Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Politik: Welt

Verschwörungstheorien und Verschwörungen ! (Teil 8)

Die Rolle von Logen und Geheimbünden 1. Skull & Bones

Nach der CIA als geheimer Organisation der US-Regierung (so zumindest offiziell), kommen wir nun zu Organisationen von Privatmännern, die ebenfalls im Geheimen tätig sind. Gemeint sind Logen und Geheimbünde.

Durch das Internet wurden in den letzten 10 - 15 Jahren sogar diese immer auf Diskretion bedachten Geheimniskrämer immer offenbarer. Fragte man vor 20 Jahren nach Freimaurern, erntete man meist Achselzucken, und falls einer etwas wusste und preisgab, wurde die Info im höchsten Fall tuschelnd hinter vorgehaltener Hand, weitergegeben. Diese Herrschaften waren dem Normalvolk noch nie geheuer, falls man überhaupt je von ihren Organisationen mit seltsamen Riten gehört hatte.

Glaubt man den Beteuerungen, die zum Beispiel Freimaurer immer häufiger abzugeben haben, so treffe man sich angeblich nur, um an der jeweiligen persönlichen Fortentwicklung und charakterlichen Vervollkommnung zu arbeiten. Im übrigen widme man sich karitativen Zwecken.

Jeder Leser sollte sich nun doch fragen, wozu bedarf es dabei einer Geheimhaltung?

Logo von Skull & Bones
Logo von Skull & Bones

Skull and Bones

Sehr ins Gerede gekommen ist die Geheimgesellschaft Skull and Bones in Amerika, als bekannt wurde, daß beide Präsidentschaftskandidaten John Kerry und George W. Bush Mitglieder dieser Gesellschaft waren und sind.

Gewisse Anleihen hat diese Gesellschaft bei den Freimaurern genommen. Im Internet ist es nicht schwer, durch Eingabe des Namens "Skull & Bones" diverse Seiten zu finden, die sich nun mit der Thematik befassen. Als Beispiele seien aufgeführt:

http://www.suedde...s-1.290800

http://www.oilemp...s.html#top

http://www.amazon...3930219700

http://de.wikiped..._%26_Bones

Mehr oder weniger ausführlich wird immer das Gleiche berichtet. Über die Ursprünge, über die seltsame Zahl 322 im Logo, über das Auswahlverfahren (tapping), über die Initiation und Separation, über die Geschichte des Schädels des Geronimo, die abweichende Zeitrechnung und einige Angaben über das Innere "der Gruft" (the Tomb). Einige Namen beteiligter Familien werden gelegentlich noch genannt. Das Entscheidende aber, wie und wo Skull & Bones machtpolitisch im Rahmen einer Verschwörung einzuordnen ist, bleibt immer verschwommen. Allenfalls Hinweise auf diesbezügliche "Verschwörungstheorie" werden gegeben. Werden Details hierzu benannt wie zum Beispiel auf Wikipedia, werden die selben gleich im Anschluss wieder ad absurdum geführt.

Die Yale Universität

Eine Untersuchung unterscheidet sich wesentlich, es ist diese hier:

http://www.uni-mu.../index.htm

An der Uni Münster machten sich Carolin Briem, Alexander Di Leonardo und Christian Engels, die Arbeit Informationen über die Yale Universität zusammenzutragen und vor diesem Hintergrund dann auch Skull & Bones neu zu beleuchten.

In der Einleitung lesen wir wie folgt:

„...Diese Internetseite entstand im Rahmen des Seminars "Gibt es eine 'globale herrschende Klasse'?" am Institut für Soziologie der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Im Seminar sollte der Frage nachgegangen werden, ob es eine - wie auch immer zusammengesetzte - Klasse gibt, die globale Herrschaft ausüben kann und auch ausübt. Dabei wurden die unterschiedlichsten Akteure erwähnt, die diese Klasse bilden könnten. Die Yale University könnte in diesem Zusammenhang als "Nachwuchsschmiede" einer global herrschenden Klasse dienen. Zusammen mit den sieben weiteren Elite-Universitäten der Vereinigten Staaten, die zusammen die sogenannte "Ivy League" bilden, dient sie durch ihre Ausbildung und anschliessende Eingliederung der Studenten in die Spitzenpositionen der Politik oder Wirtschaft der Rekrutierung neuer Fachkräfte für die global operierende Klasse. Die Elite-Unis "bilden das Kernstück eines Auslesemechanismus, der dazu beiträgt, die strengen Klassenstrukturen in den USA zu reproduzieren. An der Spitze der Hierarchie stehen Harvard (dessen akademischer Stammbaum bis auf das Jahr 1636 zurückgeht), Yale und Princeton, die als die drei renommiertesten und leistungsstärksten Universitäten des Landes gelten. Hier studierte schon immer, wer aus Oberschichtfamilien stammt und seine Karriere auf der Grundlage persönlicher Beziehungen plant." (Rick Fantasia: Le Monde diplomatique)...“

