Rund um OZ24

Suchen

Unterstütze OZ24

Sonstiges: Kultur & Religion

Verfolgung Unschuldiger wegen Missbrauchs von Titeln

Ein neuer Fall von Christenverfolgung in der BRD

"Amtsgericht Dorsten" hat am 26.03.2011 dem Verfasser eine "Anklageschrift" von "Staatsanwaltschaft Essen" zugestellt: Der Verf. "wird angeklagt", "durch 27 selbständige Handlungen unbefugt eine Amtsbezeichnung der Kirche geführt zu haben". "Lichtinghagen Staatsanwalt" ist damit schuldig der Verfolgung Unschuldiger, der Verleumdung, des Völkermords etc. pp., weswegen hiermit Strafanzeige mit Strafantrag sowie Dienstaufsichtsbeschwerde gestellt ist. Wegen der massiven Verlogenheit und Unlogik der zehn Seiten langen "Anklageschrift" soll Beweis erhoben werden, ob Lichtinghagen sich *nicht* in einem Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit befindet. Einige Beispiele:

Logische Ignoranz

1. (S. 2) "Der Angeschuldigte gehört einer Gruppierung in der Kirche, den Sedisvakantisten an." Bereits mit diesem Einleitungssatz hat sich die BRD selbst schachmatt gesetzt; die Anklageschrift beruht damit auf rettungslosem Schwachsinn zur Potenz. Denn logischerweise ist die Kirche eine Teilmenge (oder "Gruppierung") der Sedisvakantisten. Der "Sedisvakantismus" bezeichnet eine rein negative Meinung, u.z. dass es derzeit keinen rechtmäßigen Papst gibt. Katholik hingegen ist nur, wer positiv, durch Sakramente und Glauben, der Kirche angehört. Wichtig: Die Gruppe des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2) ist *nicht* die Kirche; der Verf. bezeichnet diesen Verein deshalb immer nur mit Beschreibungen wie "V2-Gruppe", "V2-Sekte", "Konzilssekte" o.ä., aber *niemals* als katholische Kirche. D.h. die Kirche hat mit dem, was gemeinhin als "Kirche" ausgegeben wird, i.e. mit der V2-Gruppe, rein gar nichts zu tun. Der Verf. hat auch *niemals* behauptet, Priester der V2-Gruppe zu sein, von einem V2-"Bischof" geweiht worden zu sein o.ä. Vielmehr nennt der Verf. immer wieder die Beweise, dass die "neue Bischofsweihe" der V2-Gruppe ungültig ist. Wer zur V2-Gruppe gehört, ist *nicht* katholisch; wer von einem "neuen Bischof" die "Priesterweihe" empfangen hat, ist *kein* Priester. D.h.: Im Gegensatz zum Verf. ist ein "V2-Priester" schuldig des Missbrauchs von Titeln.

Offizielle Ignoranz

2. (S. 2) Der Verf. hat "keine offizielle Priesterweihe empfangen". Was ist eine "offizielle Priesterweihe"? Google lieferte dazu: "holt euch JETZ die offizielle priesterweihe übers internet" - mitsamt einem Link auf "Universal Life Church" mit "Instant Online Ordination". Zudem eine Sammlung "Menschliche Irrlehren": "Ca. 400 n. Chr. - Offizielle Priesterweihe". Soviel zur theologischen Kompetenz der BRD. Aber falls mit "offiziell" "gültig" gemeint sein sollte: Die völlige Verlogenheit dieser Verleumdung unterstreicht den unbedingten Zerstörungswillen der BRD bei der Vernichtung der katholischen Kirche, erfüllter Straftatbestand des Völkermords u.a. gem. VStGB Art. 6. Der Verf. hat den Nachweis seiner gültigen Priesterweihe immer wieder erbracht, sowohl durch Veröffentlichungen im Internet (s. »"Bistum Freiburg" gegen Bischof Schmitz«) als auch durch persönliche Vorlage (bei "Polizei Dorsten") z.B. von Weiheurkunde, Anerkennung seiner Weihe durch Bischof Lopez-Gaston, Anerkennung der Gültigkeit der vorausgehenden Sukzession (von Alois Stumpfl bis Georg Schmitz) sowohl durch a) katholische Kirche (unter Pius XI. und Pius XII.) als auch b) V2-Gruppe (Karl Gnädinger und Marcel Lefebvre).

