...

Auf jeden Fall ist die Hetze gegen Logen im Stil der katholischen Kirche (daher kam das ja, wie man nachlesen kann, man befürchtete die Konkurrenz) und wurde von Goebbels dann aufgegriffen und ausgearbeitet. Auch die angebliche Verbindung von "Freimaurertum" und Judentum ist eine NS-Propaganda-Story.
317
am 15.04.2011 14:48:05 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Gata Linda: "...guter Artikel, Amschel."

Diesem persönlichen Urteil möchte ich doch klar widersprechen. Der Artikel ist nach meiner Auffassung ein Sammelsurium der üblichen Vorurteile, mit ein paar Links und ein paar dubiosen Videos versehen. Der Verschwörungstheoretiker Jones ist doch keine ernstzunehmende Referenz, wenn es um Verschwörungstheorien geht. Das zu Beweisende mit sich selbst beweisen, einer der schlimmsten Fehler, die schlicht unlogisches Denken darstellen.
349
am 20.04.2011 16:28:17 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Der Verschwörungstheoretiker Jones ist doch keine ernstzunehmende Referenz, wenn es um Verschwörungstheorien geht.
Diese ganze Reihe mag zwar die Befindlichkeit eines Menschen widerspiegeln, der hier sein Recht auf Gedanken- und Meinungsfreiheit extensiv wahrnimmt, doch überzeugen können sie nicht. Da ist in der Tat doch recht viel Selbstbezüglichkeit und Tautologie im Spiel.

In seinen Memoiren, zieht Donald Rumsfeld über alles und jeden her, nur über sich selbst ... nicht...
Mal im Ernst: wer will denn von jemandem verlangen, dass er über sich selbst herzieht? - Ich lese gern und oft Autobiographien von Politikern, Künstlern oder Wissenschaftlern, doch Selbstbeschimpfungen kenne ich in diesem Genre nicht.
317
am 21.04.2011 09:20:53 (80.237.225.xxx) Link Kommentar melden
Gata Linda am 12.04.2011
@Amschel:
manchen Menschen ist es ein inneres Erntedankfest, generell "dagegen" zu sein.
Auch gibt es in der Psychologie das "oppositionelle Verhalten", welches grundsätzlich dazu führt, dass der Gesprächspartner, falls man ihn denn so nennen darf, zu jeder Aussage eine wie haltlos sie auch immer sein mag, mit der Inbrunst der Überyeugung vorträgt.

In dieser Weise - wie in den beiden letzten Halbsätzen beschrieben - kann man sehr gut die Verschwörungstheoretiker charakterisieren.

Es ist in einer Diskussion weder ein Argument noch ein guter Stil, Andersdenkenden oder Kritikern zu unterstellen, sie seien "aus Prinzip" dagegen. Das ist nicht mehr als das übliche "argumentum ad personam". Besser wäre es, auf die kritik sachlich einzugehen, auch wenn die Kritik zunächst auch einmal eine Sprachkritik sein kann. In der Sprache kommt schließlich das Denken zu seinem Ausdruck!

Aber in der Tat, haltlose Aussagen findet man in diesem Artikel zu genüge. Ein treffendes Beispiel findet sich gleich anfangs:

...diese vermeintlich respektablen Vernunftmenschen nehmen sich zwei Wochen Zeit, um okkultem, möglicher Weise auch satanischem, Schwachsinn, opernartig inszeniert, beizuwohnen? Das Kopfschütteln will gar nicht mehr aufhören!
Unterstellungen, Vorurteile, Abwertungen - und der Leser soll mit dem Autor dessen Entrüstung teilen, so möchte es der Autor. Das ist kein Artikel über ein Thema, das ist ein Artikel gegen Menschen.
Seite 1 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
39,917,124 eindeutige Besuche