Speziell zu den Bonesmen lesen wir dann weiter unten:

„...In Yale bietet darüberhinaus der Geheimbund "Skull and Bones" immer wieder Nahrung für Verschwörungstheorien. Er steigert durch sein exklusives Auswahlverfahren, seine geheimnisvolle Zielsetzung und seine strikte Geheimhaltung den Elitegedanken unter den eigenen Mitgliedern. Den derzeit 800 Angehörigen dieses Geheimbundes dient die Verbindung gleichsam als Schlüssel zur Machtelite der USA, da die "Bonesmen" seit jeher hohe Posten in den wichtigsten US-Institutionen (Oberster Gerichtshof, CIA, Anwaltskanzleien, Konzernvorstände, Kongress oder Weißes Haus) besetzen. ...“

Es zeigt sich, daß die 800 Bonesmen, sozusagen, die Elite der Elite, des US- und Welt- Machtsektors darstellt, wobei der Seiteneinstieg aus Harvard und Princeton oder einer der anderen vier Elite-Unis zwar möglich, aber nicht die Regel, für Anwärter auf die obersten Welt-Macht-Positionen sind.

Bei über 40.000 $ Studienkosten pro Jahr, stellt dies schon eine erste Hürde dar. Eine Zweite das Auswahlverfahren um überhaupt an einer dieser Unis aufgenommen zu werden. „Etwa 11.250 Studenten studieren in Yale. Von allen Bewerbern werden lediglich 19 Prozent angenommen. Von ihnen schreiben sich wiederum nur 56 Prozent tatsächlich ein.“ Nur 15 Bonesmen werden je Jahrgang ausgewählt.

Die Gruft (The Tomb)
Die Gruft (The Tomb)
Den richtigen Familiennamen zu tragen, ist dabei sehr hilfreich. Diese 15 stellen unwiderruflich die zur Spitze des globalen US-Führungsnachwuchses berufenen dar. Das heißt ihnen stehen die Türen zu ihrer erwünschten Karriere offen und sie erhalten jegliche Hilfe anderer Bonesmen, deren Familien und Unternehmen, die sie benötigen. Die Konkurrenz (z.B. von Emporkömmlingen), die schon John D. Rockefeller so hasste (Konkurrenz ist eine Sünde), ist somit ausgeschaltet.

Woher das Geld der Yale Universität kommt

Die Yale Universität ist ein Wirtschaftsunternehmen mit einer Kapitalrücklage von Netto 14.0 Milliarden $. Hiermit werden hauptsächlich große Aktien- und Fondpositionen gehalten.

Unternehmensbeteiligungen der Uni, bei BP, Exxon, FIRST DATA CORP, IPASS INC, MORGAN STANLEY GOVT INC, WOLVERINE WORLD WIDE INC, AT&T, WYETH, CORIXA CORP, DORAL FINL CORP, FELCOR LODGING TRUST, FIRST DATA CORP, sowie ettliche große Fondsbeteiligungen, sind bekannt. Der Gesamtwert belief sich zwischen dem 14.05. und dem 15.11.2004 auf mindestens 16,850,536.000.-$ in der Spitze sogar auf 19,054,922.000.-$ am 13.08.2004, je nach aktuellem Börsenwert.

Die Einnahmen betrugen 1.68 Milliarden $ die Ausgaben ebenfalls 1.68 Milliarden $

(Quelle: Yale University - Financial Report 2003–2004)

Somit liegen also sogenannte Überkreuzbeteiligungen zwischen der Universität und den Unternehmen vor, deren Mehrheitsaktionäre ihre Sprösslinge nach Yale schicken. Des weiteren ist Yale (wie alle anderen US-Eliteunis auch), auf die lukrativen Forschungs- und Entwicklungsaufträge angewiesen, die von den Unternehmen und vor allem dem Pentagon, vergeben werden, machen diese doch 29% der Einnahmen aus. (Stand 2004)

Stichwort: Militärisch-Industrieller Komplex.