Gesammelte Ignoranz

3. (S. 2) "Im Einzelnen handelt es sich um folgende Fälle:" Hier werden nun 27 Texte (Zeitraum 03.01.2008 bis 09.11.2009) - bloß - aufgezählt, die meistens irgendwie auf den Verf. zurückgehen. S. aber Fall 25: "In einer Mail vom 11.06.2009 an das Polizeipräsidium Recklinghausen, in der er auf Aufhänge, die sich mit Potenzproblemen befassen, hinweist, verwendete er als Absender den Namen "Pater Lingen"«. Dieser "Fall" ist anscheinend komplett erlogen.

Verurteilte Ignoranz

4. (S. 10) Gegen den Verf. "verfolgten Verurteilungen wegen Beleidigung". S. z.B. Fall 14, Pressemitteilung "Dummschwätzer beim Bundesverfassungsgericht": »Es gibt zahlreiche umfangreiche Studien, die unwiderlegbar beweisen, dass "Beleidigung" eben keine Straftat ist, sondern ein bloßes Willkürinstrument, ein Phantomdelikt zur Unterdrückung von berechtigter und notwendiger Kritik.«

Psychologische Ignoranz

5. (S. 10) Gegen den Verf. wurde beim Verfahren 48 Js 2825/07 StA Essen "eine erhebliche Verminderung der Schuldfähigkeit festgestellt." S. dazu Fall 26, Pressemitteilung "Richter und Geisteskranke": Der Verf. "hat beides unwiderlegbar bewiesen: 1. dass er römisch-katholisch ist (vollumfängliches Bekenntnis der römisch-katholischen Glaubenslehre; dementsprechend Ablehnung des sog. "Zweiten Vatikanischen Konzils" (V2) und überhaupt der V2-Gruppe); 2. dass er Priester ist (Weihe in einer gültigen Weihelinie (Sukzession)). Die Gegenseite wiederum, speziell die V2-Gruppe mitsamt ihren Helfern, verzichtet komplett darauf, diese Beweise zu entkräften oder gar zu widerlegen - ganz im Gegenteil: Die Gültigkeit der Priesterweihe ist auch seitens der V2-Gruppe endgültig anerkannt. Die Gegenseite kann sich also lediglich auf die bewiesenermaßen absolut falsche Behauptung stützen, die V2-Gruppe sei die katholische Kirche, und allein basierend auf dieser klaren Falschaussage wird die Katholizität des Verf. geleugnet. Um den Verf. trotzdem irgendwie ausmerzen zu können, versuchte "Amtsgericht Dorsten", den Verf. zu entmündigen, und bestellte dazu Mihail Kivi als Psycho-Gutachter. Kivi diagnostizierte allerdings nach langer "Untersuchung" des Verf., bei diesem "lassen sich keine sicheren Hinweise eruieren oder wahrscheinlich machen, dass bei ihm eine paranoide Persönlichkeitsstörung vorliegt." Das bewahrte den Verf. zwar immerhin vor jeglicher "Betreuung", aber trotz allem behauptete "Amtsgericht Dorsten" dann in vollendeter Schizophrenie endgültig, dass beim Verf. eine "paranoide Persönlichkeitsstörung" vorliegt.« Übrigens wurde speziell das "Verfahren 48 Js 2825/07" sehr ausführlich vom Verf. gewürdigt, darunter die Verlogenheit von "Staatsanwaltschaft Essen" und "Amtsgericht Dorsten" sowie die eklatanten Fehlleistungen des vermeintlichen Psycho-"Sachverständigen" und des vermeintlichen "Pflichtverteidigers".