Über diese Gelder und oft sehr großzügige Spenden, lässt sich die Ausrichtung der Uni beliebig steuern. Auch das Ergebnis von Studien fällt dadurch, mit hoher Wahrscheinlichkeit, in dem Rahmen aus, wie es sich der Auftraggeber erhofft. Wie solche Spenden Aussehen können sieht man hier:

http://www.uni-mu...ations.htm

Allein für HIV Präventionsunterstützungsmaßnahmen in Indien spendete die Gates Foundation im Jahr 2004 über 4,2 Mill $. Insgesammt waren es für diesen Zweck auch an andere über 100 Mill $.

Bis Ende 2003 hat Microsoft-Gründer Bill Gates, der im Alltagsgeschäft berüchtigt ist für seine Härte gegenüber den Konkurrenten, etwa 23 Milliarden Dollar gespendet.

Quelle: http://www.spiege...19,00.html

Den drei Kindern des Ehepaar Gates, wird diese Großzügigkeit sicher nicht schaden, sollten sie an einer der bedachten Unis studieren wollen.

Yale und Skull & Bones

In der Einleitung zum Kapitel "Skull and Bones", der besagten Untersuchung der Uni Münster lesen wir:

1. Übersicht und Einordnung von "Skull and Bones" "Skull and Bones" (Schädel und Knochen) ist mehr als eine gewöhnliche Studentenverbindung. Die auch "Brotherhood of Death" (Bruderschaft des Todes") genannte Gemeinschaft wurde 1832 an der Yale University in New Haven, Connecticut gegründet. Der Orden stellt den Ältesten und gleichzeitig Renommiertesten der insgesamt sieben Geheimbünde an der Yale University dar. Daneben gibt es noch Scroll & Key, Book & Snake, Wolf's Head, Eliahu und Berzelius. Diese Bruderschaften dienen als Rekrutierungsbasis für junge Männer, die für Karrieren in Regierung, Justiz, Finanzen und anderen einflussreichen Sektoren in den Vereinigten Staaten bestimmt sind. Skull & Bones ist der Elitärste unter diesen Geheimbünden. Einzig und allein Scroll & Key kann einen ähnlich hohen Einfluss auf die amerikanische Gesellschaft in den letzten 170 Jahren für sich beanspruchen. Im Gegensatz zu Studentenverbindungen an den meisten anderen amerikanischen Universitäten gibt es Skull & Bones und die ihm ähnlichen Geheimbünde ausschließlich in Yale. Sie gehören also keiner landesweit organisierten Vereinigung an. An den anderen Elite-Universitäten Harvard und Princeton bestehen ähnlich exklusive Bünde. Doch was den Einfluss auf die amerikanische Politik betrifft, bleiben die Geheimbünde von Yale, angeführt von Skull & Bones, unerreicht.

In Teil 9 schauen wir uns u.a. den Bohemian Club an!

Bildnachweis:
  • Logo von Skull & Bones: http://de.wikipedia.org/wiki/Skull_%26_Bones ( Diese Bild- oder Mediendatei ist gemeinfrei, weil ihre urheberrechtliche Schutzfrist abgelaufen ist. Dies gilt für die Europäische Union, die Vereinigten Staaten, Australien und alle weiteren Staaten mit einer gesetzlichen Schutzfrist von 70 Jahren na)
  • Die Gruft (The Tomb): http://de.wikipedia.org/wiki/Skull_%26_Bones (English: Hall of Skull and Bones fraternity house, Yale University, New Haven, Conn 中文: 骷髏會的集會地點「墓地」)

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Skull & Bones | Yale | Verschwörung | George W. Bush | US Elite Unis
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Gata Linda
am 31.03.2011 17:02:29 (90.169.76.xxx) Link Kommentar melden
Der Artikel ist sehr interessant, insbesondere wenn man die angegebenen Links mitverfolgt regt er sehr an, sich ein eigenes Weltbild zu machen.
Und das, was man dabei herauslesen kann, macht meine Meinung zu dem Massenmörder, der sich mal POTUS nennen durfte (President Of The Unites States), gewiss nicht besser...
349
am 02.04.2011 11:56:10 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Ich empfinde den Artikel als einseitig und als Verunglimpfung der Freimaurer, bereits in den ersten Absätzen. Da mein eigenes Weltbild auch (vermutlich überdurchschnittlich tiefe) Kenntnisse über die Freimaurer enthält, kann mir dieser Artikel gewiss nicht "weiterhelfen" oder mich zu etwas "anregen".

...falls einer etwas wusste und preisgab, wurde die Info im höchsten Fall tuschelnd hinter vorgehaltener Hand, weitergegeben. Diese Herrschaften waren dem Normalvolk noch nie geheuer, falls man überhaupt je von ihren Organisationen mit seltsamen Riten gehört hatte.
Bekanntlich werden Verschwörungstheorien besonders gern von jenen erfunden und erzählt, die NICHTS über das betreffende Thema wissen.
Peter Maier
am 02.04.2011 20:15:57 (93.219.171.xxx) Link Kommentar melden
Ich empfinde den Artikel als einseitig und als Verunglimpfung der Freimaurer, bereits in den ersten Absätzen. Da mein eigenes Weltbild auch (vermutlich überdurchschnittlich tiefe) Kenntnisse über die Freimaurer enthält, kann mir dieser Artikel gewiss nicht "weiterhelfen" oder mich zu etwas "anregen".


Der Artikel ist weder einseitig noch ist er eine Verunglimpfung der Freimaurer. Der Autor hat etwas beschrieben, das die Allgemeinheit interessieren dürfte. Mir hat der Artikel übrigens äußerst gut gefallen, ich habe daraus eine Menge Geschichtserfahrungen gewonnen. Und ob es Ihnen gefällt und es Sie anregt, wird den Autor sicher überhaupt nicht interessieren, es sei denn, er hätte Sie treffen wollen - warum aber?
Peter Maier
am 03.04.2011 11:10:08 (93.219.166.xxx) Link Kommentar melden
Bekanntlich werden Verschwörungstheorien besonders gern von jenen erfunden und erzählt, die NICHTS über das betreffende Thema wissen.


Bekanntlich? Für meine Begriffe weiß der Autor über das Thema genauestens Bescheid. Vielleicht sollten Sie den Artikel nochmals studieren?
Gata Linda
am 03.04.2011 17:36:36 (90.169.109.xxx) Link Kommentar melden
entfernt
  • Geändert von OZ24 am 28.04.2011 07:43:22.
Pater Lingen
am 03.04.2011 20:10:06 (77.5.43.xxx) Link Kommentar melden
Man informiere sich einmal über das Thema "Kirche und Freimaurerei".
S. z.B. die Erklärung der argentinischen Bischöfe vom 20.02.1959
http://www.kirche...eimaur.htm
349
am 04.04.2011 15:34:51 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Der Autor hat etwas "beschrieben", von dem er gleichzeitig sagt, daß es darüber gar keine Informationen gibt. Stichwort "Geheimbund".

Mit dem gleichen Muster an Verleumdung und Denunziation wurden Christen im alten Rom verfolgt oder Juden bis heute (Ritualmordlegende).
Amschel
am 05.04.2011 04:49:33 (110.49.162.xxx) Link Kommentar melden
@ Vater von Gandalf und Galahad
am 02.04.2011 11:56:10 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Ich empfinde den Artikel als einseitig und als Verunglimpfung der Freimaurer, bereits in den ersten Absätzen. Da mein eigenes Weltbild auch (vermutlich überdurchschnittlich tiefe) Kenntnisse über die Freimaurer enthält, kann mir dieser Artikel gewiss nicht "weiterhelfen" oder mich zu etwas "anregen".

Die Freimaurer sind nur einleitend genannt, als Beispiel fuer eine Geheimgesellschaft, die wenigsten einigen nicht Eingeweihten, in den Pri-IT-Zeiten vom Hoerensagen bekannt war. Das liest und versteht jeder unvoreingenommene so. Wo sollte da ein Verunglimpfung sein


...falls einer etwas wusste und preisgab, wurde die Info im höchsten Fall tuschelnd hinter vorgehaltener Hand, weitergegeben. Diese Herrschaften waren dem Normalvolk noch nie geheuer, falls man überhaupt je von ihren Organisationen mit seltsamen Riten gehört hatte.


Wo?

Bekanntlich werden Verschwörungstheorien besonders gern von jenen erfunden und erzählt, die NICHTS über das betreffende Thema wissen.


Diese Aussage kann hingegen schon als verunglimpfend gewertet werden und erinnert gleichzeitig daran, dass Vater von Gandalf und Galahad, einer der uebriggebliebenen von denen ist, die ich seinerzeit als "Chaims Truppe" bezeichnet hatte, was dann wegen Beanstandung auf "Chaims Freunde" abgeaendert wurde.
Der Stiel, ungeliebtes, argumentlos, herabzusetzen ist immer noch der Gleiche.


Fragte man vor 20 Jahren nach Freimaurern, erntete man meist Achselzucken, und falls einer etwas wusste und preisgab, wurde die Info im höchsten Fall tuschelnd hinter vorgehaltener Hand, weitergegeben. Diese Herrschaften waren dem Normalvolk noch nie geheuer, falls man überhaupt je von ihren Organisationen mit seltsamen Riten gehört hatte.