Blinde Ignoranz

6. (S. 10) "Der Angeschuldigte hat sich zu den Vorwürfen nicht eingelassen." Wie bitte? Und was ist mit den "27 Fällen" sowie den sonstigen, sehr zahlreichen Texten des Verf.? Seien wir ehrlich: Das einzig und allein alles Entscheidende, i.e. die inhaltliche Auseinandersetzung mit den Texten des Verf., unterbleibt immer absolut vollkommen. Ein weit verbreiteter Text des Verf. heißt dementsprechend auch "Das Unrecht der Argumentationslosigkeit". D.h. wenn ein BRD-Funktionär gegen den Verf. vorgeht, dann - Geisteskraft vorausgesetzt! - *weiß* er, was er tut: Er verfolgt einen Unschuldigen in der Absicht, die katholische Kirche auszurotten. Anders gesagt: Der Verf. erlebt nur die schon von Christus vorausgesagte Christenverfolgung. Die Argumente Christi konnten nicht widerlegt werden, statt dessen wurde Christus für geisteskrank erklärt, der Beleidigung und des Missbrauchs von Titeln beschuldigt und als Straftäter verurteilt. Die Nachfolge Christi kann lt. Christus durchaus zu ähnlichen Ergebnissen führen. N.B.: Nachweislich pflegt die BRD eine jahrzehntelange Tradition der Christenverfolgung, s. die Pressemitteilung "Angela Merkel, Glaube ist Menschenrecht". Außerdem ist die BRD-Justiz generell schon seit Jahrzehnten als "konkursreif" (Wolfgang Neskovic, 1990) bekannt.

Vollendete Ignoranz

7. Alles in allem kann die BRD also noch nicht mal ansatzweise einen Anfangsverdacht für eine Straftat des Verf. begründen. Sie versucht es sogar noch nicht einmal, sondern zählt nur Beweise dafür auf, dass der Verf. römisch-katholischer Priester ist, stempelt diese dann aber in vollendeter Schizophrenie als "Missbrauch von Titeln" ab. Insbesondere unterlässt die BRD eine Stellungnahme zum (falsch datierten) Fall 27, Pressemitteilung "Deutsche Bischofskonferenz und Sedisvakantismus": Der Verf. hat »seinerzeit der V2-Gruppe angeboten, ihr die von ihm registrierte Domain katholisch.de freiwillig unverzüglich zu übertragen; die V2-Gruppe brauchte lediglich den Beweis erbringen, dass die Position des Verf. falsch ist. Dafür stellte der Verf. der V2-Gruppe sogar finanzielle Mittel in Aussicht. Die V2-Gruppe entschied sich allerdings statt dessen dafür, jede argumentative Auseinandersetzung mit dem Verf. zu boykottieren und behauptete einfach, selbst Anspruch auf die Domain katholisch.de zu besitzen. Diesen Anspruch "stützte" die V2-Gruppe allerdings nur auf ein rein weltliches und somit rechtlich gegenstandsloses "Urteil", demzufolge eben die V2-Gruppe die katholische Kirche sei. Die gesamte V2-"Argumentation" basierte damit auf der kirchlicherseits unfehlbar verurteilten Irrlehre (Häresie), dass die Kirche dem Staat unterworfen sei.« Somit ist auch diese "Strafsache" absolut nichtig und illegal, d.h. ein durch und durch reines Verbrechen.

Ausschreibung an Anwälte

Diese Pressemitteilung wird auch an zahlreiche Anwälte verschickt: Wer den Verf. - oder einen sonstigen von dieser Christenverfolgung Betroffenen - vertreten möchte, darf dem Verf. gerne ein kostenloses und unverbindliches Angebot unterbreiten.

uploaded

Der Inhalt des vorstehenden Artikels gibt nicht die Meinung der Redaktion von Onlinezeitung24 wieder. Für den Inhalt ist allein der Autor des Beitrages verantwortlich!
Lesen Sie dazu auch:
Drucken Empfehlen
Schlüsselwörter: Rechtsbeugung | Papst | Kirche
Sie wollen selber einen Artikel schreiben. Kein Problem, einfach registrieren!

Kommentare

Gata Linda
am 27.03.2011 23:27:05 (90.169.138.xxx) Link Kommentar melden
Wer von staatlich nicht anerkannten „Hochschulen“ verliehene und insbesondere durch Titelkauf erworbene akademische, staatliche oder kirchliche Grade in Deutschland führt, macht sich gemäß § 132a StGB strafbar.

Gemäss dieser Definition geht bereits die Anklageschrift ins Leere.
Imho hat der Verfasser
a) an einer deutschen Hochschule Theologie studiert
und wurde
Cool von einem der sogenannten katholischen Kirche angehörenden Bischof zum Priester geweiht.

Was also soll der Terz? Wenn ich medizin studiere und einen Doktortitel erworben habe, dann verliere ich diese Bezeichnung "Arzt" oder "Mediziner" oder auch "Dr. med" nicht deshalb, weil ich nicht mehr in diesem Beruf arbeite, kündige, mich mit dem Arbeitgeber entzweie.