Glaubt man den Beteuerungen, die zum Beispiel Freimaurer immer häufiger abzugeben haben, so treffe man sich angeblich nur, um an der jeweiligen persönlichen Fortentwicklung und charakterlichen Vervollkommnung zu arbeiten. Im übrigen widme man sich karitativen Zwecken.

Jeder Leser sollte sich nun doch fragen, wozu bedarf es dabei einer Geheimhaltung?


Nur das wurde zu Freimaurern geschrieben. Sachlich waere es, wenn Vater von Gandalf und Galahad uns erklaerte, weshalb es bei diesen noblen Zwecken einer Geheimhaltung bedarf?


Vater von Gandalf und Galahad
am 04.04.2011 15:34:51 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Der Autor hat etwas "beschrieben", von dem er gleichzeitig sagt, daß es darüber gar keine Informationen gibt. Stichwort "Geheimbund".



Unklar ist, ob Vater von Gandalf und Galahad sich immer noch auf das Geschriebene zu Freimaurern, oder auf Skull & Bones bezieht?
Zu letzterem wurde ja, gerade dem Serientitel gemaess, herausgearbeitet, wie weit in etwa die oeffentlich zugaenglichen Informationen reichen. Es bedarf einiger Muehe, die ich nicht gescheut habe, dies zusammenzutragen, wenn es im Rahmen eines OZ24 Artikels auch, selbstverstaendlich, vom Unfang her nur beschraenkt sein kann.

Mit dem gleichen Muster an Verleumdung und Denunziation wurden Christen im alten Rom verfolgt oder Juden bis heute (Ritualmordlegende).

Keinesfalls Verleumdung! Falls Vater von Gandalf und Galahad, das Geschriebene zu Freimaurern und Skull & Bones aber als Denunziation ansieht, zeigt er somit (ungewollt), dass er das verheimlichte Treiben befuerwortet, billigt, und diese "Herrschaften" in Schutz nimmt. Sonst wuerde er gar nicht, den durchweg negativ besetzten Begriff "Denunziation" verwenden.

Denunziation:

Da dieser Begriff eine persönliche negative Wertung dieses Vorgangs enthält, wird dieser z. B. nicht verwendet, wenn die Anzeige gesellschaftlich akzeptiert ist, wie etwa bei Anzeigen/Meldung wegen Mord, Vergewaltigung oder anderer schwerer/schwerster Straftaten. Daher wird diese abwertende Handlungsbewertung auch bei exekutiven Handlungen der Polizei oder anderen Verfolgungsbehörden ordentlich regierter Staaten in bestimmungsgemässer Gesetzesausübung im Rahmen der Straf- oder OWI-Verfolgung nicht verwendet.
http://de.wikiped...nunziation


Der Vergleich mit zu unrecht verfolgten Gruppen, die zu dem unterpriveligiert waren, zeigt, wie wenig der Kommentator Vater von Gandalf und Galahad, an einer sachlichen Diskussion Interesse hat, da gerade Skull & Bones, sehr priveligiert, und keineswegs verfolgt sind. Sondern ganz im Gegenteil, im begruendeten Verdacht stehen, gegen die Buerger und das Volk, einer verdeckten, machtausuebenden Gruppierung anzugehoeren, die letztlich fuer Angriffskriege, Aemterkorruption und unzaehlige politische Morde verantwortlich zeichnen.
Was veranlasst jemanden solche Leute in Schutz zu nehmen? Und nicht schonungslose Offenheit zu verlangen!
349
am 06.04.2011 17:55:52 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Was veranlasst jemanden solche Leute in Schutz zu nehmen? Und nicht schonungslose Offenheit zu verlangen!
Man sollte jemanden, der verleumdet wird, immer in Schutz nehmen, erst recht dann, wenn man journalistisch arbeiten (und ernstgenommen werden) will.
Peter Maier
am 06.04.2011 19:50:56 (93.219.169.xxx) Link Kommentar melden
Na ja, das ist doch wieder nur Frotzelei, um eine entsprechende Reaktion hervorzukitzeln. Nichts Neues von Ihrer Seite.

Warum sollte man jemanden grundsätzlich in Schutz nehmen, der "verleumdet" wird - vor allen Dingen: aus welcher Motiviation heraus?

Es liegt doch im Auge des Betrachters, der Polizei oder auch der Staatsanwaltschaft bzw. vor allen Dingen des "sogenannten Verleumdeten", ob es sich denn tatsächlich um eine Verleumdung handelt.
Seite 1 von 4: 1 2 ... 4

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.07 Sekunden
38,868,445 eindeutige Besuche