Der Staatsanwalt missversteht offenbar so ziemlich alles, was das Thema Titelmissbracuh betrifft.
Und der Gebrauch eines "Pater" im Internet ist ebenfalls vom Gesetz gedeckt:

http://www.online...ticle/4141

Pseudonyme nach deutschem Recht

Die rechtliche Situation ist also eindeutig: Pseudonyme sind geschützt, Provider müssen es sogar ermöglichen, dass sich Nutzer unter Pseudonym anmelden können. Dies ist im Hinblick auf die Impressumspflicht ja von erheblicher Bedeutung, da im Impressum gemäß dem TMG (Telemediengesetz) auch von privaten Seiten im Internet der Name genannt sein muss. – Der Phantasie bei der Erfindung eines Pseudonyms sind – sofern nicht die Rechte anderer verletzt werden – übrigens kaum Grenzen gesetzt, wie das berühmte Beispiel des Erfinders der Loveparade „Dr. Motte“ zeigt. Der Doktorgrad ist hier, bei dem nicht promovierten „Matthias Roeingh“ alias „Dr. Motte“, gerade kein Straftatbestand im Sinn des Strafgesetzbuches § 132a. Matthias Roeingh darf sogar mit dem Namenszug „Dr. Motte“ unterschreiben. Ein damit unterzeichneter Vertrag erfüllt die Schriftform und ist somit rechtsgültig.



2007/1/19; (2/5) 1 Ss 111/06 (51/06); Voraussetzungen der Amtsanmaßung

Voraussetzungen strafbarer Amtsanmaßung durch Rechtsanwalt, der sich als Staatsanwalt ausgibt

Leitsatz des Bearbeitenden:
1.
Eine Strafbarkeit wegen Amtsanmaßung gemäß 132 StGB setzt in beiden gesetzlich genannten Tatvarianten ein Handeln voraus, das sich als amtliche Tätigkeit darstellt. Der Tatbestand ist daher nicht erfüllt, wenn der Täter es dabei belässt, sich als Amtsinhaber auszugeben, ohne eine Diensthandlung vorzunehmen.

2.
Das Führen einer Dienstbezeichnung nach 132 a Abs. 1 Nr. 1 StGB erfasst nicht jede Äußerung gegenüber Dritten, durch die der Anschein erweckt wird, man sei Inhaber einer der im Gesetz aufgeführten Bezeichnungen. Für das Führen einer solchen Bezeichnung wird zusätzlich gefordert, dass es unter Umständen geschieht, die eine Gefährdung des durch die Strafvorschrift geschützten Rechtsguts als möglich erscheinen lassen.

StGB 132, StGB 132a

http://www.strafv...mp;Id=1344
Rechtsprechung und Literatur sind nahezu einhellig der Ansicht, dass der Tatbestand nicht jede Äußerung gegenüber Dritten erfasst, durch die der Anschein erweckt wird, man sei Inhaber einer der im Gesetz aufgeführten Bezeichnungen. Für das Führen einer solchen Bezeichnung wird zusätzlich gefordert, dass es unter Umständen geschieht, die eine Gefährdung des durch die Strafvorschrift geschützten Rechtsguts als möglich erscheinen lassen (vgl. BGHSt 31, 61, 62; BayObLG NJW 1979, 2359; OLG Dresden NJW 2000, 2519, 2520; OLG Köln NJW 2000, 1053, 1054; OLG Saarbrcken NStZ 1992, 236; OLG Stuttgart NJW 1969, 1777, 1778; Tröndle/Fischer, a.a.O., 132 a Rdnr. 21; Lackner/K�hl, StGB, 25. Aufl., � 132 a Rdnr. 7; Sternberg-Lieben in Sch�nke/Schr�der, a.a.O., � 132 a Rdnr. 17; Geppert Jura 1986, 590, 594; a. A. nur Kahle, Der Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen - Rechtsgut, Schutzzweck und Anwendungsbereich des 132a StGB, 1995, S. 104). Anerkannt ist, dass � 132 a StGB die Allgemeinheit davor bewahren soll, dass einzelne von ihnen in dem Vertrauen, eine bestimmte Person habe eine bestimmte Stellung inne, für sich oder andere schädliche Handlungen vornehmen könnten (vgl. Bundestagsdrucksache 7/550, 361; BGHSt 31, 61, 62; OLG Dresden NJW 2000, 2519, 2520; OLG Köln NJW 2000, 1053, 1054; Thüringer OLG StraFO 1998, 131; OLG Saarbrücken NStZ 1992, 236; OLG Oldenburg NJW 1984, 2231, 2232; Tr�ndle/Fischer, a.a.O., � 132 a Rdnr. 2; Sternberg-Lieben in Sch�nke/Schr�der, a.a.O., � 132 a Rdnr. 3; Geppert Jura 1986, 590 594) . Die Art und Weise des Auftretens muss also geeignet sein, dieses Interesse der Allgemeinheit zu gefährden.

Insofern scheint der Vortrag des Autors durchaus geeignet, eine Strafverfolgung Unschuldiger darzustellen.
349
am 28.03.2011 13:49:59 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
Wenn sich z.B. ein realer Herr Anton Müller (Name erfunden) unzulässigerweise "Pater Müller" nennt und vor allem auch als Pater, also als Amtsinhaber eines kirchlichen Amts der römisch-katholischen Kirche auftritt, kann sich nicht auf ein "Pseudonym" berufen. So etwas funktioniert allenfalls beim Kölner Karneval.

Ein guter Rechtsanwalt hätte hier sicher helfen können. Denn wenn unser Anton Müller jetzt eine eigene Kirche gründet, z.B. die "Kirche der katholischen Heiligen der allerletzten Tage" und sich selbst als Papst und Hoher Priester dieser Kirche ausruft, dann kann er sich "Pater Müller", "Hoher Priester des Allerletzten" oder "Papst Antonius I" nennen. Dann ist es kein Titelmissbrauch. Darauf kann er sogar noch ein Patent anmelden.
Gata Linda
am 28.03.2011 16:14:15 (90.169.120.xxx) Link Kommentar melden
Er ist aber zunächst von der Kirche, die er "V2Sekte" nennt, und die wir gemeinhin als katholische Kirche bezeichnen, als Priester geweiht worden. Deshalb entfällt ja nicht seine Priesterweihe, nur weil er den verein gewechselt hat....
Ich kann diese Sache seitens der StA einfach nicht nachvollziehen, es wirkt schon sehr befremdlich.
Ich wiederhole mich: wie kann man einen Titel missbrauchen, den man de facto hat?
Und wenn der Titelmissbrauch resp. Amtsanmassung eben gewisse Erfordernisse hat, z.B. Gefährdung der Allgemeinheit, so kann dies auf Irrtum basierende Gefahr schon allein deswegen nicht erzeugt werden, weil P.R.H.L. ja explizit darauf verweist, gerade NICHT der sich als katholische Kirche bezeichnenden Institution anzugehören.
Können die nicht logisch denken, oder steckt da Vorsatz dahinter??
Pater Lingen
am 28.03.2011 19:17:32 (77.178.40.xxx) Link Kommentar melden
Ich bin *NICHT* von einem Vertreter der V2-Sekte "geweiht" worden. Die dortigen Weihen sind sowieso ungültig:
http://www.online...ticle/3886

Über Bischof Georg Schmitz habe ich mich u.a. auf meiner Homepage lang und breit ausgelassen und die entscheidenden Dokumente zur Weihe auch der Polizei Dorsten persönlich vorgelegt.

Hinweis für die Allgemeinheit: Ich habe heute eine "Beweisanforderung" an die Justiz geschickt. 1. fordere ich den Beweis, dass der Text »Verfolgung Unschuldiger mit dem Joker "Wider besseres Wissen"« fehlerhaft ist.
http://www.online...ticle/1373
Dann schreibe ich weiter:
a****
2. Ferner muss bewiesen werden, dass ich eine "schädliche Handlung" i.S.d. "Rechtsprechung" zu §132a vorgenommen habe, cf. 2007/1/19; (2/5) 1 Ss 111/06 (51/06), Berlin: "Voraussetzungen strafbarer Amtsanmaßung durch Rechtsanwalt, der sich als Staatsanwalt ausgibt".
Denn wie ich auch immer wieder schreibe und wie jeder Betroffene bestätigen kann, arbeite ich mit aller Vehemenz dagegen, dass V2-Truppe und katholische Kirche verwechselt werden. Wer mich also für einen V2-Angestellten hält und von daher zu mir Kontakt knüpfen will, wird sofort belehrt. D.h. vielleicht noch nicht beim Gruß im Vorbeigehen, aber definitiv in Fällen, wo es um Sakramente oder Geld geht: Ich verweigere (gem. Kirchenrecht!) V2-Angehörigen grundsätzlich alle Sakramente, d.h. ein V2-Angehöriger, der z.B. bei mir beichten oder die hl. Kommunion empfangen möchte, wird von mir abgewiesen. S. auch die damaligen Messzelebrationen in Herne mit dem entsprechenden Aushang vor der Schlosskapelle Strünkede (http://www.kirchenlehre.com/herne.htm). Spenden oder Messstipendien nehme ich zwar ohnehin generell keine an, aber falls mir mal jemand etwas zustecken will, bekommt er die volle Belehrung, an wen er da gerade Geld abdrücken wollte. D.h. niemals nehme ich solche "schädliche Handlungen" vor, wie sie in der BRD-"Rechtsprechung" für eine Strafbarkeit gefordert sind.
****e
Hartmut Holz
am 29.03.2011 16:50:45 (217.80.226.xxx) Link Kommentar melden
das höre ich zum ersten mal, dass es, in Deutschland, eine Christenverfolgung gibt. Auch ist diese Gruppierung, der Christen, völlig unbekannt.
349
am 02.04.2011 11:29:51 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
@Gata Linda, wie Du siehst (Erläuterung des Betreffenden selbst), irrst Du hier in der Sache. Aber wieso lässt Du das nicht einfach den Staatsanwalt entscheiden, ob er Grund sieht, eine Anklage zu erheben? Das Urteil wird dann ein Richter sprechen. Kein Journalist, kein Redakteur, kein Herausgeber.

Außerdem gibt es doch längst einschlägige RECHTSKRÄFTIGE Verurteilungen in dieser Sache, wie man im Internet in Erfahrung bringen kann, nicht zuletzt bei RA Möbius/Hannover unter dem Stichwort PRHL.
Peter Maier
am 02.04.2011 22:34:17 (93.219.171.xxx) Link Kommentar melden
@Vater von Gandalf und Galahad - wie wäre es mit einem Beispiel= via Link?


Außerdem gibt es doch längst einschlägige RECHTSKRÄFTIGE Verurteilungen in dieser Sache, wie man im Internet in Erfahrung bringen kann, nicht zuletzt bei RA Möbius/Hannover unter dem Stichwort PRHL.


Dem geneigten Lesen nützt es nunmal gar nichts, wenn ein Hinweis auf das Stichwort PRHL geboten wurde.
Pater Lingen
am 03.04.2011 16:12:16 (77.5.43.xxx) Link Kommentar melden
Für Peter Maier hier mal zwei Links:
Z.Th. Verurteilungen:
http://www.onlinezeitung24.de/article/1373

Allgemein zum Fall Möbius:
http://www.news4press.com/Meldung_483268.html
Peter Maier
am 04.04.2011 18:24:54 (93.219.168.xxx) Link Kommentar melden
Vielen Dank, Pater Lingen, ich werde mir die Links demnächst zu Gemüte führen und dann anschließend mitteilen, ob sie hilfreich waren - wobei ich schon davon ausgehe, denn ansonsten hätten Sie sie hier sicherlich nicht eingestellt.
349
am 06.04.2011 08:10:22 (212.227.103.xxx) Link Kommentar melden
@Peter Maier, wer die angegebenen Begriffe sucht, wird schnell fündig

Google Search PRHL

Oder nimm diesen link: http://knol.googl...ngen-prhl#, dort ist der Zusammenhang erklärt.
Seite 1 von 3: 1 2 3

Einen Kommentar schreiben







Kommentare von Nichtmitgliedern der Seite Onlinezeitung24.de müssen durch einen Bestätigungslink per E-Mail freigeschaltet werden, für Mitglieder entfällt diese Bestätigung. Diese Maßnahme dient der Diskussionskultur und soll die Kommentarfunktion vor Spam schützen. Wir bitten um Ihr Verständis für diese Maßnahme.

Seitenaufbau: 0.08 Sekunden
39,837,005 eindeutige Besuche